Bischof Ralph Napierski – katholischer Bischof in Union mit der römisch-katholischen Kirche

Papst Benedikt XVI. verlangt von den deutschen Ungehorsams-Bischöfen eine Korrektur der in der Nachkonzils-Liturgie falsch übersetzten Wandlungsworte „pro multis“.

Er tat das in einem Brief vom 14. April.

Zitat aus dem Brief von Papst Benedikt XVI:

„In diesem Zusammenhang ist vom Heiligen Stuhl entschieden worden, dass bei der neuen Übersetzung des Missale das Wort „pro multis“ als solches übersetzt und nicht zugleich schon ausgelegt werden müsse. An die Stelle der interpretativen Auslegung „für alle“ muss die einfache Übertragung „für viele“ treten.“

Dieser Brief ist nun ein erneutes Machtwort gegen die Bischöfe der deutschen Bischofskonferenz, die in offener Rebellion gegen den Papst stehen.

Der Papst verlangt die Korrektur der falschen blasphemischen Wandlungsworte schon seit Jahren !

Als Erzbischof Zollitsch am 15. März. beim Papst rapport gab, berichtete der Häretiker und exkommunizierte Zollitsch, dass die DDK weiter rebelliert.

Der Papst spricht diesen Skandal der Schismatiker in seinem Brief an:

„Bei Ihrem Besuch am 15. März 2012 haben Sie mich wissen lassen, dass bezüglich der Übersetzung der Worte „pro multis“ in den Kanongebeten der heiligen Messe nach wie vor keine Einigkeit unter den Bischöfen des deutschen Sprachraums besteht. Es droht anscheinend die Gefahr, dass bei der bald zu erwartenden Veröffentlichung der neuen Ausgabe des „Gotteslobs“ einige Teile des deutschen Sprachraums bei der Übersetzung „für alle“ bleiben wollen, auch wenn die Deutsche Bischofskonferenz sich einig wäre, „für viele“ zu schreiben, wie es vom Heiligen Stuhl gewünscht wird.“

>>> Eine Übersicht über die Lüge in der Liturgie die von der Deutschen Bischofskonferenz zu verantworten ist gibt es hier <<<

Kommentare zu: "Papst Benedikt XVI spricht Machtwort gegen die Lügen der Deutschen Bischofskonferenz" (2)

  1. Stephanie schrieb:

    Die Deutschebischofkonferz ändert die Wandlungsworte warum steht das nicht hier????

    • Hier steht dass der Papst es angeordnet hat.
      das hat der Papst schon seid vielen Jahren wie Du der Übersicht entnehmen kannst.

      BIS HEUTE HAT DIE BISCHOFSKONFERENZ ES NICHT GETAN !

      Der Kommentar des Vorsitzenden der DBK ist zwar irgendwie voll daneben weil er dessen Realitätsferne offenbart, dennoch gibt er anlass zur Hoffnung, da Zollitsch dieses erneute Machtwort des Papstes nun als Abschluss bezeichnet.

      Sobald die Bischofskonferenz es wirklich ändert feiere ich eine Party und veröffentliche es bestimmt auch hier.

      So wie ich es sehe weigert man sich weiterhin die Änderung zu vollziehen bis die neuen Ausgaben des Gotteslobes verfügbar sind.

      Was natürlich unsinnig ist, da die Worte ja vom Zelebranten gesprochen werden.

      Die DBK müsste also eine Anweisung herausgeben das nur noch die richtigen Wandlungsworte verwendet werden dürfen.

      Das hat die DBK soweit ich weiss aber noch nicht getan und wird es in nächster Zeit wohl auch nicht tun ….

      Weshalb die deutschen Priester in der Mehrzahl der erneuten direkten Anweisung des Papstes nicht folgen sondern immer noch der Blasphemie anhängen und auf ein eigentlich irrelevantes Schreiben der DBK warten um die Änderung endlich zu vollziehen ist ein Phänomen das noch viele Kirchenhistoriker in den nächsten Jahrhunderten beschäftigen wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: