Bischof Ralph Napierski – katholischer Bischof in Union mit der römisch-katholischen Kirche

Am 9. April 2009 wurde Bischof Matthias Braun mitsamt seiner Neu-Katholischen-Kirche durch Dekret von Primas Erzbischof Hillarios Ungerer in die Freikatholische Kirche aufgenommen.

Bischof Braun von Angriffen aus der Römisch Katholischen Kirche zermürbt fand nun als Weihbischof unter Erzbischof Ungerer ein neues zuhause.

Doch nun hat es gekracht und das Bündnis ist zerbrochen.

Auf der Homepage der Freikatholischen Kirche lesen wir, dass Bischof Braun am 28.11.2011 aus der Freikatholischen Kirche entlassen wurde und Hausverbot hat.

www.freikatholische-kirche.de

Hier die Dekrete: http://www.freikatholische-kirche.de/decretum.jpg

Nun aber verbreitet Bischof Braun folgende öffentliche Bekanntmachung:

„Herr Karlheinz Hilarios Ungerer ist durch Mitgliederbeschluss vom 27.12.2011
nicht mehr Erzbischof der Freikatholischen Kirche in Deutschland e.V.
Kommissarisch ernannter Diözesanadministrator bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung ist:
S.Exz. der Hochwürdigste Herr Weihbischof Matthias Braun.

Herr Alexander Holland, Vikar der Gemeinde St. Bartholomäus in Mülheim-Kärlich
wurde durch mich zum Generalvikar ernannt und trägt den Ehrentitel Monsignore.

Da gegen Herr Ungerer z.Zt. ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue bei der Staatsanwaltschaft in München läuft, haben wir die Konten der Kirche sperren lassen.

Es kann daher sein, dass offene Rechnungen durch die Banken nicht beglichen werden können.
In diesem Fall wenden Sie sich bitte per Email: ordinariat@freikatholische-kirche.de
oder telefonisch unter: 0157 81 97 74 80 an den Herrn Diözesanadministrator,
bzw. an eine der nächsten Polizeidienststellen.

Wir sind bemüht, schnellstmöglich Zutritt zum Vereinseigentum zu bekommen. Sobald wir dies erreicht haben, werden an dieser Stelle auch wieder die Gottesdienstzeiten veröffentlicht!

Für das Erzbistum

+ Matthias Braun, Weihbischof und Diözesanadministrator“

Da hat es nun offensichtlich richtig gekracht….

Die Bekanntmachung wird unteranderem auf der Homepage von Bischof Jonas Maria Röggla verbreietet, der auch gleichzeitig das Bischofsamt von Ungerer in Frage stellt.
Bischöf Röggla behaupter weiter:
„Laut glaubwürdiger Zeugen hat das röm.kath. Erzbistum München Anzeige gegen die Freikatholische Kirche erstattet, anscheinend u.a. wegen Titelmißbrauch!
Auch gegen „Erzbischof Laurentius“ Klein wird ermittelt die Staatsanwaltschaft anscheinend wegen schweren Betruges!“

Weiter behauptet Bischof Röggla auf seiner Seite, dass auch Bischof Klein kein gültiger Bischof sei:

„Alle Bischofsweihen nach dieser Taufe sind als ungültig zu betrachten! Auch der „Erzbischof“ Laurentius Klein der Unabhängig Katholischen Kirche (UKK) beruft sich auf diese Sukzession;..“

Er muss aber zugeben dass ein entsprechendes Gutachten der Kongregation für Sakramente noch gar nicht vorliegt.

Diese ist interessanterweise ja auch gar nicht zuständig, aber dass ist nur eine der zahllosen ungereimtheiten bei diesen ganzen recht unübersichtlichen Anschuldigungen.

Allgemein können wir davon ausgehen dass alle genannten Bischöfe tatsächlich bischöfe sind, da diese in der Apostolischen Sukzession stehen.
Die Unkenntniss der Sakramentenlehre derjenigen die hier solche Beschuldigungen aussprechen ist fast schon peinlich (oder ist es böser Vorsatz?)

Ein exkommunizierter Bischof oder ein häretischer Bischof sind nach wie vor Bischöfe.

Sicher ist es wichtig zu untersuchen ob es hier tatsächlich Häretiker unter diesen Bischöfen gibt, doch da müsste man sich ja über Inhalte auseinandersetzen doch geht es hier gar nicht um Inhaltliches.

Der Streit konzentriert sich prinzipiell auf Angriffe auf die Person und es geht um Macht und Materielles.

Wieder einmal … wie so oft in dieser Szene.

Da gibt es die wahren Nachfolger Christi, die apostolisch Tätig sind und dann schleichen sich Menschen ein, die von Geltungssucht, Machtgier oder Materiellen verlangen etc. getrieben werden und dann kommt es zum großen Konflikt, dass kenne ich alles aus eigener Erfahrung. Dabei enpuppen sich oft die vorgetäuscht freundlichen Verbündeten dann zu den Feinden die diese schon immer gewesen sind und die aufgestaute Bosheit explodiert.

Ich möchte in diesem Fall hier gar nicht beurteilen wer hier zu welcher Gruppe gehört, sondern möchte hier ganz klar und deutlich sagen, dass die Verursacher welche aus niedrigen Beweggründen die Kirche Christi beschmutzen schnell ihre Aggressionen überwinden sollten und umkehren sollten zu dem wozu sie berufen sind !
Jesus Christus betet dafür dass wir alle EINS seien …..

***********************************************************

Stellungnahmen, Kommentare und Diskussionen sind willkommen.

***********************************************************

Nachtrag 10.Januar 2012 eine Email von Erzbischof Klein:

Gott zum Gruße Bischof Napierski,

selbstverständlich sind Streitigkeiten die in der Öffentlichkeit geschehen imer schädlich für uns und für unsere Gegner :Wasser auf den Mühlen. Ich habe mich nun genug über gewisse Personen geäußert und auch Menschen hier bei Facebook haben auch nun genug darüber gesprochen. Sie können diese Information ruhig benutzen. Aber ich möchte mich nicht mehr zu den Streitigkeiten äußern, da ich meine Aufgabe als Erzbischof nicht darin sehe, meine gnze Zeit und Kraft dafür einzusetzen, Streitigkeiten zu schlichten bzw. mich mit anderen zu streiten. Ich sehe meine Aufgabe in der Verkündigung des Wortes Gottes, der Feier der Eucharistie und die Betreuung unserer Gemeinden. Wie Sie sicherlich schon mitbekommen haben, gibt es in diesem Jahr sehr viel zu tun in der Unabhängig Katholischen Kirche. Daher hoffe ich auf Ihr Verständnis, das ich aus den eben genannten Gründen und in Betrachtnahme meines schlechten Gesundheitszustandes, das ich mich nicht an Streitigkeiten beteiligen möchte. Sie können sich gerne an mich wenden, wenn Sie Fragen haben.

Gottes Segen

Ihr im Gebet verbundener

Erzbischof Laurentius Klein FSF

Unabhängig katholischer Primas

NACHTRAG 12.01.2012 Unabhängig Katholische Kirche

Vielen dank für die zahlreichen Zuschriften und auch die Veröffentlichungen hier.

Aus der Flut der Informationen, die häufig sehr polemisch und mit Beschuldigungen ausgestattet sind, ist es gar nicht so einfach verwertbares auszufiltern.

Doch bei genauem Hinsehen gelingt das.

Es ist ein großes Dilemma, dass in den Vagantenkreisen und Freikatholischen Kreisen so schnell und ohne Vorbereitung geweiht wird. Das ist Grundlage vieler Übel. (Über Gerüchte das da oft Geld im Spiel ist will ich mich hier nicht auslassen.)
Wenn Weihe Kandidaten kommen und man tatsächlich eine Berufung feststellt, dann muss man diese AUSBILDEN bevor man diese weiht !
Es ist fast schon lächerlich das man das Überhaupt erwähnen muss !
Ich habe mehrfach schon Weihekandidaten abgelehnt die mir Geld geboten haben.
Anderen habe ich gesagt, dass ich sie Weihen würde nach einer entsprechenden Ausbildung.
Wenn diese Ausbildung dann aber abschreckt, weil mann etwas lernen muss, dann ist das schon ein wesentlicher Hinweis auf die fehlende Ernsthaftigkeit mit der der Kandidat seine mögliche Berufung verfolgt.
Schlimmerweise sehe ich dann leider, dass diejenigen die ich abgewiesen habe oder die selber gingen, weil sie erstmal eine Weihe und danach dann „vieleicht“ etwas Ausbildung wollten, aufeinmal in einer der bekannten Freien katholischen Kirchen eine Weihe erhalten. Ohne jegliche Ausbildung versteht sich……

In der Unabhängig Katholischen Kirche ist wieder eine solche Priesterweihe geplant. Termin steht fest, Ausbildung gibt es keine …..
Ich halte die Person selbst für berufen, hätte aber eine Weihe zu diesem Zeitpunkt niemals durchgeführt, sondern stattdessen erstmal die Vorraussetzungen dafür schaffen wollen.
Nun ich hoffe, dass dieser Berufene nicht auch durch diese voreilige Weihe „verbrannt“ wird.

Nicht umsonst mahnt der Apostel Paulus: Leg niemandem vorschnell die Hände auf, um ihm eine wichtige Aufgabe in der Gemeinde zu übertragen Sonst machst du dich mitschuldig, wenn er sich in Sünden verstrickt !

Wenn das nur alle ernstnehmen würden, gäbe es weniger Probleme !

Doch schauen wir uns an, was bisher in der Unaghängig Katholischen Kirche passierte und hier nun für große Diskussion sorgte:

Lee Baseggio: Es gillt nun als gesichert, dass er als Transvestit-Show-Künstler seinen Unterhalt verdiente. Auch führte er ein „großspuriges Leben“ bestellte wohl Limosinen etc (über Tarnfirmen) die er nicht bezahlte etc. Dafür wurde er verurteilt.
Auch wurde er als Hochstapler verurteilt weil er sich als Rechtsanwalt ausgab.

Nun es gab Heilige mit „schlimmerer“ Vergangenheit die sich Bekehrten und dann starke Werkzeuge in der Hand Gottes wurden. Wir können hier aus der Ferne die wahren Motive nicht wirklich beurteilen und dürfen ihn deshalb auch nicht als Betrüger was sein Kirchenengagement betrift ansehen.
Jeder Mensch hat eine Berufung von Gott, auch Herr Basseggio.
Im Augenblick sieht es aber nicht so aus als würde er dieser noch folgen. Auch gab die UKK eine Trennung von Bassegio bekannt.

Hier muss aber auch ganz klar gesagt werden, dass ein Scheitern von Baseggio, wenn den seine Intention ernsthaft war, auch Schuld dessen sein könnte, der ihn so schnell und ohne Vorbereitung geweiht und eingesetzt hat !
Es gibt Hinweise darauf, dass Baseggio seinen Weihespender Bischof Klein getäuscht hat durch die Vorlage falscher Diplome.

Diese wurden von einer unseriösen Boulevardzeitung veröffentlicht, die freundlicherweise diese Kopie zur Verfügung stellte:

>PDF Lee Baseggio mögliche Urkundenfälschung:  >>> lee baseggio <<<

Gerichtlich untersucht wurde das noch nicht und es gibt also auch keine Verurteilung.
Wir werden sehen was dabei herauskommt.

Aus eigener leidvoller Erfahrung weiss ich, dass solche Presseerzeugnisse keine sichere Informationsquelle sind.
In meinem Fall hat man auch Verleumdungen über mich in verschiedenen Zeitungen Veröffentlicht aufgrund gefälschter Urkunden die anonym in Foren gepostet wurden. Entgegen dem Pressekodex wurde nicht recherchiert ob das alles stimmt oder nicht. Es erfolgten zwar die die Berichtigten Darstellungen ca. 10 Tage später aber ein Schaden war erstmal da…. Infos hier und hier.

Bischof Laurentius Klein könnte also Opfer dieser gefälschten Urkunden geworden sein. Dennoch hätte er aber durch gründliche Prüfung erkennen müssen, dass der Kandidat noch nicht soweit war geweiht zu werden und hätte ihn Ausbilden müssen.

Hier die Veröffentlichungen auf der Homepage der Unabhängig Katholischen Kirche
Aber dass solch ein Reifeerkennen nicht immer einfach ist und dass selbst wenn man sich bemüht die Dinge richtig zu machen, der Kandidat selbst nach einiger Zeit verschiedenen z.B. materieller Versuchungen erliegen kann, dass weiss ich aus eigener Leidvoller Erfahrung mit Ludwig Japkinas.
Dieser gab sich als Diplomtheologe aus.
Sein Theologiediplom bekam ich nie zu Gesicht. Ich weiss das die Staatsanwaltschaft deshalb ermittelte. Dechant Stefan Bringer sagte mir, dass Ludwig Japkinas deshalb wegen Hochstapelei verurteilt wurde. Ludwig Japkinas behauptete das Verfahren wäre eingestellt worden. Bisher habe ich werde ein Schreiben dass eine Einstellung beweisst gesehen noch ein amtliches Schreiben dass seine Verurteilung belegt. Sein Diplom habe ich ja auch nie gesehen. Allerdings verschwand die Bezeichnung Diplomtheologe nach der Staatsanwaltschaftlichen Ermittlung von seinen Internetseiten.
Heutzutage verbreitet Ludwig Japkinas Lügen über viele angesehene Geistliche im internet und ist für seine Hasstiraden bekannt. Über mich verbreitet er die bereits öffentlich widerlegte Lüge ich hätte meine Weiheurkunden gefälscht.

Was die Vorwürfe bezüglich weiterer Mitglieder der UKK betrift bezüglich Alkoholismus oder Homosexualität, so muss man hier festhalten, dass das unbelegte Behauptungen sind.

Was den Vorfall bezüglich Anerkennung von Adeligen durch die UKK bzW. Bischof Klein betrifft, so kann man darüber denken was man will, aber anerkennen kann er Adelige ja. Ob der Staat oder wer auch sonst immer das alles genauso sieht ist ein anderes und wie ich sehe strittiges Thema. Das uns jedoch als Kirchen hier nur am Rande interessiert.

Fazit: Immer und immer wieder dasselbe… zu Frühe Weihen sind schädlich
Folgen wir dem Beispiel des Vagantenbischofs Paulus, an seinem Beispiel in der Apostelgeschichte und in seinen Lehrbriefen sehen wir wie es geht.
Mitarbeiter auswählen, ausbilden, in die Arbeit integrieren und danach erst Weihen !

Nochmal:

AUSWÄHLEN
Intention und Motivation prüfen.
Berufung erkennen und feststellen.

AUSBILDEN

IN DIE ARBEIT INTEGRIEREN

DANACH ERST WEIHEN !

!!!!! Hier sind 12 Schritte die jeder Mensch gehen sollte !!!!!!!!  BITTE LESEN UND BEACHTEN  !

Priesterweihen gehören an den Anfang von Stufe 11 und andere niedere Weihen eventuell in Stufe 10 !
Dass einige Priester oder Bischofsweihen in Sufe 4 oder 5 oder auch 6 erhalten haben ist eine Katastrophe und ursache der meisten Streitereien !

Bitte liebe Brüder im Dienst, beherzigt diese Ermahnung auch in anbetracht dessen, dass ich selbst auch in einem Fall vorzeitig handelte wie oben geschildert und jemanden Weihte in Stufe 8 ….

Und liebe Brüder bitte haltet euch alle an die Fakten und nicht an übeles Gerede und tragt auch nicht am übelen Gerede bei.

Bleibt sachlich und orientiert Euch daran die Dinge zu sortieren und Konflikte zu lösen statt diese aufzuheizen.

Gottes Segen und die Erkenntnis durch den Heiligen Geist erbitte ich für alle Beteiligten.

Bischof Ralph

Nachtrag 13.01.2012 Bischof Jonas Maria Röggla

Hier eine Email von Bischof Jonas Maria Röggla:

Lieber Bischof Ralph,
eine Klarstellung, das Bischofsamt von Herrn Ungerer habe ich nie in Frage gestellt, dass des Herrn Klein schon…eine Mormonentaufe hat auch nichts mehr mit Häresie zu tun. Die Mormonen läugnen den Glauben an die Trinität…hat wohl nichts mehr mit Katholizismus zu tun…oder?? und dann katholische Bischöfe und Priester weihen…also da kann was nicht zusammenstimmen….Maas war einfach ein religiöser Abenteurer,,mehr nicht1

Mit freundlichen Grüßen
+Jonas

Lieber Bischof Jonas,

das was Du da inhaltlich bemängelst und wohl auch zurecht angreifst, ist die Häresie.

Doch der Ansatz die Weihen die dieser Bischof danach tätigte grundsätzlich abzulehnen ist prinzipiell erstmal falsch, da es hier nicht um eine Amtshandlung in Form eines Verwaltungsaktes geht sondern um eine Sakramentenspendung.

Die Komplexität der Sakramentenlehre hier erschöpfend darzustellen würde den Rahmen bei weitem Sprengen, deshalb möchte ich hier auszugsweise auf die wesentlichen Punkte kommen:

Die Gültigkeit und Wirksamkeit der Sakramente ist unabhängig von der Rechtgläubigkeit und vom Gnadenstand des Spenders !

