Bischof Ralph Napierski – katholischer Bischof in Union mit der römisch-katholischen Kirche

Der Atheist und Freudianer Francisco Verardi Bocca ist Professor für Philosophie an der altliberalen Päpstlichen Katholischen Universität des Staates Paraná (PUCPR) in Brasilien.

Die Universität wird von Maristen geführt. Sie besitzt in ganz Brasilien Ableger und gilt als die teuerste und bei den Kirchenfeinden am meisten angesehene Universität des Landes.

Die Lehranstalt ist eine Nische für menschenverachtende, linkslastige Abtreibungs- und Homo-Ideologen. Die Konzilsbischöfe machen gute Miene zum bösen Spiel.

Die Eucharistie ist eine Marihuana-Zigarette

In seinen Vorlesungen sagt Bocca Dinge wie: „Die Eucharistie ist eine Marihuana-Zigarette, welche der Priester von Hand zu Hand weitergibt. Sie ist eine erlaubte Droge.“

Im vergangenen Jahr zeigte er seinen Studenten den Film einer nackten Frau, die ein Kind zur Welt brachte.

Er meinte dazu: „Diese gleiche Freude spürte die Pietà [Muttergottes], als sie ihren toten Sohn in ihren Armen hielt.“

Ein anderes Mal erklärte Bocca: „Dieser Papst ist so schlecht, daß sogar Gott ihn nicht mag. Gott hat ihn sogar vergessen, denn er wurde für einige Tage gewählt. Doch nach so vielen Jahren ist er immer noch da.“

Er bildet Priester aus

Die Skandale wurden den kirchlichen Unverantwortlichen weitergeleitet. Erwartungsgemäß geschah nichts.

Boccas Vorlesungen sind für Priesteramtskandidaten verpflichtend.

Mehr als zehn Ordensgemeinschaften senden ihre Studenten an Boccas Universität.

Altliberale Repressalien

Diese Absurditäten in der Konzilskirche kam Mitte Oktober über das altgläubige Portal ‘fratresinunum.com’ ans Licht.

Das Portal veröffentlichte den Brief eines Seminaristen und Opfers von Bocca, der wegen altliberalen Repressalien anonym bleiben mußte.

Weitere Studenten veröffentlichten Leserkommentare, in denen die Aussagen des Briefes bestätigt wurden.

Die Altliberalen drohen mit Strafklagen

Stur wiesen die altliberalen Professoren jede Kritik zurück. Sie verlangten vielmehr für ihre kirchenfeindlichen Ketzereien „Redefreiheit“.

Der Verantwortliche für die Philosophie bedrohte die Studenten mit Strafklagen, wenn sie im Internet Leserkommentare schreiben würden.

In der Vergangenheit lud die Päpstliche Katholische Universität die kirchenfeindliche Abtreibungs-Propagandistin und Zivilnonne Ivone Gebara (68) ein, um einen Theologischen Kongreß zu beschließen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: