Bischof Ralph Napierski – katholischer Bischof in Union mit der römisch-katholischen Kirche

Archiv für April, 2012

Leidet Bischof Zollitsch unter Realitätsverlust ?

Papst Benedikt XVI hat ein erneutes Machtwort gegen die schismatische Deutsche Bischofskonferenz DBK gesprochen.

Die DBK weigert sich seit Jahren das Lügen während der Heiligen Messe zu beenden. Fast alle deutschen Priester und Bischöfe sind Lügner und belügen die Gottesdienstbesucher im heiligsten Moment der Messe. Der Papst verlang seid Jahren, dass das beendet wird.

In der verfälschten deutschen Messe werden Jesus Christus gefälschte Wandlungsworte in den Mund gelegt.

Bischof Zollitsch kommentiert vollkommen an der Realität vorbei: „Der Brief bietet eine Klärung und ist der Abschluss einer Diskussion.“

Es gibt seid Jahren eine direkte Aufforderung des Papstes ! Hat Bischof Zollitsch das bis heute nicht kapiert?

Wahrscheinlicher ist aber, dass der exkommunizierte Herätiker Bischof Zollitsch vorsätzlich gegen den Papst rebelliert. Immerhin hat er auch die Heresien über Jesus verbreitet, die im krassen Widerspruch zur Bibel und der Lehre der Kirche stehen.

>>> Hier die Dokumentation über die Exkommunikation von Bischof Zollitsch <<<

Bischof Zollitsch ist Leiter einer Organisation, die man (laut Gerichtsurteil aus Berlin !) als Kinderfickersekte bezeichnen kann.

 

 

Advertisements

Papst Benedikt XVI spricht Machtwort gegen die Lügen der Deutschen Bischofskonferenz

Papst Benedikt XVI. verlangt von den deutschen Ungehorsams-Bischöfen eine Korrektur der in der Nachkonzils-Liturgie falsch übersetzten Wandlungsworte „pro multis“.

Er tat das in einem Brief vom 14. April.

Zitat aus dem Brief von Papst Benedikt XVI:

„In diesem Zusammenhang ist vom Heiligen Stuhl entschieden worden, dass bei der neuen Übersetzung des Missale das Wort „pro multis“ als solches übersetzt und nicht zugleich schon ausgelegt werden müsse. An die Stelle der interpretativen Auslegung „für alle“ muss die einfache Übertragung „für viele“ treten.“

Dieser Brief ist nun ein erneutes Machtwort gegen die Bischöfe der deutschen Bischofskonferenz, die in offener Rebellion gegen den Papst stehen.

Der Papst verlangt die Korrektur der falschen blasphemischen Wandlungsworte schon seit Jahren !

Als Erzbischof Zollitsch am 15. März. beim Papst rapport gab, berichtete der Häretiker und exkommunizierte Zollitsch, dass die DDK weiter rebelliert.

Der Papst spricht diesen Skandal der Schismatiker in seinem Brief an:

„Bei Ihrem Besuch am 15. März 2012 haben Sie mich wissen lassen, dass bezüglich der Übersetzung der Worte „pro multis“ in den Kanongebeten der heiligen Messe nach wie vor keine Einigkeit unter den Bischöfen des deutschen Sprachraums besteht. Es droht anscheinend die Gefahr, dass bei der bald zu erwartenden Veröffentlichung der neuen Ausgabe des „Gotteslobs“ einige Teile des deutschen Sprachraums bei der Übersetzung „für alle“ bleiben wollen, auch wenn die Deutsche Bischofskonferenz sich einig wäre, „für viele“ zu schreiben, wie es vom Heiligen Stuhl gewünscht wird.“

>>> Eine Übersicht über die Lüge in der Liturgie die von der Deutschen Bischofskonferenz zu verantworten ist gibt es hier <<<

Schlagwörter-Wolke