„Durch das Sakrament der Weihe werden kraft göttlicher Weisung aus dem Kreis der Gläubigen einige mittels eines untilgbaren Prägemals, mit dem sie gezeichnet werden, zu geistlichen Amtsträgern bestellt“, 1008 CIC

„Die Weihegewalt kann durch eine Strafe nur in der Ausübung eingeschränkt oder untersagt, niemals aber entzogen werden“ (Listl, Handbuch des katholischen Kirchenrechts, S. 1132) und can. 1338 § 2 CIC: „Einen Entzug der Weihegewalt kann es nicht geben“

„Jeder gültig geweihte Bischof, auch der häretische, schismatische…oder exkommunizierte, kann das Weihesakrament gültig spenden, vorausgesetzt,dass er die erforderliche Intention hat und den wesentlichen äußeren Ritus einhält“ (L. Ott: Grundriß der katholischen Dogmatik,Freiburg 1957, S. 546)

>>> Und speziell zur Bischofsweihe (gillt auch für Priesterweihe) habe ich hier noch wichtige Informationen zusammengestellt <<<

Der Ansatz die Gültigkeit der erfolgten Weihen grundsätzlich und prinzipiell in Frage zustellen ist definitiv Falsch und widerspricht der Sakramentenlehre.

Es ist entscheidend Intentionen und Ritus etc. zu betrachten um zu einem Ergebnis zu kommen. Das darf jedoch nicht leichtfertig geschehen und bis zur Widerlegung tut man erstmal gut daran von einer Gültigkeit auszugehen, denn bezüglich der Absprechung der Gültigkeit eines Weihesakramentes gibt es ganz besondere Warnungen der Apostel, da das zu den Sünden gegen den Heiligen Geist zählen kann. (Siehe Didache)

Diese Warnungen sollten alle beherzigen und sich vorallem erstmal intensiv mit der Sakramentenlehre auseinandersetzen bevor man Verurteilungen ausspricht !

Es ist also bis zur Widerlegung (die ich für unwarscheinlich halte) davon auszugehen dass Bischof Klein tatsächlich Bischof ist.

Selbst im Fall Baseggio kann man nicht einfach sagen er sei kein Priester (wenn er denn geweiht worden ist ! siehe unten den Hinweis!), der Knackpunkt hier wird definitiv die Intention gewesen sein. Da ich die richtige Intention und einen gültigen Ritus von Bischof Klein erstmal vorraussetze stellt sich die Frage der Intenntion des Lee Baseggio im Moment der Weihe. Vorher und nachher sind relativ irrelveant, was die Sache recht kompliziert macht und deshalb als Ferndiagnose nicht geleistet werden kann.

HINWEIS: Die Luxemburgische Zeitung sprach in einer Veröffentlichung dass Bassegio nicht nur zum Priester geweiht worden sei, sondern auch zum Bischof geweiht werden sollte. Baseggio selbst gab sich auf Internetseiten auch so aus. Nun habe ich aber Informationen erhalten, dass Baseggio tatsächlich nur die Diakonenweihe erhalten habe. Dieser Punkt bleibt also vorerst erstmal im Dunkeln.

Nachtrag 13.01.2012 Bischof Schmidt und Bischof Klein

Wenn Bischof Schmidt tasächlich frühzeitig auf eine Warnung ausgesprochen hat und diese sich im Nachhinein als richtig herausgestellt hat, stellt sich natürlich die Frage, warum diese nicht beachtet wurde.

Offensichtlich kamm es bei diesem Vorgang zu einem Streit bei dem sich Bischof Schmidt als Opfer sieht. Gerne würde ich nun auch die Seite von Bischof Klein dazu hören…

Oder eine Anfrage an beide: Wie wäre es Sie sich beide aussprechen mit dem Ziel einer Aussöhnung?

Ich stehe dazu gerne als unparteiischer Moderator zur Verfügung falsch gewünscht.

Wie es um die Anschuldigung bezüglich eines möglichen Alkoholproblemes von Bischof Pazem steht ist hier kaum nachzuvollziehen. Jeder von uns hat Fehler und auch seine ganz eigene Versuchungen die jeder von uns täglich überwinden muss. Ich halte es für nicht angebracht dinge mit denen jemand zu kämpfen hat (auch noch ohne Nachweise) in die Öffentlichkeit zu tragen. Auch dürften wenn überhaupt nur sehr Nahestehende Mitbrüder von Herrn Pazem überhaupt in der Lage sein seinen Zustand zu beurteilen. Ferndiagnosen und Gerüchte verbreiten sind schädlich für uns alle. Wir sollten die Polemik allgemein aus unseren Diskussionen heraushalten. Ich lasse das als Admin hier zu, da das sowieso alles schon öffentlich irgendwo ist und ich hoffe dass einige sich hier aussprechen um dann zu einer Versöhnung zu kommen.

Bildungstand von Klerikern

Was widerkehrende Vorwürfe bezüglich mangelnder Ausbildung von einigen Klerikern der Vagantenszene bzW. Freikatholischen Szene betrifft so kann ich wie oben schon gesagt immer nur wieder betonen, dass das tatsächlich ein Hauptgrund für viele Probleme ist. Ich hoffe dass sich durch diese Diskussion etwas ändert. Wir sollten aber nun nicht einzelne Angreifen und beschuldigen sondern sehen wie wir helfen können.

Algemein: Jesus Christus hat sich als seine 12 Jünger eben nicht die Universitätsprofessoren erwählt sondern einfache Leute wie z.B. Fischer. Danach wurden diese aber lange und intensiv Ausgebildet. Allerdings war das kein Universitätsstudium sondern eine Jüngerschaftsschule. Diplome und Universitätsabschlüsse können zwar gut sein, aber in Anbetracht der schlimmen SItuation an vorallem deutschen Universitäten kann aufgrund der zahlreichen Häresien ein Theologiestudium sogar schädlich sein. Wie auch bei der Weihe, zählen hier nicht Papiere, Abschlüsse, Titel oder Diplome, sondern der Entwicklungsstand der Persönlichkeit in Christi. Wir befinden uns in einem Jüngerschaftssystem und nicht in einem Universitätsbetrieb. Das bedeutet vorallem auch, dass die Notwendige Ausbildung weit über reine Wissensvermittlung hinausgehen muss ! Weil das an Universitäten gerade in Deutschland ja nicht passiert haben wir in der Römisch Katholischen Kirche ja ein ähnliches Problem unter den Bischöfen vorliegen: Einige sind nicht genug ausgebildet. Weil aber hier ausnahmslos Diplome vorliegen, meine ich damit vorallem die Persöhnlichkeits ausbildung in der Jüngerschaft. Der Beleg dafür und die traurige Folge davon sind die zahlreichen Häresien die sogar zu einigen Exkommunikationen geführt haben Beispiele hier (Feststellung dass Bischof Zollitsch exkommuniziert ist) und hier (Feststellung dass Bischof Ackermann exkommuniziert ist) aber auch im gesammten der blasphemische Umgang mit der Messe.

Nachtrag 15.01.2012 Angriff von Bischof Braun auf Bischof Hilarios Ungerer

Bischof Matthias Braun schreibt:

Lieber Herr Napierski,

es tut mir aufrichtig leid Ihnen mitteilen zu müssen, dass alle, durch Paulus Maria Maas, nach dem 25. September 1976 gespendeten Weihen seitens Roms nicht anerkannt sind.
Dies hat der jetzige Papst der röm-kath. Kirche als Präfekt der Glaubenskongregation 1986 im Namen des apostolischen Stuhls verkündet.

Die Mormonentaufe macht Maas weder zum Schismatiker noch zum Häreten!
Die Mormonentaufe macht ihn zum Apostaten! – Wenn Sie wirklich so studiert sind, wie Sie meinen, sollten Sie mit diesem Begriff etwas anfangen können!!!

Somit ist Ungerer, der seine Weihe am 02. Oktober 1976 empfangen hat, keinesfalls gültig geweiht und mogelt sich als Hochstapler halt so durch, indem er behauptet, dass Maas sich von den Mormonen nie hat taufen lassen und dort lediglich zu seinem persönlichen Unterhalt „Orgel“ gespielt hat.

Bekannt ist auf alle Fälle, dass Maas leidenschaftlich gerne Blockflöte geblasen hat, wie es Ungerer auch tut!
Beweise hierfür gibt es zur Genüge!!!

Sie sollten mal „Gottes 5. Kolonne“ (Haak) und andere seiner Werke lesen, die sich mit solch obskuren Persönlichkeiten wie dem Herrn Ungerer auseinandersetzen. Vielleicht geht Ihnen dann auch noch irgendwann ein Licht auf.

Mit freundlichen Grüßen,
+ Matthias Braun, Weihbischof, Diözesanadministrator

Antwort von Bischof Ralph Napierski:

Sehr geehrter Bischof Braun, weshalb sind Sie feindselig gegenüber Bischof Ungerer ?
Er ist definitiv kein Hochstapler wie Sie das behaupten.

Selbstverständlich erkennt Rom diese Weihen nicht an, das bezieht sich aber auf die Erlaubtheit bzW. Inkardination. Das hat aber nichts mit der Gültigkeit zu tun !

Die Tatsache, dass er Bischof ist wird annerkannt.

Hier ein Schreiben von Kardinal Ratzinger dem heutigen Papst Benedikt XVI aus dem das eindeutig hervorgeht:

Hier ein Schreiben der Mariaviten:

Polemiken wie „obskure Persönlichket“ oder „Hochstapler“ sollten wir hier einfach mal beiseite lassen und versuchen konstruktiv die Situation zu lösen.

Zum Ihrem Vorworf, dass Bischof Ungerer ungültig geweiht sein weil Bischof Maas Apostat gewesen sei:
Eine „apostasia ab ordine“ kann ja definitiv nicht vorliegen weil Maas ja nachweislich weiter geweiht hat. (Beweis „materialiter“)
Und genau das ist auch ein Beleg dafür, dass eine „apostasia a fide“ nicht vorliegt, sonst hätte er es ja nicht getan. (Beweis „formaliter“).

Sogar wenn er Apostat wäre, dann wäre die Tatstrafe eine Exkommunikation, welche ja nicht dem Weihesakrament hinderlich wäre. Vorallem weil ja „materialiter“ und „formaliter“ die Apostasie nicht besteht wenn er weiht.

Ein weiterer Aspekt der definitiv gegen einen allgemeinen Glaubensabfall spricht ist die Tatsache, dass die Mormonen ja Christen sind. Und wir wissen nicht welcher Art der Glaubensannahme von Maas erfolgte, möglicherweise glaubte er ja an das richtige und brauchte einfach nur einen Wirkungsort. Selbst wenn er falsche Lehren der Mormonen angenommen hätte, wäre das dann nicht Apostasie, sondern eben doch Häresie wobei wir mit den Verfügbaren daten nicht mal zwischen formaliter oder materialiter unterscheiden könnten.

Auch ist es weiter unbelegt, ob tatsächlich durch die Mormonen versucht wurde Bischof Maas nochmals zu Taufen. Geklapt hat das definitiv nicht, da die Wassertaufe nur einmal erfolgreich sein kann…..

Dass alles ist aber vollkommen irrelevant für die Frage ob Bischof Maas Konsekrationsgewallt hatte.
Es ist eindeutig, dass Bischof Maas weihen konnte und dass Bischof Ungerer deshalb als gültig geweihter Bischof anzusehen ist.

Und ein weiteres Argument ist, dass Bischof Ungerer ja bereits zum Zeitpunkt der Weihe durch Bischof Mass schon Bischof war ! Denn durch Maas erfolgte lediglich  eine Weihe sub conditione.

1970 wurde Bischof Ungerer bereits durch Mar Emanuel, einem Bischof der Katholischen Apostolischen Kirche in der jakobitischen Tradition zum Bischof geweiht.

Nachtrag 15.01.2012 Angriff von Bischof Braun auf Bischof Ralph Napierski

Bischof Matthias Braun schreibt:

Verzeihen Sie bitte, dass ich Sie hier nicht als Bischof anspreche, aber Sie sind leider oder besser gesagt Gott sei Dank keiner!

Dann möchte ich Sie auch noch bitten, die Dokumente, die Sie von der Seite der Freikatholischen Kirche auf Ihre Seite kopiert haben, sofort zu löschen, sonst werde ich gegen Sie anzeige erstatten, und ich glaube, dass momentan bereist genügend Anzeigen auch seitens der röm-kath. Kirche wegen Hochstapelei und Titelmissbrauch gegen Sie laufen.

Weder hat Sie mein Mitbruder im Bischofsamt Seiwert-Fleige geweiht, noch ist Ihre Tolli-Weihe gültig, geschweige denn sind Sie ein mit Rom UNIRTER Bischof!

Sie sind für mich, meine römischen und viele ordentliche freikirchliche Bischöfe (damit meine ich nicht die Vagantenszene!) alles andere, nur kein Bischof.

Mit freundlichen Grüßen,
+ Matthias Braun, Weihbischof, Diözesanadministrator

Antwort von Bischof Ralph Napierski:

Ohne ordentliche Belege oder gar Beweise liefern zu können und vorallem ohne irgendetwas nachzuprüfen oder gar auszudiskutieren beleidigen Sie Bischof Ungerer und auch mich und sprechen uns beiden ab Bischöfe zu sein.
Das ist genau das Verhalten welches die ganzen Probleme über die wir hier sprechen verursacht.
Es schadet der gesammt Kirche und ist wie die Didache sagt sogar eine Lästerung des Heiligen Geistes.
Dass Sie hier sogar noch Drohen um Ihnen unangenehme Beweisstücke, welche Ihre Behauptungen widerlegen aus dem Internet verschwinden zu lassen, rundet das Ihr Auftreten hier leider ab.
(Wenn dann spreche ich mit Bischof Ungerer über diese Dokumente und vergessen Sie nicht, dass ich auch eine Wurzel in der Freikatholischen Kirche habe …..).

Bezüglich Ihrer Angriffe auf mich sind Sie wohl, auf die Lügen des Ludwig Japkinas hereingefallen. Dieser verbreitet solchen Unsinn.

Um das hier Klarzustellen:

Selbstverständlich wurde ich durch Bischof Athanasius geweiht.

Ich war Generalvikar von Bischof Athanasius, habe dieses Amt aber niedergelegt nachdem Bischof Athansius Seiwert die Einheit mit dem Papst verlassen hat.
Eine Anzeige durch Bischof Ackermann Kirche wurde von der Staatsanwaltschaft überprüft und die Ermittlungen ergaben dass ich recht habe.
Zahlreiche Zeitungen haben darüber berichtet.
Hier eine Stellungnahme des Erzbistums Berlin.
Auch hatte Bischof Ackermann eine verleumderische Warnung vor mir veröffentlicht und musste diese schliesslich zurücknehmen.

Ich hoffe veehrter Herr Bischof Braun, dass Sie die Beweise, Belege und Darstellungen Prüfen und dass wir zu einem freundlichen Miteinander finden sowie alle bestehenden Konflikte lösen können, damit wir die Einheit leben zu der uns Jesus Christus aufruft.

Nachtrag 1. Februar 2012 Beweise von Bischof Schmidt

Bischof Schmidt hat mich gebeten folgende Unterlagen als Beweise zu veröffentlichen:

PDF Aussagen und Dokumente von Bischof Schmidt: >>> UKK BEWEISE als PDF <<<

Es wird bewiesen dass Bischof Klein und Bassegio zusammengearbeitet haben und auch gemeinsam in Luxenburg aktiv waren.

So gibt Bischof Klein z.B.  zu Protokoll, dass er in Luxemburg mit seiner Kirche den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechtes habe.

Weiter wird bewiesen, dass Bischof Klein nicht auf die Warnungen von Bischof Schmidt hörte und ihn stattdessen anzeigte.

Ein weiteres Detail : Basseggio firmiert gegenüber den Behörden als „App. Psychotherapeut“ .

 

Nachtrag 1. Februar 2012 Unkenntnis bei vielen über den Begriff Vagantenbischof

Es ist schlimm mit anzusehen wie der Begriff Vagantenbischof in offensichtlicher absoluter unkenntnis seiner Bedeutung hier in dieser Diskussion von einigen falsch verwendet wird und sogar als Schimpfwort missbraucht wird !

Dabei ist die Berufung zum Vagantenbischof durch Gott eine hohe und große Aufgabe, wie es z.B. die Bibel im Timotheusbrief ausdrückt.

Es gibt in der Kirche das Sakrament der Bischofsweihe, damit wird ein Mann zum Bischof und steht in der apostolischen Sukzession. Solch ein Bischof kann nun verschiedene Aufgaben warnehmen und so haben sich weitere Bezeichnungen entwickelt.   >>> Algemeine Infos über das Bischofsamt und die apostolische Sukzession hier <<<

Der Vagantenbischof (episcopi vagantes, Sg. episcopus vagans), Wanderbischof, Missionsbischof ist ein Urtypus des Bischofsamtes. Als besonderes Vorbild ist hier der Apostel Paulus zu benennen, welcher durch die Welt reiste um Missionsarbeit zu leisten. Über viele Jahrhunderte hinweg waren die Vagantenbischöfe die treibende Expansionskraft der Kirche!

Kommentare zu: "Streit in der Freikatholischen Kirche der Unabhängig Katholischen Kirche und weiteren" (147)

  1. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Diese (meist homosexuell motivierten) Bettgeschichten in der Vermischung mit irendwelchen kirchlichen „Ämtern“ hat es bei den Vaganten leider schon immer gegeben. Genauso wie die ständigen Intrigen, das häufige Kommen und Gehen von Mitgieder und Geistlichen. Der Herr Ludwig Japkinas ist geradezu ein Paradebeispiel dafür, wie es in der Vagantenszene zugeht – rein und raus, raus und rein- wie im Hünerstall! Viele haben Probleme mit sich selbst und ihrem eigenen Leben und können schon allein deswegen nichf für Gott und andere Menschen da sein; es sind oft gescheiterte Existenzen, die weder wahrhaftig durch den Geist Gottes berufen noch dafür in hinreichendem Maße ausgebildet sind! Einen Bischofsstab in die Hand nehmen kann schließlich jeder…
    Ich selbst habe konkrete Fälle von Hochstapelei, Betrug, Amtsanmaßung bis hin zu Bdrohung und Verleumdung in dieser Szene der Vaganten erleben müssen, seit dem ich durch einen „Geistichen“ aus dieser Vagantenszene im Jahre 2005 kennenlernte. Dieser Sumpf hat mich immer schon angeekelt, und ich habe auch immer die Gefahr gesehen, dass dadurch die Integrität der eigenen kirchichen Arbeit leiden wird. Nicht alle, die vorgeben, zum Amt in der Kirche berufen zu sein, sind lauter und damit tatsächlicgh berufen! An ihrem Geist und ihren Taten sollt Ihr sie im Geiste der Heiligen Schrift messen!

  2. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Inkompetenz und unverantwortliches Handeln bei sogenannten Kirchen (hier: Unabhängige Katholische „Kirche“), das jeder Beschreibung spottet

    Man könnte meinen, die ganze Kampagne von und gegen Alfred Boecker und die UKK wäre eine reine Schmutzkampagne unter Leuten, die sich nicht riechen können.

    Dem ist nicht so, vielmehr geht es um darum, Hochstapler im Dunstkreis der UKK (Unabhängig Katholische „Kirche“) öffentlich bloßzustellen und damit hoffentlich die Allgemeinheit vor dem schädlichen Treiben dieses Abschaums zu bewahren.

    Das Ganze fing mit einem Herrn Baseggio aus Luxemburg an, der von der UKK zum Diakon geweiht wurde und bereits ein vorbestrafter Krimineller aus Luxemburg war, sich dort als falscher Rechtsanwalt, Psychotherapeut und mit zweifachem falschen Dr.-Titel ausgegeben hatte. Der UKK stelte er sich ebenfalls als zweifacher Dr, in Theologie und Psychologie vor.

    Da mir aber Widersprüche dazu aufgefallen waren, begann ich zu recherchieren und fand heraus, wer der Baseggio wirklich war. Ich habe Herrn Klein in uneigennütziger Weise vor dem Baseggio gewarnt und ihm auch meine Informationen vorgelegt und weitere Beweise angeboten.

    Herr Klein hat das ignoriert und wollte davon nichts hören, angeblich sei er ja seit über 15 Jahren im Amt und er habe die Unteragen des Baseggio (die sich später als Fälschungen herausstellten) genau geprüft (Herr Klein hat nur Hauptschule und ein „Gut“ in Religion, was ihn für dieses Amt „qualifiziert“…hahaha!). Sein Partner Norbert Pazem, der ein massives Alkoholproblem hat, hat mich daraufhin in Telefonanrufen beschimpft und in den Gemeinden Rufmord betrieben, ich hätte die Mutter des Baseggio angerufen und beschimpft, es lägen Tonaufnahmen von diesen Anrufen als Beweis vor. Dass das für einen Bischof sehr ehrenrührig und rufschädigend ist, versteht sich von selbst. Bis heute hat dieser Herr Pazem und angebliche Koadjutor“bischof“ seine Lügen nicht zurückgenommen und durch eine öffentliche Rücknahme dieser Lügen meine Ehre wieder hergestellt.

    Aber das ist sicher nicht so wichtig wie die Tatsache, dass die UKK es zugelassen hat, das dieser von ihr geweihte Diakon Baseggio beinahe auf ein autistisches Kind aus der damaligen Gemeinde der UKK als Quacksalber und „Therapeut“ losgelassen worden wäre. Dass durch solche Quacksalber sehr viel Schaden angerichtet werden kann, ist bekannt.

    Aber auch hier keine Reue, keine Einsicht, sondern nur das Unangenehme totschweigen. Und das alles unter der Autorität des bischöflichen Amtes, dem eher schlichte Gemüter sicher zu viel von vorneherein vertrauen ohne die notwendige kritische Distanz zu den Dingen.

    Ich denke, dass sich hier die UKK durch solche Auftritte selbst als Kirche disqualifiziet hat und wegen der mögichen schädlichen Auswirkungen des kriminellen Handelns einiger ihrer Mitglieder in der Öffentichkeit bloßgestellt werden muss!

    So geht es nicht, und jeder soll vorher genau wissen, mit welchen zweifelhaften Figuren er sich da einlässt – und man sollte sich ihnen im eigenen Interesse nicht anvertrauen!

    Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas

  3. Herr schenke uns die Kraft niemals, egal welcher Umstände von Dir abzulassen. Gib uns die Erleuchtung zwar zu beurteilen mit deiner Hilfe, aber nicht zu verurteilen. Halte deine schützend Hand über deine Familie, damit wir einträchtig dir dem erhabenden, liebenden und verzeihenden Gott Freude und Ehre machen. Lass uns nicht zu sehr nach unserer eigenen Ehre schauen, sondern nach deiner Ehre und Verherrlichung.Nur mit dieser Liebe gegenüber unserer Schwestern und Brüder, die du uns lehrst und schenkst, können wir wahre Diener sein im Hause unseres Gottes. Schenke uns dazu deine Gnade und Barmherzigkeit. Und schenke uns deine heilige Mutter, die uns die wahre und aufrichtige Demut lehrt, die wir für diesen Dienst im Weinberg des Herrn benötigen. Amen!

  4. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Hier noch ein weiterer Link mit Infos zu Baseggio und den neuesten Hochstaplern, mit denen sich die sog. Unabhängig Katholische „Kirche“ umgibt:

    http://geschichtserfinder.blogspot.com/

    Weitere Kommentare überflüssig!

  5. Frater Luigi schrieb:

    Nun zu den Geistlichen dieser Kirche, ich werde nicht über das körperliche Handicap des sogenannten Chefs sprechen, der sich Eminenz, Erzbischof und Primas von Deutschland nennt. Sein Stellvertreter ist aber ein notorischer Alkoholiker, und hier kommt nun das allerbeste. Diese UKK wollte in Luxemburg einen Zweig gründen. Der Grund: Luxemburg gewährt solchen Gemeinschaften im Gegensatz zu Deutschland staatliche Zuschüsse.

    Wohl aus der Rotlichtszene als Pleite gegangener Nachtclubbesitzer kannte Boecker einen in Luxemburg wohnenden Transvestiten und Stricher, der auch in deutschen Nachtclubs auftritt. Diese Miss Lynn, mit bürgerlichem Namen Lee Michael Bessaggio, klärte sich bereit, das zu organisieren und wurde dafür zuerst zum Diakon und dann zum Priester dieser UKK „geweiht“. In der Zwischenzeit scheint sich die UKK von dieser Person abgewandt zu haben, da sie im Gefängnis sitzt, aber nichts desto weniger können wir uns nur wundern, dass eine angebliche Kirche in der Rotlicht-, Stricher-, Transvestiten-, Gauner- und Hochstapler Szene ihre Geistlichen sucht. Nun es ist nicht verwunderlich, denn sie alle, die „Geistlichen“ sowie die „Gläubigen“ allen voran die Hochstapler „Grafen de Montfort l’Amaury“, stammen aus dieser Szene.
    Hier die Links zu diesem Spezi, dem Pfarrer Miss Lynn alias Lee Michael Bessagio.
    http://www.luxprivat.lu/Archiv/edition_216/Miss-Lynn-Vom-falschen-Anwalt-und-Psychotherapeuten-zum-Priester2

    http://www.luxprivat.lu/News/EXKLUSIV-In-diesem-Haus-residiert-Ex-Transvestit-Baseggios-Sekte-Jetzt-wird-aus-Miss-Lynn-sogar-ein-Bischof

    http://www.luxprivat.lu/Archiv/edition_181/Miss-Lynn-Zurueck-aus-dem-Knast

    http://www.luxprivat.lu/News/Ex-Star-Transvestit-erschien-wieder-nicht-vor-Gericht-Nach-erstem-Urteil-in-Abwesenheit-im-Mai-ist-Miss-Lynn-jetzt-krank

    http://www.luxprivat.lu/News/EXKLUSIV-Neue-Strafanzeige-gegen-Ex-Transvestit-Lee-Baseggio-Unbefugte-Fuehrung-von-Doktortiteln-soll-Hauptmotiv-sein

    http://www.luxprivat.lu/Archiv/edition_166/Luxemburgs-Star-Transvestit-jetzt-Knacki

    http://luxprivat.lu/News/EXKLUSIV-Erneuter-Betrugsprozess-gegen-Lee-Baseggio-Transvestit-beschuldigt-jetzt-Koenig-der-Nacht!-Der-Transvestit-bestellte-Nobel-Autos-mit-Chauffeur-bezahlt-wurde-jedoch-nie

    Hier der Abzock Link der UKK in die Taschen Boeckers, der Weber, Kleins, Pazems und anderer sog. Reicher, die von dem deutschen Steuerzahler unterhalten werden:
    http://www.donare.de/web/organisationen/unabhangig-katholische-kirche

  6. Frater Luigi schrieb:

    Kirche erfindet Adel ?

    „Am 04.12.2011 wurde das Haus de Montfort l’Amaury offiziell von Erzbischof Laurentius Klein FSF, Primas Unabhängig. Kath.Kirche , kirchlich voll anerkannt.:“

    http://www.comtemontfort.com/pressemitteilungen-aktuelles/

  7. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Ich muss Frater Luigi zustimmen: Der erste Hochstapler und Kriminelle der UKK Lee Baseggio, den diese UKK sogar noch ohne weitere Prüfung über seine Eignung zum Diakon geweiht hatte, sitzt anscheinend nun im Knast, wo er auch hingehört. Alfred Boecker alias Comte de Montfort.- l’Amaury scheint nuh die Nachfolge von Baseggio in der UKK angetreten zu haben – ein ehemaliger Nachtclubbesitzer aus dem Rotlichtmilieu, der wie schon von Fr. Luigi beschrieben jetzt in alle möglichen fragwürdigen Geschäfte verstrickt ist und der sich als Adliger ausgibt, obwohl er keiner ist.

  8. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Bischof +Ralph hat u.a. geschrieben:
    Es gibt Hinweise darauf, dass Baseggio seinen Weihespender Bischof Klein getäuscht hat durch die Vorlage falscher Diplome.

    Ich stelle dazu fest:
    Natürlich hat der Baseggio versucht, Herrn Klein zu täuschen.
    In diesem Zusammenhang ist Herrn Klein der Vorwurf zu machen, dass
    er alle Warnungen von gutmeinenden seriösen Leuten einfach ignoriert
    hat und diese vom Tisch gewischt hat mit dem Hinweis, er hätte alles
    genau überpüft und könne das beurteilen, er sei ja schon über 15 Jahre im
    Amt.

    Über welche fachliche Qualifikation verfügt denn Herr Klein, dass der das so
    genau beurteilen können will?

    Antwort: Mit lediglich einem Hauptschulabschluss und einer „2“ in
    Religion von der Hauptschule hat er gar keine hinreichende Qualifikation.
    Das dürfte hiermit schon einmal zweifelsfrei feststehen.

    Die gefälschten Dokumente, die der Baseggio vorgelegt hat, sind in einem
    fehlerhaften Französisch geschrieben, wie die Abbildung aus dem PDF
    belegt. Da ich selber ein Jahr in Frankreich studiert habe (Université de Nancy II)
    und damit über hinreichend gute Französischkenntnisse verfüge, hätte ein
    Blick von mir auf diese Dokumente genügt, um sie als Fälchungen zu erkennen.
    Denn welche französische Universität stellt Graduierungsdokumente in
    solch einem fehlerhaften Französisch aus?

    Logische Antwort: Keine!

    Nächste Frage: Warum haben nun Herr Klein und sein alkoholkranker Koadjutor-
    „bischof“ Norbert Pazem alle Warnungen vom Tisch gewischt und eine Diffamierungskampagne gegen mich als Warnenden veranstaltet mit der Lüge, ich hätte die Mutter des Basseggio telefonisch beschimpft, anstatt diesen Hinweweisen nachzugehen?

    Antwort: Der Baseggio hat diesen von Inkompetenz und Ignoranz nur so
    besessenen „Bischöfen“ staatliche Zuschüsse für die UKK in Luxemburg
    versprochen (was auch eine Lüge war), und die beiden Herren Klein und
    Pazem haben nur das Geld gesehen, das ihnen damit winkt! 2000 Euro und mehr Gehalt
    jeden Monat hatte ihnen der Baseggio aus den angeblichen staatlichen
    Zuschüssen in Luxemburg versprochen!

    Das ist eine Tatsache, die weder Herr Klein noch sein alkoholkranker Zweit“bischof“
    Norbert Pazem unter den Tisch wischen können. Die sind auch zu feige,
    ihren selbst verschuldeten „Irrtum“ zuzugeben und mir als deren Intrigenopfer
    Genugtuung in der öffentlichen Rücknahme der über mich verbreiteten Lügen
    zukommen zu lassen. Keine Einsicht, keine Reue, keine Entschuldigung – nachdem
    ich diese „Herren“ jahrelang unterstützt habe mit Geldbeiträgen, Computern, die ich
    ihnen habe zukommen lassen, und sonstigen Gefälligkeiten.

    Ich finde es geradezu verachtenswert zu sehen, dass die nicht das Hemd in der Hose und nicht den geringsten Anstand haben, ihr Fehlverhalten zuzugeben und mir als deren Opfer
    durch eine angemessene Entschuldigung und Rücknahme der über mich verbreiteten
    Lügen meinen Seelenfrieden und meine Ehre zurückzugeben!

    Heuchler, Intriganten, Scheinheilige – der Herr Sascha Lautentius Klein und sein ständig
    besoffener Partner Norbert Pazem sind damit völlig unglaubwürdig! Statt hier fromme und scheinheilige Sprüche zu klopfen, sollten die endlich mal Butter bei die Fische kommen lassen. Aber da werden wir moch lange vergeblich warten – Vaganten und Rotlicht-Gesindel, mit dem sich die UKK nun einmal umgibt, haben nun mal keine Ehre und Anstand im Leib!

    Scheinheiliges, verlogenes Pack! Pfui Teufel!

  9. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Nachtrag: Was den Punkt einer erforderlichen Ausbildung von Weihekandidaten angeht, den Bischof +Ralph richtigerweise schon erwähnt hat:

    Klein und Pazem von der UKK können eine solche Ausbildung nicht bieten, denn die haben ja selber keine! Stattdessen wird wie im Falle Baseggio minter drauf los geweiht!
    Lachhaft!

    Und nun werden im Februar 2012 schon wieder drei Leute von denen geweiht, von denen ich hundertprozentig weiß, dass alle drei keine entsprechende Ausbildung haben und erst seit kurzem bei der UKK sind:

    http://www.unabhaengig-katholische-kirche.homepage.t-online.de/40403/home.html

    Nix gelernt aus dem Desaster mit dem Baseggio….

    Einer von diesen Weihekandidaten (vgl. das UKK-Posting au der dortigen Homepage, unter dem Datum vom 4.2.2012) unterstand zeitweilig meiner Jurisdiktion der CMAC., für den die Diakonenweihe nach Absolvierung einer entsprechenden theologischen Grundausbildung vorgesehen war. Nachdem ich mich aus guten Gründen von dessen Gruppoe getrennt hatte, lässt der sich nun leichter und unter weniger strengen Auflagen von der UKK zum Diakon weihen….

    Das zeigt doch schon, worum es bei der UKK und deren Umfeld einzig und allein geht: Nichtssagende Titel und ein Stück (eigentlich wertloses) Papier, um das eigene Ego zu befriedigen! Man hat ja sonst nichts, was man vorzeigen kann!

    Wie armselig ist das denn?!

  10. Frater Luigi schrieb:

    Bischof Matthias braun dessen Weihe sowohl in Gültigkeit wie auch Anerkennung allen anderen Weihen gegenüber absolut erhaben ist ?

    Die Wahrheit sieht anders aus:

    Von Beruf ist er Rettungsassistent, er nennt sich aber „Bischof“

    Franz Kretschmann, Sprecher des Bistums Aachen, sagt, das Bistum überwache die Internetseiten aufmerksam. Matthias Braun lasse man vorerst in Ruhe, man nehme ihn nicht für voll. Die Rechtsabteilung prüfe die Angelegenheit, sehe zurzeit keinen Handlungsbedarf.

    Pater Andreas Petit, Leiter des Studienheims im Nikolauskloster, sagt, er habe den Eindruck, dass Braun krank sei. „Er ist ein armer Tropf, der dringend Hilfe braucht.“

    Wie aus dem Malteser Hilfsdienst (MHD) in Jüchen verlautet, bei dem Braun als Rettungsassistent beschäftigt war, sei Braun dort zunächst als sehr zuverlässig und einsatzfreudig aufgefallen. Als er dann auf einem Rechner des MHD begonnen habe, eine Homepage für die „Neu-Katholiche Kirche“ zu basteln, und von einem Versandhandel ein Bischofsstab an Braun über die Adresse der Malteser geschickt wurde, habe der Malteser Hilfsdienst sich entschlossen, Braun zu entlassen.

  11. Frater Luigi schrieb:

    „Er ist ein armer Tropf, der dringend Hilfe braucht.“

    Dieser Bischof Braun und dieser Pfarrer Ludwig Japkinas verfolgen beide das gleiche armselige Muster.

    Beide bekommen selbst nichts gebacken und blicken voller Neid auf die tatsächlichen Macher und beschimpfen diese um ihre Minderwertigkeitskomplexe abzubauen.

    Doch dem ist es noch nicht genug.

    Beide schleichen sich bei Bischöfen ein die schon entweder sein Jahrzehnten etwas geleistet oder Aufgebaut haben wie Bischof Ungerer oder so erstaunliche Erfolge erziehlt haben wie Bischof Napierski. Dort versuchen SIe dann abzugreifen was immer Sie nur können und das was andere aufgebaut haben an sich zu reißen.

    Das geht schief also müssen die nun noch mehr Minderwertigkeitskomplexe abbauen und beschimpfen ihre ehemaligen Förderer und auch andere Bischöfe noch intensiver.

    Hier die glorreiche Vergangenheit des Bischof Braun bevor dieser versuchte die Freikatholische Kirche zu stehlen:

    http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/bistum-beobachtet-bdquo-bischof-ldquo-1.659396

    Zur Vergangenheit des Pfarrer Japkinas bevor dieser mit den Projekten des Bischof Napierski abhauen wollte, gibt es nicht viel zu berichten ausser dass er sich als Diplom Theologe ausgab um zweifelhafte Geschäfte zu machen und schon immer mal gerne Priester sein wollte.

    „Er ist ein armer Tropf, der dringend Hilfe braucht.“

  12. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Bischof +Ralph hat geschrieben zum „Bildungsstand von Klerikern“:
    Heute haben ausnahmlos alle Kleriker außerhalb der Vagantenkreise eine fundierte theologische Ausbildung. Das muss auch so sein. Das Argument, Jesus und seine Jünger hätten ja auch keine Ausbildung gehabt, zieht hier m. E nicht. Denn:
    1. Der Vater Jesu, Joseph, war ein frommer Jude und gehörte wahrscheinlich zu den Nasiräern (einer Gruppe von sehr frommen Juden, die sich u.a, zeitweise besonders absonderten, um Gott zu dienen). Jesu Vater war sicher auch ein Pharisäer, also ein in der Schrift und ihrer Auslegung bewanderter Gelehrter. Dies war kein Brotberuf, in dem man seinen Lebensunterhalt verdiente; dazu musste man wie auch bei Paulus z.B. noch einem Handwerk nachgehen (Paulus: Zeltmacher, Joseph/Jesus: Zimmermann). Wir können mit einiger Sicherheit annehmen, dass auch Jesus seinem Vater schon sehr früh in dessen Fußstapfen gefolgt ist und eine Pharisäer-Ausbildung durchlief (z.B die Geschichte vom zwölfjährigem Jesus im Tempel), bis er die Lehre erweiterte und sich damit im Gegensatz zu den Lehren der führenden Geistlichkeit seiner Zeit befand. Jesu Lehre in den Evangelien sezzt bei genauerer Betrachtung pharisäische Lehren voraus (z.B. der Auferstehungsglaube, den andere religiöse jüdische Gruppen zur Zeit Jesu so nicht teilten). Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass essenische Einflüsse in Jesu Lehre vorhanden sind.
    2. Jesu Lehre wurzelt in den religiösen, soziokulturellen und und historischen Voraussetzungen seiner Zeit, und damit war das, was Jesus lehrte, eindeutig im Kontext. Nach über 2000 Jahren ist das aber nicht mehr so, und da müssen nicht nur kulturelle und historische Lücken, sondern auch die der geistigen Strömungen, die zut Zeit Jesu im damaligen Judentum herrschten, überwunden werden. Es ist also Vieles interpretationsbedürftig, um Jesu Lehre unverfälscht den Menschen der heutigen Zeit weiterzugeben. Man braucht also nicht nut ein bestimmtes Faktenwissen, sondern auch das methodische Rüstzeug, um die Fakten theologisch richtig einzuordnen.
    3. Jeder Priester, sogar ein Diakon, sollte daher eine entsprechende theologische Ausbildung haben.

    Bei den meisten Vaganten reicht aber der Intellekt nicht aus, um eine solchen Ausbildung gewachsen zu sein und sie erfolgreich zu absolvieren. Wer wie Herr Klein allein eine „Zwei“ in Religion von der Hauotschule hat, bringt damit eindeutig nicht die ausbildungsmäßigen und professionellen Voraussetzungen für das Priester-m geschweige denn für das Bischofsamt mit, Das steht für mich eindeutig fest, und es erklärt auch, warum in dieser UKK soviel Inkompetenz vorherrscht, die sich im Handelbn ihrer beiden Bischöfe zeigt.
    Da geht es wohl mehr ums „Kirche-Spielen“ als eine Fetisch, aber nicht darum, einen vollwertigen kirchlichen Dienst selbstlos allein zur Ehre Gottes auszuüben. Es wird zwar behauptet, dass dies der Fall sei – aber an ihren Taten sollt Ihr sie erkennen, und die Taten sind eher Murks denn zu etwas nütze!

  13. Bruder Esel schrieb:

    „Herr Klein hat das ignoriert und wollte davon nichts hören, angeblich sei er ja seit über 15 Jahren im Amt und er habe die Unteragen des Baseggio (die sich später als Fälschungen herausstellten) genau geprüft (Herr Klein hat nur Hauptschule und ein „Gut“ in Religion, was ihn für dieses Amt „qualifiziert“…hahaha!).“ – M. Schmidt am 10.01.12

    — Wer hat Klein noch einen Ehrendoktortitel verliehen? War das nicht der Schmidt? Tolle Bilder waren das damals im Internet (ich hab sie immer noch). Aber „natürlich“ wusste Schmidt damals noch nicht, dass Klein gar nicht richtig lesen und schreiben kann … oder doch?

    Hat Schmidts „Weihbischof“, der Italiener, ein Studium – und sei es selbst nur ein Schmidtches – absolviert?
    Woher hat eigentlich Schmidt sein angebliches theologisches Wissen?

    • Erstmal danke für den Beitrag.
      Ich bitte jedoch hier nicht Anonym zu posten.
      Die Diskussion hier soll der Aussprache, Aufklärung und Aussöhnung dienen, deshalb ist Anonymes posten hier kontraproduktiv.
      Ich hoffe also Sie verraten uns wer Sie sind und zeigen uns auch die Bilder die Sie hier angesprochen haben und führen das ganze noch etwas aus.

  14. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    @Bruder Esel:
    1. Ich habe mein Studium der Theologie in den USA absolviert, meine theologische Dissertation nennt sich „Islam and Christianity“ und wurde veröffentlicht.

    http://www.viademica.de/content/buchkatalog/detail.php?id=196

    Weitere theologische Arbeiten und Kurse aus meinen Vorlesungen wurden ebenfalls veröffentlicht:

    http://www.viademica.de/content/buchkatalog/detail.php?id=196
    http://www.viademica.de/content/buchkatalog/detail.php?id=236
    http://www.viademica.de/content/buchkatalog/detail.php?id=237

    2. Der ehemalige Weihbischof Pedrini hat als Gehörloser eine besondere kirchliche Ausbildung aus der Schweiz, die allerdings nicht mit einem akademischen Abschluss gleichwertig und daher geichzusetzen ist.

    3. Es ist richtig, dass im März 2010 Herr Klein die theologische Ehrendoktorwürde unseres in Kenya als Hochschule staatlich anerkannten Seminars erhalten hat, und das auf einstimmigen Beschluss der Fakultät, nachdem ich das Gremium davon überzeugen konnte, dass Herr Klein sich von seiner Vaganten-vergangenheit gelöst hatte und seit nunmehr 15 Jahren eine ehrliche kirchliche Arbeit macht(e). Etwa 1 Jahr später, im Februar 2011, musste ich erkennen, dass ich mich getäuscht hatte, als die Geschichte mit Baseggio anfing. Etwas später hatte Herr Klein selbst das Dokument mir der Ehrendoktorwürde zurückgegeben und ist damit auch nicht mehr berechtigt, diesen Grad zu führen.

    Ehrendoktorgrade können an Personen mit besonderen Leistungen ohne die Vorlage einer wissenschafltichen Arbeit und akademisches Studium vergeben werden. Es werden also nicht die wissenschaftlichen Leistungen, sondern die besondere Lebensleistung der damit geehrten Person und ihr damit zusammenhängendes Verdienst für die Kirche und die Allgemeinheit gewürdigt. Fpr jemanden, der sich aus der Vagantenszene gelöst hat und nun eine ehrliche kirchliche Arbeit macht, darf man das schon unterstellen. Dass Herr Klein und sein „Partner“ allerdings in die alte Vagantenmentalität mit dem Auftauchen des Baseggio wieder zurückfallen würden, war zum Zeitpunkt der Verleihung nicht absehbar.

    Ich bin mir fast beinahe sicher, wer sich hinter dem „Bruder Esel“ verbirgt. Wenn meine Annahme richtig ist (und ich habe mich in diesen Punkten selten getäuscht), sollte „Bruder Esel“ lieber ein solcher bleiben und sich hier nicht anmaßen, die theologische Qualifikation anderer Personen beurteilen zu wollen – er hat nämlich selber keine. Aber fragen darf man ja, die Antwort wurde gegeben, und damit ist dieser Punkt für mich erledigt.

    • Bruder Esel schrieb:

      Ja, ich bin halt nur ein dummer Bruder Esel. Daher sind meine Beiträge auch nicht besonders ernst zu nehmen. Doch darf ich mich mich wundern, …

      über 2.: Ich dachte immer, Herr Pedrini hätte sein Ausbildung zum Diakon und Priester bei den Mariaviten in Kön bekommen – und viel „Lehrgeld“ dafür bezahlt. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es wirkliche eine „Spezialausbildung“ war – quasi von anerkannten „Spezialisten“ (für was auch immer, aber sicher nicht für Gehörse …)

      zu 3.: Dieser Punkt ist eine glatte Lüge und beweist, wie Sie, Mr. Schmidt, die Wahrheit immer so beugen, wie Sie sie haben möchten. Auf dem Screenshot, den ich von der früheren UKK-Seite habe, wird nämlich der Ehrendoktor bes. im Zusammenhang mit den angeblichen wissenschaftliche Verdiensten von Herrn Klein herausgestellt (ich gebe den Text mit all seinen Rechtschreibfehlern und meinen Kommentaren in eckigen Klammern wieder):

      „In seiner Laudatio hat Bischof Prof. Dr. Schmidt erwähnt, das [!] unser Primas die Ehrung erhalten hat für seine kirchliche langjährige Arbeit und seine Bemünungen um die Göttliche Liturgie den Priesteramtskandidaten [welchen denn???] und den Laien nahe zu bringen. Erzbischof Laurentius FSF hat vor kurzem ein Lehrbuch über die Göttliche Liturgie geschrieben, welches in Kürze durch den Verlag [welcher??] veröffentlich wird [die Fachwelt wartet bis heute gespannt darauf].“

      Kurz vorher – bevor Schmidt aus seiner amerikanischen Kirche „Orthodox Anglican Church“ herausgeworfen wurde – hatte er in einem Forum Klein und Pazem noch als „Bananen“ tituliert und sich über ihre „kirchliche Arbeit“ lustig gemacht. Ein paar Monate später drehte sich der Solo-Bischof Schmidt ohne Kirche und musste sich der UKK anschließen. Er packte Klein bei seiner masslosen Eitelkeit, indem er der ehemaligen (?) „Banane „einen Ehrendoktor-Hut aufsetzte. Wurde er dadurch nicht selbst zur Banane???

      Ich bleibe anonym, denn mir geht es nur um die Wahrheit. Was ich sage, kann ich belegen. Aber ich kann verstehen, dass Schmidteinern Fracksausen bekommt …

  15. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Hier noch ein Nachtrag zu den oben erwähnten theologischen Veröffentlichungen:

    http://www.viademica.de/content/buchkatalog/detail.php?id=235

    (Einführungskurse ins Biblische Hebräisch und Griechisch)

  16. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Ein Vorschlag an Bischof +Ralph:
    Hier sollten keine anonymen Postings mehr veröffentlicht werden. Alle anderen Beteiligten bis auf zwei haben hier mit ihren jeweilifen Klarnamen (wahrer Identität) gepostet, und die anderen, die hier posten, sollten den Mut haben, das Gleiche zu tun.
    Wer hier nicht genug Hemd in der Hose hat, um unter seiner wahren Identität zu posten, der sollte hier auch keine Plattform mehr finden!

    • Bruder Esel schrieb:

      Ja, ich bin halt nur ein dummer Bruder Esel. Daher sind meine Beiträge auch nicht besonders ernst zu nehmen. Doch darf ich mich mich wundern, …

      über 2.: Ich dachte immer, Herr Pedrini hätte sein Ausbildung zum Diakon und Priester bei den Mariaviten in Kön bekommen – und viel „Lehrgeld“ dafür bezahlt. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es wirkliche eine „Spezialausbildung“ war – quasi von anerkannten „Spezialisten“ (für was auch immer, aber sicher nicht für Gehörse …)

      zu 3.: Dieser Punkt ist eine glatte Lüge und beweist, wie Sie, Mr. Schmidt, die Wahrheit immer so beugen, wie Sie sie haben möchten. Auf dem Screenshot, den ich von der früheren UKK-Seite habe, wird nämlich der Ehrendoktor bes. im Zusammenhang mit den angeblichen wissenschaftliche Verdiensten von Herrn Klein herausgestellt (ich gebe den Text mit all seinen Rechtschreibfehlern und meinen Kommentaren in eckigen Klammern wieder):

      „In seiner Laudatio hat Bischof Prof. Dr. Schmidt erwähnt, das [!] unser Primas die Ehrung erhalten hat für seine kirchliche langjährige Arbeit und seine Bemünungen um die Göttliche Liturgie den Priesteramtskandidaten [welchen denn???] und den Laien nahe zu bringen. Erzbischof Laurentius FSF hat vor kurzem ein Lehrbuch über die Göttliche Liturgie geschrieben, welches in Kürze durch den Verlag [welcher??] veröffentlich wird [die Fachwelt wartet bis heute gespannt darauf].“

      Kurz vorher – bevor Schmidt aus seiner amerikanischen Kirche „Orthodox Anglican Church“ herausgeworfen wurde – hatte er in einem Forum Klein und Pazem noch als „Bananen“ tituliert und sich über ihre „kirchliche Arbeit“ lustig gemacht. Ein paar Monate später drehte sich der Solo-Bischof Schmidt ohne Kirche und musste sich der UKK anschließen. Er packte Klein bei seiner masslosen Eitelkeit, indem er der ehemaligen (?) „Banane „einen Ehrendoktor-Hut aufsetzte. Wurde er dadurch nicht selbst zur Banane???

      Ich bleibe anonym, denn mir geht es nur um die Wahrheit. Was ich sage, kann ich belegen. Aber ich kann verstehen, dass Schmidteinern Fracksausen bekommt …

  17. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    „Bruder Esel“ hat geschrieben:
    Ich bleibe anonym, denn mir geht es nur um die Wahrheit. Was ich sage, kann ich belegen. Aber ich kann verstehen, dass Schmidteinern Fracksausen bekommt …

    Dazu stelle ich fest:
    1. Das in Ihrem Post unter 3 angeführte Zitat beweist doch selbst, dass Herr Klein nicht für irgendeine „wissenschaftliche“ Arbeit geehrt wurde. Anscheinend sind Sie, Bruder Esel, wirkliuch ein solcher und haben von wissenschaftlicher Arbeit bzw. wie diese gegen andere abzugrenzen ist, keine Ahnung. Sie sollten mit Ihren Behauptungen über Lügen etwas vorsichtiger sein.

    2. Pedrini war bei den Kölner Mariaviten eine kurze Zeit ebenso wie bei den anderen Vagantengruppen in und um Köln; von allen hat er sich dort „weihen“ lassen. Eine „Ausbildung“ hat er dort nie erhalten, das weiß ich 100%ig! Pedrini ist übrigens Schweizer aus dem italienischsprachigen Kanton Tessin, und damit zeigen Sie, wie wenig Ahnung De von den Personen haben, die hier erwähnt werden!

    3. Von der „Orthodox Anglican Church“ hatte ich mich seinerzeit selber getrennt, nachdem ich auf einem Treffen in Florenz feststellen musste, dass sich der Leitende Bischof Scott McLaughlin (leider) mit zu vielen Vaganten, die dort anwesend waren, eingelassen hatte (ich hatte dieses Treffen daher auch vorzeitig verlassen). Scott Mc Laughlin betreibt in den USA eine seriöse und seit langem bestehende Kirche und ist als Bischof allgemein anerkannt. Ihm selber liegen Vagantenallüren vollständig fern. Allerdings ist er als Amerikaner in Bezug auf europäische Kirchen- und Vagantenverhältnisse nicht nur uninformiert, sondern auch ziemlich naiv – wie so mancher andere Amerikaner auch. Da ich einen Gehorsamseid geleistert hatte, habe ich McLaughlin mitgeteilt, dass ich diesem nicht mehr mit guten Gewissen folgen konnte und habe mich dann von dieser Kirche getrennt. Ich habe dies hier so gemacht, wie sich das gehört. Dara kann ich nichrs Ehrenrühriges finden.

    4. Auch mit Gruppierungen wie der des Herrn Klein habe ich kein Problem, zusammenzuarbeiten, so lange diese integer und aufrichtig sind. Es gibt aber, wie im Falle des Baseggio Grenzen, wo man sich eindeutig distanzieren und auch trennen muss, wenn alles andere nichts hilft. Es geht immer um den Punkt, in der kirchlichen Arbeit und auch im sonstigen Leben möglichst integer zu sein.

    Nun gibt es Leute wie einen gewissen Herrn Japkinas oder einen gewissen R. Blasberg, Norbert Szuwart (angebicher Mariaviten-Orden Köln) und noch viele andere, die als kommerzielle Redner und Organisatoren bei Beerdigungen, Trauungen usw, auftreten. Damit die sich besser vermarkten können, bieten sie neben „weltlichen“ eben auch „kirchliche“ Zeremonien an und nennen sich dann „Pfarrer“ oder „Diakon“, nachdem sie sich von irgendjemand haben weihen lassen. In solchen Fällen wird Kommerz mit Kirchlichem vermischt, was strikt abzulehnen ist, weil dies die Integrittät kirchlicher Arbeit aufs äußerste gefährdet. Nun haben diese fragwürdigen Figuren meistens nichts anderes oder überhaupt etwas Gescheites gelernt, womit sie sich ihren Lebensunterhalt neben ihrer unentgeldlich geleisteten kirchlichen Arbeit verdienen könnten, wie ich das tue.

    „Bruder Esel“ geht es mit Sicherheit nicht „allein um die Wahrheit“, wie er das hier behauptet. Was er hier schreibt, ist eher dazu geeignet, einen Nebenskriegsschauplatz zu eröffnen und von der aktuellen Diskussion um die UKK mit ihren Hochstalern und ihren unlauteren Machenschaften abzulenken. Man frage sich, wem so etwas nutzt, und dann hat man die Antwort, wer sich hinter „Bruder Esel“ tatsächlich verbirgt. „Bruder Esel“ ist mit Sicherheit selber der Vagantenszene zuzurechnen und hat damit selber ziemlich viel Dreck am Stecken, nicht wahr?!

    • Katze schrieb:

      Interessant ist, zu welchem Thema Schmidt schweigt: nämlich zum Thema „Bananen“.

      Ist es falsch, dass Sie Klein und Pazem 2008 als solche („Bananen“) bezeichnet haben und sich über ihre kirchliche Arbeit, über die Sie damals offenbar gut Bescheid wussten, lustig gemacht haben?

      Wussten Sie etwa nicht, dass Klein nur durch ein „gut“ im Fach Religion als sog. Erzbischof qualifiziert ist und im Grunde nichts auf dem Kasten hat?

      Sie sind doch so schlau und haben sich doch bestimmt alle Qualifikationen vorlegen lassen, bevor sie sich mit der UKK zusammen getan haben? Wie konnten Sie sich plötzlich – nach Ihrer Hetze im Internet – um 180 Grad drehen und sich diesen von Ihnen so bezeichneten „Bananen“ anschließen?

  18. Katze schrieb:

    Interessant ist, zu welchem Thema Schmidt schweigt: nämlich zum Thema „Bananen“.

    Ist es falsch, dass Sie Klein und Pazem 2008 als solche („Bananen“) bezeichnet habe und sich über ihre kirchliche Arbeit, über die Sie damals offenbar gut Bescheid wussten, lustig gemacht haben?

    Wussten Sie etwa nicht, dass Klein nur durch ein „gut“ im Fach Religion als sog. Erzbischof qualifiziert ist und im Grunde nichts auf dem Kasten hat?

    Sie sind doch so schlau und haben Sie doch bestimmt alle Qualifikationen vorlegen lassen? Wie konnten Sie sich plötzlich – nach Ihrer Hetze im Internet – um 180 Grad drehen und sich diesen von Ihnen so bezeichneten „Bananen“ anschließen?

  19. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Postscriptum:
    Das erwähte Lehrbuch zur Liturgie, das von Herrn Klein stammt, ist KEINE wissenschaftliche Arbeit, es ist ein Lehrbuch für Laien, die sich mit der Göttlichen Liturgie nach dem Ritus, wie er in der UKK üblich ist, vertraut mache wollen/sollen.

    So etwas als „wissenschaftlich“ zu bezeichnen, zeigt, Bruder Esel, dass Sie von wissenschaftlicher Arbeit keine Ahnung haben, denn sonst würden Sie den Unterschied kennen: Vielleicht sind Sie in diesem Punkt ja tatsächlich ein „Esel!?!

    Im Übrigen war dieses Lehrbuch, dermaßen voll von den bekannten Rechtschreibfehlern des Herrn Klein, dass man es vor einer Veröffentlichung hätte ausführlich korrigieren und lektorieren müssen. Ich hatte nie die Zeit gefunden, diesen recht umfangreichen Text für Herrn Klein zu lektorieren, und nach der Sache mit Baseggio hatte sich das sowieso erübrigt. Insofern ist der besagte Text des Herrn Klein nie erschienen und wird auch niemals erscheinen.

    Für mir erwiesene „Freundlichkeiten“ wie den „Solo-Bischof“ – man schaue einmal hier, wie ein solcher „Solo-Bischof“ arbeitet..hahaha:

    http://www.gelber-kaiser.de/Kenia2010/FotoAlbum.htm

    – also dafür revanchiere ich mich in gleicher Form natürlich gerne: Sie, „Bruder Esel“ sind ja auch nur ein „Solo-Diakon“ – ohne eine Kirche und einen Bischof, und da gerade ein Diakon immer dem Bischof einer Kirche untersteht – denn sonst wäre er keiner!- wäre in Ihrem Fall die Führung der Bezeichnung „Diakon“ oder sogar „Priester“ ein typicher Fall von Hochstapelei, wie wir ihn aus dem Bereich der Vagantenszene ja hinreichend kennen!

    • Katze schrieb:

      Ach, dann haben Sie wohl damals Klein noch Hoffnungen gemacht, sein Murks könnte veröffentlich werden. Vielleicht im Viademica-Verlag?
      Dabei hätte ja schon ein erstes Überfliegen des Textes die „hohe Qualität“ bestätigt.

      Fakt ist doch, dass Sie einer Ihnen bekannten „Banane“ einen Doktorhut aufgesetzt haben. Genauso gut hätten Sie sich selbst Eselsohren aufsetzen können. Aber das tun Sie beständig, indem Sie sich mit all diesem Vagantenpack hier herumschlagen. Damit machen Sie Ihr eigenes Werk unglaubwürdig.

      Ich habe – Gott sei Dank – nichts mit Ihnen und all diesen Vaganten zu tun. Denn ich bin seit meiner Kindstaufe glücklicher evangelischer Christ, der sich nur wundert, wer alles angeblich „im Namen des Herrn“ unterwegs ist: lauter „Blues Brothers“ …

  20. Katze schrieb:

    Danke auch für den Link, der nur beweist, nämlich dass 2. Sie sich mit Bischofskostüm einfliegen lassen, während andere die eigentliche pastorale Arbeit machen; 2. Sie als der Hirt (Bischof) offenbar ziemlich weit weg von der Herde (Gemeinde = 10 kleine Sünderlein, wie auf dem Bild?) wohnen – oder sieht es bei Ihnen zuhause so aus?

  21. Bruder Esel schrieb:

    Interessant ist, zu welchem Thema Schmidt schweigt: nämlich zum Thema „Bananen“.

    Ist es falsch, dass Sie Klein und Pazem 2008 als solche („Bananen“) bezeichnet haben und sich über ihre kirchliche Arbeit, über die Sie damals offenbar gut Bescheid wussten, lustig gemacht haben?

    Wussten Sie etwa nicht, dass Klein nur durch ein „gut“ im Fach Religion als sog. Erzbischof qualifiziert ist und im Grunde nichts auf dem Kasten hat?

    Sie sind doch so schlau und haben sich doch bestimmt alle Qualifikationen vorlegen lassen, bevor sie sich mit der UKK zusammen getan haben? Wie konnten Sie sich plötzlich – nach Ihrer Hetze im Internet – um 180 Grad drehen und sich diesen von Ihnen so bezeichneten „Bananen“ anschließen?

    ***
    Ach, dann haben Sie wohl damals Klein noch Hoffnungen gemacht, sein Murks könnte veröffentlich werden. Vielleicht im Viademica-Verlag?
    Dabei hätte ja schon ein erstes Überfliegen des Textes die „hohe Qualität“ bestätigt.

    Fakt ist doch, dass Sie einer Ihnen bekannten „Banane“ einen Doktorhut aufgesetzt haben. Genauso gut hätten Sie sich selbst Eselsohren aufsetzen können. Aber das tun Sie beständig, indem Sie sich mit all diesem Vagantenpack hier herumschlagen. Damit machen Sie Ihr eigenes Werk unglaubwürdig.

    Ich habe – Gott sei Dank – nichts mit Ihnen und all diesen Vaganten zu tun. Denn ich bin seit meiner Kindstaufe glücklicher evangelischer Christ, der sich nur wundert, wer alles angeblich „im Namen des Herrn“ unterwegs ist: lauter „Blues Brothers“ …

    ***
    Danke auch für den Link, der nur beweist, nämlich dass 2. Sie sich mit Bischofskostüm einfliegen lassen, während andere die eigentliche pastorale Arbeit machen; 2. Sie als der Hirt (Bischof) offenbar ziemlich weit weg von der Herde (Gemeinde = 10 kleine Sünderlein, wie auf dem Bild?) wohnen – oder sieht es bei Ihnen zuhause so aus?

    Unterschrift: Bruder Esel, der eine Katze ist

  22. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Der „Br. Esel“ hat geschrieben:
    Interessant ist, zu welchem Thema Schmidt schweigt: nämlich zum Thema „Bananen“. Ist es falsch, dass Sie Klein und Pazem 2008 als solche („Bananen“) bezeichnet haben und sich über ihre kirchliche Arbeit, über die Sie damals offenbar gut Bescheid wussten, lustig gemacht haben? Wussten Sie etwa nicht, dass Klein nur durch ein „gut“ im Fach Religion als sog. Erzbischof qualifiziert ist und im Grunde nichts auf dem Kasten hat?

    Antwort: Das ist NICHT falsch. Ich hatte Ähnliches schon vor 2008 in Bezug auf Klein und andere Vaganten geschrieben. Herrn Klein hatte ich erst 2008 persönlich kennengelent, wo er charakterlich einen guten Eindruck machte, so dass ich mit ihm bis Febr 2011 auch zusammenarbeiten konnte. Frühere negative Postings ihn betreffend habe ich dann zurückgenommen – bis eben Febr. 2011, wo die Sache mit Baseggio anfing. Was ist daran ehrenrührig?

    Ich selber habe auch Herrn Klein nie etwas „verliehen“, das kann ich gar nicht, sondern nur unsere Fakultät, Sie Schlaumeier. Nun, wir haben uns halt getäuscht, Und was ist dabei?

    Meine regelmäßigen Reisen nach Kenya, Haiti und andere Länder, wo unsere Teil-Kirchen und Schulen sind, bezahle ich alle selber, also „einfliegen“ lasse ich mich nun nicht. Bisher habe ich mein Geld in Deutschland verdient, und dann ist das auch mein Lebensmittelpunkt, was mich nicht hindert, meine sonstige Arbeit zu tun.

    Dann zu den „10 armen Sünderlein“: Auf einigen Bildern kann man das leider nicht deutlich sehen, aber bei den einigen Veranstaltungen waren bis zu 1000 Personen anwesend (z. B.bei der Graduierungszeremonie unserer Studenten, die ihr Studium abgeschlossen hatten). Kirchen in Afrika sind in der Regel dürftig ausgestattet und klein, sie sind in der Regel abe immer voll. Die Bilder, wo Sie nur ein paar Leute sehen, stammen aus einer Buschkirche im Massailand, wo NACH dem Gottesdienst die meisten schon gegangen waren und nur der Gemeinderat mit dem dortigen Pfarrer zurückgeblieben ist und wir über gemeindeinterne Dinge geredet haben.

    Ich brache mich hier nicht zu rechtfertigen, aber wer sind Sie denn, der hier nur anonym auftritt und nicht genug Hemd in der Hose hat, zu sagen, wer er/sie wirklich ist?

    Lächerlich!!!

    Ich bin gerade am Flughafen und warte auf den Flieger nach China. Dort werde ich die nächsten 2 Jahre eine Professur an einer chinesischen Uni wahrnehmen, die man mir vor kurzem angeboten hat. Immerhin bin ich selber in der glücklichen Lage, im Gegensatz zu Ihnen (der Sie für mich ein absoluter NIEMAND, da Sie ja aus Feigheit die Anonymität vorziehen, sind) und den meisten Vaganten etwas vorweisen zu können, so dass ich mir im Gegensatz zu vielen anderen aus mehreren angebotenen Arbeisstellen immer noch das Beste aussuchen kann. Entsprechend gut ist mein eigenes Selbstbewusstsein und -sicherheit. Über Ihre nutzlosen Versuche, bei mir etwas zu „finden“, kann ich daher nur müde lächeln….hahaha!

    Sie gehören doch sicher zu diesem Vagantenumfeld der UKK….

  23. Bruder Esel schrieb:

    Für Ihre Tätigkeit in China wünsche ich Ihnen viel Erfolg!

    Mit Ihren angeblichen vergangenen wie zukünftigen kirchlichen Aktivitäten können Sie die chinesischen Behörden beeindrucken. Selbsternannte, nicht-autorisierte Bischöfe landen nämlich dort da, wo sie hingehören: im Knast.

    Das Ministerium für Staatssicherheit ist bereits informiert. Gute Ankunft!

    • Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

      Denunziant und Stasi-Zuträger? Jetzt wird’s aber interessant!
      Wissen Sie, dass Sie eben gerade eine sehr massive Straftat angeküdigt bzw. zugegeben haben?
      Es gibt einen Paragraphen im StGB für geheimdienstiche Agententätigkeit, den sollten Sie sich mal anschauen, was es dafür gibt.
      Oder war das nur große Klappe????

  24. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Der „Esel“ sagt:
    Fakt ist doch, dass Sie einer Ihnen bekannten „Banane“ einen Doktorhut aufgesetzt haben. Genauso gut hätten Sie sich selbst Eselsohren aufsetzen können. Aber das tun Sie beständig, indem Sie sich mit all diesem Vagantenpack hier herumschlagen. Damit machen Sie Ihr eigenes Werk unglaubwürdig.

    Und ich sage Folgendes:
    Natürlich schlage ich mich immer mit „Vagantenpack“ herum. Wir betreiben eine Kirche „von unten“, wo sich die Gemeinden selber organisieren, sich uns auf Wunsch anschließen, aber für ihre eigenen Belange verantwortlich sind und möglichst lernen sollen, auf einen Beinen zu stehen als von einer europäischen oder amerikanischen Mutterkirche abhängig zu sein. Wir können nur eine Rahmenstruktur bieten und konkrete Hilfen bei dem Anfang eines Gemeindeaufbaus oder eines Schulzweiges leisten. Da wir meistens außerhalb Deutschlands arbeiten, ticken auch die Uhren vor Ort anders, und wir arbeiten eigentlich mit jedem guten Willens zusammen.

    Ich würde nicht sagen, dass ich mich ständig „mit Vagantenpack herumschlage und mein(?) eigenes Werk damit unglaubwürdig mache“, wie Sie behaupten. Ich bin nun mal kein deutscher Spießbürger wie Sie das anscheinend (auf Grund Ihres Inputs hier und dem Geist, der daraus spricht) sind – ich lehne eine Zusammenarbeit nicht schon alleine deswegen grundsätzlich ab, weil es es sich um Vaganten handelt, sondern entscheide das von Fall zu Fall. Die Geschichte mit der Orthodox Anglican Church oder die aufgegebene Zusammenarbeit mit Herrn Klein beweisen das zur Genüge.

    Naja, Sie behaupten ja, dass Sie ein Esel sind. Zumindest in diesem Punkt stimme ich Ihnen voll zu….hahaha!

  25. Bruder Esel schrieb:

    Jedem wird deutlich, was Sie sind: ein heimatloser Querulant und vor allem ein elender Opportunist, der allein wegen seines Vorteils von Kirche zu Kirche wandert, aber dann aufgrund seines übergroßen Egos spaltet und die Menschen gegeneinander aufzubringt.

    • Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

      Welche Vorteile denn?

      Ich heiße doch nicht Klein, Japkinas, Scheingraf Alfred Boecker Comte de Montfort-de Cochon…

      Und Sie? Ich gehe docg recht in der Annahme, dass Sie mit Ihren Hochstapeleien andere Leute abzocken und damit Geld verdienen?

      „Esel“ halt….

      • Bruder Esel schrieb:

        Sie gehen – wie so oft – wieder in die Irre. Mit alldem habe ich nicht zu tun.

      • Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

        Nun, wessen Geistes Kind Sie sind, zeigt doch der Hinweis auf die Staatssicherheit in Ihrem Posting. Und natürlich sind Sie einer von diesen genannten Hochstaplern….
        Lügen haben bekanntlich kurze Beine…hahaha

  26. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Der „Esel“ schreibt:
    Für Ihre Tätigkeit in China wünsche ich Ihnen viel Erfolg!

    Mit Ihren angeblichen vergangenen wie zukünftigen kirchlichen Aktivitäten können Sie die chinesischen Behörden beeindrucken. Selbsternannte, nicht-autorisierte Bischöfe landen nämlich dort da, wo sie hingehören: im Knast.

    Das Ministerium für Staatssicherheit ist bereits informiert. Gute Ankunft!

    Und ich sage:
    Das hört sich sehr nach Originalton Ludwig Japkinas an – falscher Diplom-Theologe, als der er sich auf verschiedenen Hochteitsforen ausgibt…
    Sie scheinen sich aber mit China nicht auszukennen – dort ist alles bekannt, und ein Gesetzesverstoß liegt nur dann vor, wenn man vor Ort als Ausländer aktiv Misson betreibt. Dort bin ich aber nur Hochschullehrer. Sonst noch was?
    Sie haben Ihren miesen Charakter hier in aller Deutlichkeut gezeigt, Sie „Esel“!….hahaha

  27. Bruder Esel schrieb:

    Ich bin mit mir im Reinen und muss hier nicht schäumen wie manch anderer.

    • Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

      Sie haben ja schon so richtig geschäumt hier, das kann doch jeder hier nachlesen, „Esel“!
      Und mit sich im Reinen sind Sie mit Sicherheit nicht; Ihre Postings verraten das?
      Warum jetzt die Defensive?
      Haben Sie sich zu weit vorgewagt, Sie „Esel“?
      Nun ja, wie heißt es: „Wenn’s dem Esel zu gut geht, geht er aufs Glatteis und tanzt“…

      So nach allem, was Sie hier von sich gegeben haben, gehören Sie natürlich mit zu diesem „Vagantenpack“, denn nur die haue in eine solche Kerbe.

      Sie haben sich selbst entlarvt, „Esel“…Iiiiaaaaahhh……LOL

      • Bruder Esel schrieb:

        Nun wird’s mir aber langsam zu albern. Im Moment machen Sie keinen sehr zurechnungsfähigen und souveränen Eindruck.
        Dass ich ein Esel bin, sagt doch schon mein Nick – aber Sie können gern wie ein Rumpelstielzchen herumtanzen und es noch 1000 mal wiederholen.
        Aber nicht jeder sieht, was für Rindvieh er selbst ist.

  28. Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

    Vom „Esel“:
    Im Moment machen Sie keinen sehr zurechnungsfähigen und souveränen Eindruck.
    Dass ich ein Esel bin, sagt doch schon mein Nick – aber Sie können gern wie ein Rumpelstielzchen herumtanzen und es noch 1000 mal wiederholen.
    Aber nicht jeder sieht, was für Rindvieh er selbst ist.

    Von mir:
    Man schreibt „Rumpelstilzchen“, das nur vorne weg.
    Ansonsten: Weiter oben gibt es ein Posting von mir zur UKK; wo ich gar nicht „souverän“ war und meinen Gefühlen freien Lauf gelassen hatte. Das ist auch nicht weiter schlimm, den niemand von uns ist immer in diesem Sinne „souverän“.
    Aber im Momet, wo ich mit Ihren Postings auseinandersetze, war ich noch nie so souverän wie jetzt.
    Mit Ihrer „Staatsssicherheit“ sind Sie gehörig ins Fettnäpfchen getreten, wie zurechnungsfähig waren Sie denn, als Sie das geschrieben haben?
    Damit haben Sie doch Ihren miesen Charakter selber offenbart. Soll ich nun vor Angst „schlottern“?
    Wie gesagt, was das angeht, sind Sie einfach ein Idiot; Sie wissen nicht, wie die Dinge in China laufen, und Sie sind auch nicht mit sich im Reinen, noch sind Sie „evangelischer Christ“, wie Sie uns hier glauben machen wollen.
    Sie sind schlichtweg einfach niveaulos!!!
    Und Letzteres stelle ich hier einfach mit aller Nüchternheit fest!

    • Bruder Esel schrieb:

      Ach, setzen Sie sich einfach souverän eine Tüte auf den Kopf oder einen violetten Teller und ziehen Sie eine schwarze Soutane oder papageien-bunten Professoren-Talar an. Dann geht es Ihnen wieder gut.
      Was wissen Sie, was ich über China weiß?

      • Dr. ++Muhammad Schmidt, CMAC Europe, Primas schrieb:

        Sie wissen nichts über China, denn sonst hätten Sie den dämlichen Hinweis auf die Staatssicherheit unterlassen.
        Sie sind, einmal ganz platt ausgedrückt, einfach dämlich…
        Diese „Nettigkeit“ musste ich einfach noch loswerden.
        Hahaha….

  29. Dr. Muhammad Schmidt, z. Zt. Professor für Linguisti an einer chinesischen Universität schrieb:

    Auf Grund bestimmter Details in den Postings von „Bruder Esel“ bzw. „Katze“ und auf Grund der Ausdrucksweise lässt sich der Personenkreis, der hinter „Bruder Esel“ bzw. „Katze“ steckt, sehr stark eingrenzen. Und da der Katzenesel ein feiger Hund ist, der nicht genug Hemd in der Hose hat, unter seinem Klarnamen zu posten, werde ich nun hier öffentlich machen, wen ich dahinter vermute. M. E. kann es sich nur um diese Person handeln:

    Ralf Blasberg (genaue Anschrift und Telefon-Nr. bekannt) aus 51375 Leverkusen, früher u.a. Lehrer für Katholische Religion an verschiedenen Gymnasien, häufiger Wechsel der Stellen, dann plötzlich aus dem Referendariat ausgeschieden. Wie einige andere Figuren aus der Vagantenszene versuchte er sich als kommerzieller Trauer- und Hochzeitsredner, nachdem ihm das Erzbistum Köln die Lehrgenehmigung (missio canonica) für das Fach Kathol. Religion entzogen hatte.

    Blasberg ließ sich dann von +Matthias Braun und Herrn Klein von der UKK zum Diakon weihen, um für seine zahlende Klientel auf Wunsch auch „kirchliche“ Zeremonien abhalten zu können. Nach der erfolgten Diakonenweihe war ihm die Kirche des Herrn Klein (UKK) nicht fein und „standesgemäß“ genug, und es wurden Vorgespräche zwischen ihm und mir über einen evtl. Wechsel von der UKK in die damals von mir vertretene Jurisdiktion geführt. Dieser Wechsel kam aber nicht zustande und die Vorgespräche wurden von mir sofort abgebrochen, als sich Herr Blasberg hinter meinem Rücken nach meinen akademischen Abschlüssen an der FU Berlin erkundigte.

    Eine solche Aktion ist nun dem Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen einem Bischof und einem Diakon, der in die Jurisdiktion dieses Bischofs inkardiniert werden will, nicht gerade förderlich. Im Anschluss daran entwickelte sich dann eine Zeit lang noch eine regelrechte Internet-Schlammschlacht, in dessen Verlauf dieser „Diakon“ versuchte, mich bei anderen Bischöfen denunzieren.

    Aber auch dieser Versuch ist gescheitert, wie Blasberg seinerzeit insgesamt gescheitert ist, sich Weihen bei Leuten, die er als „Vaganten“ bezeichnet, abzuholen und diese dann für seine Zwecke gewerblich zu nutzen, indem er z.B. sog. „Taufen“ oder sonstige „Sakramente“ gegen Gebühr „verkauft“. Was Blasberg heute macht, ist zwar nicht bekannt. Aber er dürfte weiterhin der Loser sein, der er schon war, als ich vor rd. 4 Jahren mit ihm zu tun hatte.

    In seinen Auftritten habe ich Blasberg letztendlich als sehr aggressiv und cholerisch, ja beinahe befehlend, kennen lernen müssen genau wie die anderen Bischöfe, bei denen er vorher war. Die Mitteilung von der „Eselskatze“, er habe die chinesische Staatssicherheit über meine Ankunft in China informiert, passt genau in das Denunziationsschema, das ich von Blasberg schon kenne.

    Ich würde sagen, insgesamt ein mieser Charakter – genauso wie andere aus dieser Szene, von denen man auf diesen Seiten lesen kann. Diese kommerziellen Hochzeits- und Trauerredner, die sich auch „kirchlich“ zu vermarkten suchen, sind meistens gescheiterte Existenzen mit miesem Charakter, die es in anderen, bodenständigeren Brotberufen entweder wegen mangelnder Berufsqualifikation oder von Persönlichkeitsdefiziten oder einer Mischung von Beidem zu nichts bringen. Man sollte sich ihnen wie den anderen Figuren aus der Vagantenszene, von denen auf diesen Seiten zu lesen ist, keinesfalls anvertrauen.

    (geschrieben während eines Flug-Zwischenstopps in Dubai)

    • Bruder Esel schrieb:

      Ihre Schlammschlacht mit Herrn Blasberg ist mir natürlich bestens bekannt. Es war spannend, ihre beiden kindlich-wütenden Statements, die fast im minutentakt kamen, auf ihren jeweiligen Homepages zu lesen. Sie beide haben kein gutes Zeugnis für ihre jeweiligen Phantasie-Kirchen abgelegt. Eher das Zeugnis zweier kranke Gemüter und den lieblosen Umgang der Vaganten untereinander.

      Ein weiterer Beleg für die menschenverachtende Gefühlskälte ist, dass Sie sich über Pazem und seinen angeblichen Alkoholismus lustig machen oder zumindest sich überheblich äußern. Als sein damaliger „Bischofskollege“ hätte Sie ja etwas für ihn und seine angebl. Krankheit tun können. Haben Sie das?

      Dass Sie früher in einem Forum anonym als „Katze“ geschrieben haben, ist doch auch durchs Internet verbreitet worden. Schließlich haben Sie sich doch irgendwann selbst als „Katze“ zu erkennen gegeben.

      • Kai Dammhorst schrieb:

        Personen mit einem Alkoholproblem, insbesondere auch Bischöfe, sind erst einmal in erster Linie für sich selbst verantwortlich und sollten sich dann professionelle Hilfe suchen. Leute, die mit sich selber Probleme haben, sollten diese erst einmal beheben und an sich arbeiten, bevor sie für andere da sein können und wollen.
        Wenn ein Alkoholiker in angetrunkenem Zustand sein Umfeld belästigt oder gar schädigt, hat er kein Mitleid und Verständnis, sondern Widerstad und Abwehr verdient.
        Der Einsicht in das eigene Problem folgt zunächst die Reue, und erst dann ist die Vergebung, sofern man dazu bereit ist, dran.
        Wer, Herr Anonymus, sind Sie denn, dass Sie sich hier zum Moralapostel und Richter über andere aufschwingen können?!

      • Alfred de Montfort schrieb:

        Ich gebe “ Bruder Esel “ recht, ein Alkoholkranker Mensch benötigt Hilfe, allein um zu verstehen das er alkoholkrank ist, denn diese Krankheit können die Betroffenen selbst nicht an sich erkennen, so wie psychisch kranke Menschen, man kann erst eine Krankheit besiegen wenn man weiß das man krank ist und diese dann akzeptiert.
        Da brauchen diese Menschen Hilfe von anderen um ihnen das klar zu machen und sich im Nachhinein helfen zu lassen.
        Ich nenne das “ Nächstenliebe “ und “ Menschlichkeit “ und genau das unterscheidet uns ein großes Stück von den Tieren! Oder?

  30. Dr. Muhammad Schmidt, z. Zt. Professor für Linguistik an einer chinesischen Universität schrieb:

    Wer hier „krank“ ist, wird sich noch herausstellen!
    Also, jemand, der es mit der chinesischen Stasi hat, kann wirklich nicht ganz gesund sein.
    „Die Vaganten?“ – Sie sind ja selber einer mit Ihrem Fake-Weihedokument.
    Die Polizei wird sich Ihrer noch in gebührender Weise annehmen.
    So, jetzt muss ich geich zum Flug

  31. Lieber Leserinnen und Leser

    Auch ich möchte mich hier kurz zu Worte melden, denn wie ich leider lesen mussten wurden wir “ ich “ hier benannt und betitelt , Alfred Boecker de Montfort l’A. als Fake etc. .
    Dieser kleinkrieg zwischen Erzbischof Klein und Bischof Schmidt, beruht auf Neid und Missgunst eines Mannes der hier vollendetst verkannt wird.
    Es handelt sich ganz klar um den Herrn “ Schmidt “ der nicht das ist was er den gläubigen Christen vorspielt, es liegen genügend Beweise für meine Behauptung vor, das dieser Mann ein Schauspieler ist der sein Handwerk als Schauspieler sehr sehr gut beherrscht!
    Im Vorfeld belästigte mich dieser Herr und warne mich ständig vor Herrn Klein und der UKK, per Email und das nicht nur mich, denn mein guten Freund M-von Gorka wurde auch Telefonisch des öfteren von Herrn Schmidt belästigt, ein regelrechter “ STORKER “ , auch dieses kann bewiesen werden!
    Herr Schmid beschimpft , betitelt , lügt, mobbt verbreitet Verleumdungen und das in einer unchristlichen Art und Weise, das man denken könnte er wäre eine Person der untersten Schicht!
    Ich bitte Sie , sich diesen Block gründlich durchzulesen, dort werden Sie das wahre Gesicht des Herrn “ Schmid“ erkennen und kennenlernen.
    http://der-aufdecker.blogspot.com/2012/01/3-dr-muhammad-schmidt.html
    Nach meiner Meinung ist dieser Mann nicht Gottes Geschenk an die Christliche Menschheit, sondern ein Schandfleck, der auf Facebook “ alle“ christlichen Kirchen durch sein Verhalten in Missgunst bringt!

    Gott segne und schütze Sie

    Gruß
    Alfred Boecker de Montfort l’A

  32. PS : @ Dr. Muhammad Schmidt , gefundene Tippfehler dürfen Sie gern behalten, Ihre sind auch nicht zu übersehen!
    Persönlich werden wir uns noch vor Gericht kenenlernen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!
    Gruß

    • Dr. Muhammad Schmidt, z. Zt. Professor für Linguistik an einer chinesischen Universität schrieb:

      Alfred Boecker nennt sich auch „Comte de Montfort, Duc de Bretagne“ und wurde von der sog. „Unabhängig Katholischen Kirche“ (UKK), die sich schon früher mit Hochstaplern wie Lee Michel Baseggio abgegeben hat, „kirchlich anerkannt“. Alfred Boecker aus Hagen/Westf. is nun einer der neuen Hochstapler, mit denen sich die UKK umgibt. Boecker behauptet, adelig zu sein, ist es aber nicht. Jeder weiterer Kommentar überflüssig!

      • Ich kann doch nur über Sie lachen, so wie es zur Zeit alle tun, Lesen können sie auch nicht !
        Sie Benennen mich ein Fake, ich bin mehr real als Sie als Bischof, Professor oder DR. zusammen und das mit Dokumenten Sie Schauspieler, jeder kann unsere Seite besuchen und wird sehen das wir sehr real und echt sind > http://www.comtemontfort.com/adelsdiplom/ < , im gegen-teil zu Ihnen so wie man auf dem Block des Aufdeckers gut lesen kann!
        Sie sind für jede Kirche das letzte was eine Kirche gebrauchen kann, ein von Neid und Hass zerfressener Egozentriker der gern mal Lügen und Verleumdungen verbreitet, anderen Menschen Ihr Eigentum nimmt und auch noch droht!
        Bleiben Sie in Ihrer selbsterfunden unrealen Welt mit Ihren verlogenen Freunden, belästigen Sie andere und mich nicht mit Ihren Lügen und Hassscharaden!
        Da würde auch kein Gebet mehr helfen bei soviel Irrsinn und Dummheit!

        Gott zum Gruß!!

  33. Das liebe Leser sind die denunzianten Freunde von Herrn Schmidt, mit diesen Herrn sinkt er lustig im Chor Lügen in die Welt hinaus und lästert über Mensch und Tier!

    http://der-aufdecker.blogspot.com/
    +
    http://der-aufdecker.blogspot.com/2011/12/1-bentler-bentler.html

    Sage mir wer deine Freunde sind und ich sage dir wer du bist!

    Gott zum Gruß.

    • Hanke Tall schrieb:

      Herr Boecker, Sie haben es ja schon weit gebracht auf den vielen verschiedenen Seiten, wo Sie als Fake und Scheinadliger mit Ursprung im Rotlicht-Milieu gelistet sind. Und Sie sollen ja helig gesprochen gesprochen worden und mit Lee Baseggio verheiratet sein. Und dann mit dem hochpäpsltichen UKK-Papst Klein und seinem Umfeld im Bunde.

      Wie surreal und dumm ist das denn, Herr Bloecker?

      • de Montfort schrieb:

        Natürlich Herr Schmidt!

      • de Montfort schrieb:

        Es ist doch nicht Schmidt, es ist der Herr „Bentler“ ein Freund von Schmidt, der mich gern als “ Blöcker “ bezeichnet.
        Herr Bentler, Sie haben mich und meinen Freund, Gran Duque Hugo Norberto Cabrera Rurikovich Kubarev, als Betrüger und Fake beschimpft und betitelt, somit haben Sie auch den Malta Orden beleidigt, ich hoffe Sie wissen dieses!
        http://www.knightsofmalta.name/protettore.php
        Anbei betone ich das dieses nicht ohne Konsequenzen bleibt, das wird Ihnen bewusst sein.

        Gott zum Gruß

  34. Beobachter schrieb:

    Herr Muhammad Schmidt unterstellt immer, er wäre gut ausgebildet. Sein theologische Ausbildung hat er an einer US Pseudouni absolviert, die mit nichten wissenschaftlich akkreditiert ist. Er sollte besser nicht mit dem Finger auf andere zeigen!

    • Dr. Muhammad Schmidt, z. Zt. Professor für Linguistik an einer chinesischen Universität schrieb:

      Woher will „der Beobachter“ das wissen?
      Einfach dummes Gewchwätz, ich verweise auf meine öffentlich zugänglichen Schriften, wo sich jeder selber informieren kann.
      „Bruder Esel“ von der Stasi lässt grüßen!

  35. Dr. Muhammad Schmidt, z. Zt. Professor für Linguistik an einer chinesischen Universität schrieb:

    Unseriöse und schon blasphemische Geschäftemacherei:

    http://www.consultingdigital.com/heiligsprechung.php

    Die gleiche Firma bietet auch Adelstitel, unterzeichnet von einem „Alfred Comte de Montfort“ an.

    Ich denke, jetzt geht jedem ein Lichtlein auf!

  36. stephanie traban schrieb:

    Hallo ihr mannomann ist das verwirrend hier aber mal ganz ehrlich warum Streiten wir uns hier. OkOk ich habe den Ralph auch massiv angegriffen und das tut mir ja auch leid ich hoffe die wogen glätten sich bald. Zu Bruder Esel warum werde ich das dumpfe gefühl nicht los das es bei ihm um Pfarrer Ludwig Japkinas handelt???!!!! ich hatte auch mit ihm zu tun gehabt. Er ist auch nur ein Mensch und mal ganz ehrlich greifen wir nicht alle jeden an????
    DAs ist die Erbsünde und das Egoistiche denken. Ich habe zum beispiel nicht die möglichkeit ein Theologie studium zu machen…. Aber ich interessiere mich dafür. Zum Streit wir dürfen uns gar nicht streiten das will doch nur satan wir sollten ehr Hand in Hand arbeiten und so satan die STirn bieten. Der liebt doch Zwist könnt ihr euch an das erdste Menschen paar erinnern. Da hat doch satan ja auch erfolgreich ein Keil zwischen uns und Gott gemacht. Seht ihr nicht das wir mitten in diaspora sind und das sowas die Christen vorallem die Katholiken nunglaub würdig macht wenn jeder auf jeden rum hackt und was soll unerlaubt heißen…..
    Zu RAlph es tut mir leid was passiert ist. Hoffe es bessert sich irgendwann mal

    • Liebe Stephanie,

      ich bin in keiner Weise nachtragend und hege auch keinen groll gegen Dich.
      Verziehen habe ich Dir sowieso schon lange.

      Du bist auf die Lügen des Ludwig Japkinas hereingefallen, wie viele andere auch.
      Ich weiss dass Du unter einem besonderen Druck standest, doch hätte es Dir sofort zudenken geben sollen, dass mit Ludwig Japkinas etwas nicht stimmt.
      Er hat Dich massiv bedroht und erpresst. Wie man so jemanden dann trotzdem noch glauben kann ist mir ein Rätsel.
      Ich hoffe Du hast dich nach Deinem Gespräch mit dem Sektenbeauftragten nun ganz von den Manipulationen und Angriffen des Ludwig Japkinas befreien können und Deine seelischen Schäden etwas heilen können.
      Die Polizei ermittelt soweit ich weiss noch gegen ihn.

      Gottes Segen !

      + Ralph

  37. NACHTRAG:

    *******************************************
    EMAIL von Ralf Blasberg an mich:
    *******************************************

    Sehr geehrter Herr Napierski,

    beim Googeln habe ich festgestellt, dass ein User in Ihrem Blog nicht nur meinen Namen, sondern auch personenbezogene Daten (Adresse) angibt.

    Da ich dazu nicht meine Einwilligung gegeben habe, bitte ich Sie, dies alles (Namen und Adresse) unverzüglich zu löschen.

    Schon einmal musste ich erfolgreich den Datenschutzbeauftragten einschalten.
    Ich vertraue auf Ihre Ehre und Vernunft, meiner Bitte entgegen zu kommen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Blasberg

    ************************************
    Meine Antwort:
    ************************************

    Sehr geehrter Herr Blasberg,

    ich weiss nicht wo und für was Sie einen Datenschutzbeauftragten eingeschaltet haben im Augenblick betrachten Sie wohl gerade mich als Datenschutzbeauftragen und treten mit einer Bitte an mich heran.

    Ich stelle hier eine Diskussionsplattform zur Verfügung die der Schlichtung von streitereien dienen soll, in die auch SIe verwickelt sind.
    Wenn Sie nicht möchten dass einige Ihrer Daten hier genannt werden, dann sprechen Sie die Person bitte persönlich an.

    Allgemein gillt, dass Sie als Diakon eine Person des öffentlichen Lebens sind und da SIe in diesen Streit verwickelt sind, ist es vollkommen normal und auch legitim, dass Sie hier genannt werden.

    Allgemein tut es der Diskussion gut wenn Dinge ausdiskutiert werden und die Diskussionsteilnehmer auch ihren Namen nennen und nicht nur anonym andere angreifen.

    Stehen SIe doch bitte zu den Diskussionsbeiträgen die Sie hier anonym beigetragen haben öffentlich mit Ihrem Namen und nutzen Sie die Möglichkeit streitereien beizulegen und zu einem freundlichen miteinander zu finden.

    Gottes Segen !

    Bischof Ralph

  38. An Bischof Ralph Napierski,
    ich habe mit ihm geredet.. ich will aber frieden zwischen dem Ludwig Japkinas und mir halten deswegen stell ich mich mit ihm gut. daswahrebild bin ich. Bei dir ist alles so verschleiert aber ich und es gibt zu viele negertive Dinge über dich du kannst deiene Namen nicht mehr rein waschen…. das tut mir echt leid für dich. Ich würde mich trozdem über eine3 ausprache mit dir freuen und bitte bitte bitte beantworte mir alle fragen. Ich mag es nicht wenn man mir was verheimlicht. Gruß und viel Segen Stephanie

    • Liebe Steffi,

      ich weiss schon welches Deine anonymen „pseudo-accounts“ sind unter denen Du sogar Lügen über mich verbreitet hast. Aber wie gesagt … vergessen wir das.
      Und ja Du hast recht mitlerweile gibt es sehr viele negativen Dinge über mich. Der Lügner Ludwig Japkinas hat das ganze Internet mit seinen Lügen vollgeschmiert. Dafür wird er sich irgendwann mal vor Gott (und schon jetzt vor der Polizei verantworten müssen). Nachdem er seinen Eid vor Gott gebrochen hatte ging es radikal abwärts mit ihm …. ich hoffe, dass er wieder auf den rechten Weg zurückfindet.
      Ich hoffe mal, dass es funktioniert, dass Du Dich mit ihm gut stellst, dass haben schon einige Versucht und wurden dann wieder Opfer seiner hinterhältigen Attacken.
      Tust Du das weil Du ihm vergeben hast oder weil Du noch Angst vor ihm hast ?

      Ist ihm eigentlich bewusst, dass Du dich fast umgebracht hättest wegen der Dinge die er Dir angetan hat ?

      Oder ist genau das der Grund weshalb er nun mit Dir Ruhe halten will, weil er verstanden hat, dass es für soetwas viele Jahre Gefängnis geben kann?

      Lass es nicht mehr zu, dass Ludwig Japkinas nochmal diese Dinge mit Dir macht !
      Bei dem Sektenbeauftragten der Römisch Katholischen Kirche bist Du in guten Händen.

      Wenn Du Dich nochmal mit mir aussprechen willst kannst Du das gerne tun, gerne beantworte ich auch Deine Fragen.
      Aber wie gesagt, ich habe Dir schon alles Verziehen und ich weiss ja auch wer Dich dazu gezwungen hat.

      Gottes segen !

      + Ralph

  39. mit Ludwig Japkinas ich habe andeutungen gemacht von da an hat er ganz andere töne. Das ich mit ihm gutstelle ist beides ich habe nachwievor angst vor ihm aber er ist genauso wie ich ein Mensch und habe ihn vergeben.
    Und das aussprechen würde ich gerne in anspruch nehemen und ich bitte dich in letzter zeit wurde viel gelogen zu viel um genau zu sein und ich will einfach nur die wahrheit wissen. Verstehst du da sind ein haufen fragen die unbeantwortet sind
    Ich habe hier ja auch geschrieben das Streiten nichts bringt was den auch nur stress und pickel. Und den Japkinas muss man Ignorieren. Ralph du hast doch noch meine Handynummer ruf mich einfach an außer Morgen von 18-20:30 und Samstag von 11-15 uhr hab da Termine

  40. Dr. Muhammad Schmidt, Univesität Q., China schrieb:

    Hier ein kleiner Witz, den ich aus dem Chinesischen übersetzt (im Anschluss an den chinesischen Text folgt die deutsche Übersetzung) habe:

    卖狗

    有一天,一家宠物店里来了一位老先生,手里牵者一条大狗。只见那狗长长的毛,短短的腿,爱流鼻涕鼻涕,却没有尾巴,样子十分难看。
    „老爷子,您早。“宠物店的老板问道:“啥事?“
    „卖狗。“
    店老板看了看狗,摇了摇头说: „对不起。我可不能买这条狗。再说了,要是我买下这只狗,也卖不掉。“
    „为啥?它爱干净,懂礼貌又没病。“
    „老爷子,您看看,它没尾巴,腿短,毛又太长,谁愿意买这劳什子。“
    „咳,说得对。可它会说话呀。“
    „它会说话?说来听听。“
    „可不是吗,它的普通话、方言土语、英语、日语说得都很溜。“
    这时候,狗答腔了: „先生,这话不假。我是天底下最会说话的狗了。我去过美国,与住在白宫的布什总统喷过;我也去过英国,与那里的女王唠过;我还到过日本,和日本的天皇侃过。先生,买下我吧。这人对我太差劲。他总是虐待我,给我干不完的活儿,却不给我吃饱饭,从不陪我溜达,也不给我洗澡。有时,他让我单独在家有好几个星期,我难受死了。请您买下我,再给我找个好人家吧。求您了。“
    店主人很难相信听到的话,他问老先生:“真是奇怪。您说得对,它确实是条会说话的狗。但是,您得说清楚了,为啥要卖它呢?“
    „实不相瞒,它老是撒谎,我快烦死了。“那人说道。

    Deutsche Übersetzung (Witz)
    Hund zu verkaufen

    Eines Tages betrat ein alter Mann eine Tierhandlung mit einem großen und hässlich aussehenden Hund. Der Hund hatte ein langhaariges Fell, kurze Beine, keinen Dchwanz und eine sehr feuchte Nase.
    „Guten Morgen, der Herr“, sagte der Inhaber der Tierhandlung, „was darf es sein?“
    „Ich möchte diesen Hund verkaufen“.
    Der Ladeninhabere betrachtete den Hund und schüttelte mit dem Kopf: „Tut mir leid, aber ich kann Ihnen nichts für diesen Hund geben. Niemand würde ihn kaufen.“
    „Warum denn nicht?“, fragte der Mann. „Er ist doch sauber, wohlerzogen und gesund.“
    „Sehen Sie ihn sich doch an“, erwiderte der Ladenbesitzer. „Er hat keinen Schwanz,seine Beine sind zu kurz und sein Haar ist zu lang. Wer würde denn einen solchen Hund kaufen?“
    „Da haben Sie natürlich Recht“, sagte der Mann. „Aber er kann reden“.
    „Was meinen Sie damit, dass er reden kann?“, wunderte sich der Inhaber.
    „Ja, er beherrscht perfekt Hochchinesisch (普通话), außerdem verschiedene Dialekte, Englisch und Japanisch. Hören Sie doch einmal“, sagte der Mann.
    Und dann sagte der Hund:
    „Wirklich, mein Herr – ich bin der beste sprechende Hund der Welt. Ich war in Amerika und sprach mit Präsident Bush im Weißen Haus. Ich habe mich mit der Königin von England und dem Kaiser von Japan unterhalten. Bitte kaufen Sie mich doch, mein Herr. Mein Besitzer ist sehr grausam zu mir. Er lässt mich schwer arbeten und gibt mir nicht genug zu fressen. Er führt mich nie aus und lässt mich nie baden. Manchmal lässt er mich für Wochen allein. Ich bin so unglücklich, Herr. Bitte kaufen Sie mich doch und finden Sie ein gutes Zuhause für mich!“
    Der Ladenbesitzer konnte kaum glauben, was er da hörte.
    „Das ist ja erstaunlich“, sagte er.“Sie haben Recht. Er ist ein Hund, der sprechen kann. Aber sagen Sie mir nun: Warum wollen Sie ihn denn verkaufen?“
    „Weil ich wirklich genug von seinen Lügen habe“, sagte der Mann.

  41. Stephanie Trabant schrieb:

    Dr. Muhammed Schimdt
    Was ist daran witzig?????? Es gibt Streit in der Freikatholischenkirche.
    1. Was ist Freikatholisch??? Wie viel hat das mit der Katholischenkirche zu tun???
    bitte vergeben Sie mir das ich so direkt nach frage den ich bin Römischkatolisch (die FÜR MICH wahre Katholischekirche)
    2. Ich empfinde diesen Streit sehr kindisch das hört sich so an buhuuuu der da hat mir die Schippe weggenommen under Seite sagt stimmt doch gar nicht du lügst…..
    3. Es ist gemein anderen zu zeigen wie tief man unten ist….
    4. Jeder lügt es gibt keinen Menschen der nicht lügt bis auf dem Papst…
    Bitte Antworten Sie es könnte evtl Ihr Bild hier retten

    • Stephanie,

      die Freikatholischekirche, sowie die ganzen anderen hier involvierten, sind genauso wie die Römisch Katholische Kirche, alle Teil der einen und einzigen Katholischen Kirche.

      Ja, es ist definitiv Kindergartenprogramm hier das von einigen hier abgezogen wird und anderen aufgezwungen wird.

      Unwürdig und von einigen definitiv antichristlich.

      Es wirft ein schlechtes Licht auf alle beteiligten hier.
      Leider, denn einige der Beteiligten sind die antichristlichen Kräfte und die anderen die Opfer.

      Ich hatte die Hoffnung, dass man es schaft, den Streit bzW. die antichristlichen Attacken zu beenden, doch das ist bis jetzt leider noch nicht möglich.

      Allein dass zeigt schon, dass es sich hier bei einigen beteiligten eben um vorsätzlich handelde handelt, deren ziel die verleumdung und der angriff auf das Werk Gottes ist.

    • Dr. Muhammad Schmidt, Professor für Linguistik an der Universität Q., China schrieb:

      Sehr geehrte Frau Trabant,
      ich habe hier eine kleine Geschichte von einem sprechenden Hund gepostet, weil man aus meiner Sicht das Ganze nicht mehr ernst nehmen kann. Es ist nicht nur ein Streit in der Freikatholischen Kirche, sondern auch in anderen ähnlichen Gruppierungen. Ich habe im Laufe der letzten 7 Jahre so meine Erfahrungen mit diesen Kreisen gemacht und finde die weder seriös noch dass ich weiter meine Zeit mit denen vergeuden sollte.
      Ich habe das alles hinter mir gelassen, nachdem ich nun nicht mehr in Deutschland bin; ich finde auch, dass man die Japkinas, Kleins und wie sie alle heißen sowieso nicht ernst nehmen kann und sollte.
      Was mich immer gewundert hat – vielen Deutschen scheint es nicht nur an Humor zu mangeln; viele nehmen auch irgendwelche Dinge viel zu ernst und zerfleischen sich regelrecht darüber. Ich finde, dass man sich davon freimachen sollte (wenn es denn einem gelingen sollte). Die Geschichte von dem sprechenden Hund bringt sicher eine gewisse „Moral“ herüber, die hier genau zu dem Thema und wie damit umgegangen wird, passt.
      Darf ich Ihnen vielleicht einen ganz praktische Rat geben? Machen Sie sich von Leuten wie dem Herrm Japkinas frei; dies sind nun wahrlich nicht Leute, die zum Dienst für den Herrn und an den Menschen berufen sind; sie verfolgen ihre eigenen eigensüchtigen Ziele. Am besten ist, man geht – bildlich gesprochen – an diesen Leuten vorbei und würdigt sie keines Blickes mehr. Das ist inzwischen der Stand, den ich für mich erreicht habe. Machen Sie es doch bitte genauso, dann sind Sie innerlich so stark, dass diese Leute nie mehr die Macht über Sie haben und mit ihrem Handeln Ihnen irgendeinen Schaden zufügen können.
      Ich wünsche Ihnen dabei alles Gite!

      • Es ist schon richtig, dass es gut ist, solche Leute wie Ludwig Japkinas aus seinem Leben herauszuhalten und zu ignorieren.

        Das habe ich lange versucht, auch habe ich versucht mit ihm eine Aussprache zu finden, doch dass funktioniert mit sojemanden einfach nicht.

        Seine Lügen verbreitet er über das ganze Internet.

        Er ruft Behörden an und verschickt Briefe und Emails um seine Lügen zu verbreiten.

        Ludwig Japkinas fälscht sogar Identitäten usw.

        Nachdem Ludwig Japkinas seinen Eid vor Gott gebrochen hatte, ging es bergab …..
        Sein Hass und Jähzorn sind vielen bekannt ….

        Ganz besonderst schlimm ist es wenn er wie bei Stephanie Trabant auf jemanden trifft, der nicht so gefestigt ist, dass er dem Psychoterror und kriminellen Machenschaften des Ludwig Japkinas so einfach widerstehen kann.

        Missbrauch, Erpressung und Bedrohung haben hier fast zum Selbstmord geführt !

        Es gibt viele Opfer des Ludwig Japkinas, ich nenne hier einfach mal auszugsweise:

        Bischof Ralph Napierski
        (Katholische Kirche unter dem Primat von Papst Benedikt VI)

        Bischof Federico Tolli
        (Katholisch)

        Pater Lingen
        (Römisch-Katholisch)

        Bischof Muhammad Schmidt
        (Anglikaner)

        Dechant Stefan Bringer
        (Römisch-Katholisch)

        Stephanie Trabant
        (Römisch Katholisch)

  42. Stephanie schrieb:

    Danke Ralph das du mir Recht gibst ich bin nur 21 und hab von tuten blasen kein blassen schimer aber na ja was solls…

    • Stephanie, ich unterstütze Dich sehr gerne.
      Es ist auch gut, dass Du nun Zeugnis bist für andere.
      Du hast den Missbrauch durch Ludwig Japkinas gerade so überlebt, doch was ist mit der nächsten?
      Polizei und der Sektenbeauftragte sind die richtigen Adressen für Dich.
      Ich hoffe die Gespräche verlaufen sehr gut und du überwindest bald was Du erlebt hast.
      Alles was Du gegen mich unternommen hattest, habe ich Dir ja vergeben, ich weiss ja, wie es zustande kam.
      Gerne folge ich auch Deiner Einladung und treffe mich bald mit Dir.

  43. Stephanie schrieb:

    Danke schön bei mir ist es so neuerdings da ich nun selbsständig bin. Handel ich nur noch nach Terminen ich habe dir ja meine Telefon nummer gegeben. Ja richtig gelesen Selbstständig ich würde mich freuen wenn es noch vor Ostern wäre. DAnke

  44. Diese Diskussion hier hat den Sinn, Streitereien beizulegen.

    In einem ersten Schritt kam es nun zur Aussprache und jeder hatte nun die Möglichkeit die Dinge aus seiner Sicht zu schildern und uns allen hier als Gemeinschaft vorzulegen.

    Ich habe Moderation angeboten und diese auch durch die Gruppe der hier teilnehmenden erhofft.

    Das ganze geschah öffentlich hier, weil die ganzen Dinge sowieso (meist Anonym !) im Internet breitgetreten werden.

    In einigen Dingen führte das zur Klarheit und es gab sogar eine Aussöhnung.

    Leider haben sich einige dazu entschlossen, auch hier die Anonymität zu suchen und aus der Anonymität heraus andere anzugreifen. Ich hoffe ja noch immer dass diese Personen endlich mal ans Licht treten und eine ehrliche Aussprache suchen.

    Einige haben es leider auch vorgezogen, einfach ihre Beschimpfungen hier loszuwerden und als es an die Diskussion der Fakten ging, haben sie sich der Diskussion entzogen, weil es ihnen wohl nicht um die Wahrheit ging ……

    Wer sich nicht hier traut mit seinem Namen dafür zu stehen was er sagt und tut, der sollte auch nicht weiter im Internet Lügen verbreiten !

    Wer nicht bereit ist seine Behauptungen und Vorwürfe hier mit anderen auszudiskutieren, sollte seine Meinung über den anderen in Zukunft für sich behalten !

    Alles in allem haben wir hier ein ganz klägliches Bild abgeliefert.

    Das ist nicht Gottes Wille !

    Jesus betet das wir alle eins seien !

    „Ich heilige mich selbst für sie, damit auch sie geheiligt seien in der Wahrheit. Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden, damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind,“

    Johannes 17,19-21

    Und deshalb ist es nun Zeit den nächsten Schritt zu gehen:

    Ich fordere alle hier Beteiligten auf, sich gemeinsam zu einem Konzil zusammenzufinden um die Streitereien endlich zu beenden und zur von Gott angeordneten Einheit zu finden.

    KONZIL FÜR DIE EINHEIT

    ICH BITTE UM TEILNAHME BERSTÄTIGUNGEN UND DARUM VORSCHLÄGE BEZÜGLICH DATUM UND ORT ZU MACHEN.

  45. Dr. Muhammad Schmidt, Professor f. Linguistik, Universität Q., China & Primas Emeritus CMAC Europe schrieb:

    Ich möchte hier einige Gedaken formulieren, die vielleicht hilfreich sind, wenn man auf Folgendes im vorneherein achtet:

    1. Eingeladen werden und teilnahmeberechtigt sollten nur die Personen sein, die a) selber Bischöfe sind, und b) für ihre jeweilige Jurisdiktion vertretungsberechtigt sind. Alle anderen sollten nicht zugelassen werden; denn wie das Beispiel auf dieser Plattform hier zeigt, haben Leute hier mehr oder minder destruktiven Kommentare abgegeben, die gar kene Bischöfe sind und auch keine kirchlichen Jurisdiktionen vertreten.

    2. Man sollte überlegen, ob man die Beteiligten nicht zu einer Skype-Konferenz einlädt, an der dann alle unabhängog von Ort und Zeittone daran teinehmen können. Ich z.B. würde mit Sicherheit daran teilnehmen, sitze aber in China, und daher würde es für mich nur über Skype funktionieren.

    3. Diejenigen, die hier anonym unter irgwndwelchen Nicks ihre Beschimpfungen abgeladen haben und nicht genug Hemd in der Hose hatten, dies unter ihrem richtigen Namen zu tun, haben sich für mich auch in einem solchen Ausspracheprozess ohnehin disqualifiiert, und ich würde solche Leute, sollten sie denn vertretungsberechtigte Bischöfe sein, schon allein deswegen nicht als Gesprächspartner akzeptieren. Man muss ganz klar sehen, dass Hinterhältigkeit einem solchen Ausspracheprozess mit evtl. anschließender Versöhnung absolut abträglich sind und solche Leute einen Prozess auch weiterhin stören würden.

    • Das sind gute Vorschläge.

      Auch wenn ich der Meinung bin, dass eine persönliche Begegnung am besten wäre, so kann man selbstverständlich erstmal ein virtuelles Konzil versuchen.

      Wenn denn alle dazu technisch in der Lage sind?

      Kamera + Mikrofon und eine Konferenzsoftware wie z.B. Skype oder ähnliches.

      Was die Zulassung betrifft, so sollten meiner Meinung nach alle hier beteiligten zusammen kommen. Also auch Diakon, Priester etc.
      Nur so wäre es wohl möglich endlich zu einem Miteinander zu finden.

      Auch die „Anonymen“ von denen man ja sowieso weiss wer sie sind sollten kommen.

      Auf das wir alle zur Einheit finden.

  46. Stephanie schrieb:

    An Dr. Muhammand Schmidt,
    danke das Sie mir das erklärt haben. Zum Humor von Deutschen. NAja dieser Witz ist hier ein wenig zu Sakastisch und ich bin eine Sakatistin Ihr vorschlag den begrüße ich sehr nur sind der großteil bzw dieser Japkinas sehr stur ich habe das selber erlebt einfach jemand der schon labil ist so anzgreifen ist mehr als feige und sowas darf meiner meinung nach kein Priester sein…
    Ich hoffe und wünsche es mir das hier alle sich vertragen und es doch noch zu einer einigung kommt und Satan endlich eingesperrt wird das ist sein werk hier und das macht alle kaputt vor allem tun wir Jesus weh damit…

    • Dr. M. Schmidt, Professor Univ. Q., China & Primas Emeritus CMAC Europe schrieb:

      Ich wünsche Ihnen alles Gute, Frau Trabant. Ich wünche Ihnen, dass es Ihnen mit Gottes Hilfe gelingt, von diesem ganzen Umfeld der Japkinas, Kleins und wie sie alle heißen freizumachen. Das Leben geht weiter, und wir sollten nicht da stehen bleiben, wo wir gestolpert sind. Lasst die, die Euch beschwert haben, hinter Euch, schüttelt den Staub von Euren Füßen ab, zieht von dannen, und würdigt sie keines Blickes mehr!

  47. Stephanie Trabant schrieb:

    Danke Dr. Professeor Schimdt, den Japkinas habe ich nur auf Facebook damit ruhe ist. er will das ich ihn besuche er will mir den Katholischen glauben nähr bringen. Zum Glück habe ich keine Zeit obwohl ich zur Zeit Arbeitssuchend bin (ich will mich selbständig machen) habe ich gar keine Zeit und ausserdem traue ich dem Braten nicht. Ich will das nicht öffentlich schreiben ich gebe Ihnen meine E-mail adresse dann kann ich es Ihnen im vertrauen sagen was ich davon halte. stephaniet90@live.de
    ich würde mich freuen wenn Sie mir schreiben können ich glaube Sie sind in Ordnung

  48. Stephanie Trabant schrieb:

    Ich bitte alle nochmal das ganze nochmal zu lesen.
    Zu Bruder Esel Sie sind mehr als gemein und ich glaube das Sie der Herr Japkinas sind. So hier nun meine Frage wie ist es möglich das Sie Pfarrer bzw ein Liturgischesgewand tragen ich denke sowas bekomme ich schon ganz günstig von ebay. Und das Sie irgendetwas der Chinesichenregierung petzen wollen oder gehapt haben ist mehr als Armselig Sie sollten sich dafür Schämen. Das Bischöfe bzw. Geistliche zur Flasche greifen ist sehr traurig man sollte für diese Menschen beten. Vorallem für die Cholericer hier. Zu Professor. Dr. Schmidt Sie haben einen echt guten Humor echt unschlagbar😄. Zu allen die hier Anonym Posten ihr seid mehr als feige und dumm. Und noch mal zu Dr. Schmidt. ich habe die Schule auch nur mit dem erweiterten HAuptschulabschluss verlassen ich finde das das nicht schlimm ist und eine 2 in Religion ich wünschte ich hätte dort auch ne 2 das liegt evtl. daran das wir kein Reli hatten worüber ich auch sehr traurig bin. Aber was soll….
    Religös gesehen habe ich schon viel gemacht. Ich habe über Monate hinweg ein Vortrag über die Jüdische Religion gemacht bzw er arbeitet und mich deshalb mit dieser Religion intensiv auseinander gesetzt., Dann war ich in der Evangelischenkirche bis zu dem Zeitpunlkt an dem meine Mutter es mir verbat. (SIe ist Atheistzin) Dan habe ich eine Zeugen Jehovas kennen gelernt und habe 2,5 Jahre als Zeuge Jehovas gelebt ich war Ungetaufte Verkündigerin, zwischen durch habe ich mit Satanismus und Okkultismus beschäftigt. (aber nicht zu intensiv wasr mir zu gruselig) Einen Monat wollte ich meien eigene Religion erfinden… Dann bin ich zur Römisch-katholichenkirche gekommen und seit Osternacht 2011 getauft. Von August 2011 bis November 2011 habe ich in einem Hindutempel gelebt (ich hatte probleme und fragen hatte aber die Falschen Ansprechpartner gehabt…) So das ist nich wenig ich bezweifle auch das das war ich denke es kommt noch ne menge zu. Was ich gemerkt habe in keiner Religionsgemeinschaft gibt es so viel uneinigkeit wie hier…. Ich bleibne trozdem Römisch-Katholich weil es gut ist und man lernt daran sieht man das die Religion lebt ach das habe ich vergessen mit dem Islam habe ich mich beschäftigt ich bin sogar im besitz des Korans…. In jeder Religion gibt es irgendetwas was nicht gut ist oder einem nicht schmeckt nur das Christentum ist die wahre Religion und jeder der Jesus annimmt ist ein wahrer Christ und wer an die realpresäns glaubt darf das mahl nehmen. Alle die daran glauben und esa annhemen können.
    Ich habe eigentlich keine ahnung nur durch erfahrungen habe ich gelernt und dank den Zeugen Jehovas habe ich ein kleines bisschen Bibelkenntniss. Zwar kann ich die Bibel nicht auswendig und habe sie auch noch nicht durchgelesen… was ich aber mal vorhabe ich arbeite auch grad an einem Projekt die gesetzt und gebote der Bibel und deren brüche raus zu schreiben und immer zu kommentieren aber ich arbeite sehr langsam daran.
    Gruß und möge der Herr euch alle Segenen

  49. Der Ankläger schrieb:

    Ich habe mir hier einmal die Mühe gemacht, alles durchzulesen. Entschuldigen möchte ich mich im voraus, dass ich gewillt bin, anonym zu bleiben. Die Begründung ist ganz einfach. Herr Schmidt scheut nicht davor zurück, unredlich, feige und eines “ Bischof “ absolut unwürdig, selbst anonym gegen Leute vor zu gehen, die seine Betrügerein entlarven.

    Was jemand, der aufmerksam dies alles durchgelesen hat, auffällt, ist doch wohl die Tatsache das Herr Schmidt schreibt, er wäre an einer chinesischen Universität tätig. Nun, wenn man den Berichten aus diesem Land glauben schenken darf, ist ein FREIER Internetzugang, der nicht der Zensur unterliegt, aus China faktisch unmöglich. Wie bitteschön ist es dann möglich, dass Herr Schmidt, sowohl in Facebook als auch hier seine unqualifizierten Kommentare abgibt. Hat Herr Schmidt ein eigenes Flugzeug um mal schnell für ein Posting in ein westliches Land zu fliegen.
    Ich vermute mal ganz stark, dass Herr Schmidt in Deutschland sich aufhält, abgetaucht ist, damit ihm niemand evtl mal körperlich zeigt, was man von seinen Schmutzattacken und Lügenmärchen, von seinen anonymen Spielchen die nur darauf abzielen anderen zu schaden, hält.

    Desweiteren ist es schon sehr verwunderlich, dass einem solch angeblich gebildeten Menschen wie Herr Schmidt, ein kleiner aber dennoch äußerst ungeschickter Fehler in seiner Lügengeschichte passiert ist. Herr Schmidt bekam von einer dubiosen Kirche in Amerika eine “ Fern “ Weihe zum Diakon. Aber zwischen Diakon und Bischof liegt immer noch die Priesterweihe und die, hat er nicht.. Komisch. Herr Schmidt, würden Sie dies bitte mal erklären. Nun, da bekannt ist, dass Herr Schmidt, niemals etwas zugibt oder erklärt, wird auch hier wieder ein Posting erscheinen, in dem Vermutungen angestellt werden, wer ich denn sein könnte, dass man nur “ Bischöfen “ den Zugang zu diesem Forum gewähren sollte und und und. Eigentlich den ganzen Sermon den er in den vorangegangenen Postings auch von sich gegeben hat, aber leider, halt niemals ein hieb und stichfeste Beweiskette.
    So wäre doch auch einmal die Frage zu klären, Herr Schmidt, woher Sie denn Ihre gültige Bischofsweihe haben ????
    Desweiteren wäre auch einmal zu erklären, warum Sie auf Facebook und anderen öffentlichen Medien, immer noch mit den alten Kammellen von Bassegio aufwarten, wohl wissentlich, dass Bassegio, zumindest meiner Kenntniss nach, schon seit 1 1/2 Jahren aus der UKK entfernt wurde.
    Geht es in Ihren Posting doch evtl nur um Rache für Ihr angekratztes EGO, geht es evtl doch nur darum Ihre verletzte Eitelkeit ( eines Bischof äußerst unwürdig ) ins reine zu bringen.
    Oh, ich weiß was nun kommt, in prosa geschrieben, die Welt vor den Fängen dieser Vagantenkirche dieser Homosexuellen Sekte zu retten. Aber damit machen sie sich umso mehr unglaubwürdiger.

    Wie sagen Sie so schön, nun mal Butter bei die Fische Herr Schmidt, keine fadenscheinigen Posting mehr, keine “ ich will die Welt retten “ Phrasen mehr. Nichts als die Wahrheit, die reine Wahrheit, so wahr Ihnen Gott helfe. Aber ich denke selbst dazu sind sie nicht mehr imstande.

  50. Da ich, Ralf Blasberg aus Leverkusen, mich hier wider besseres Wissen und trotz der Kontaktaufnahme mit dem Foreninhaber verleumdet sehe, so dass über meine Person falsche Informationen gegeben und unwahre Schlussfolgerungen geboten werden – wie jeder, der mich auch nur näher kennt, leicht bestätigen wird -, lasse ich nun einfach Schülerinnen sprechen, die ich einst als Vertretungslehrer im Fach Latein unterrichten durfte:

    “Franziska+Saskia =(alte) 7A 27.06.2006, 16:01

    156
    Ja hallo erstmal wink tongue !

    Wir grüßen alle aus unserer Klasse ne tongue ?! Und dann noch wen…. Jaaa dann verabschieden wir uns ma von Herrn Blasberg, der uns so knorke unterrichtet hat (is sogar mit uns Eis essen gegangen… knorke cheesy ) und uns beauftragt hat in unsrerm Heft auf der letzten Seite eine Sententienseite zu führen … Er hat uns tolle Weißheiten wie z.B. “womit du dich umgibst nimmt deine Seele die Farbe an!” gesagt. Sein schälmisches Lächeln den Schülern gegenüber wink bleibt unvergessen cheesy . Leider ist er ja jetzt weg… cry”

    ( http://www.gymnasium-hennef.de/headlinks/guest-693.html , 08.07.13 )

    • Carissima schrieb:

      Sie sind also angeblich Gymnasial-Lehrer. Wie steht es denn damit, die eigenen Schüler für persönliche Vendettas zu instrumentalisieren? Das ist jämmerlich und sieht nicht sehr professiionell aus,.

  51. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    @“Ankläger“:
    Zitat: „Ich vermute mal ganz stark, dass Herr Schmidt in Deutschland sich aufhält, abgetaucht ist, damit ihm niemand evtl mal körperlich zeigt, was man von seinen Schmutzattacken und Lügenmärchen, von seinen anonymen Spielchen die nur darauf abzielen anderen zu schaden, hält.“

    Sie sollten sich nicht zu weit aus dem Fenster herauslehnen, Herr W. aus Braunfels in Hessen. Ich vermute, dass Sie der „Ankläger“ sind, denn die Schreibe erinnert sehr an die Ihrige, die ich von Ihnen persönlich kenne.

    Eine sog. Kirche wie die UKK, die sich ständig mit Hochstaplern umgibt, ist nicht seriös, und da sogar Schaden angerichtet werden kann, behalte ich mir das Recht vor, öffentlich darauf hinzuweisen: Die UKK hat sich nicht nur mit Baseggio eingelassen, der sich als falscher Psychotherapeut ausgab und dann von der UKK auf wehrlose Kinder losgelassen werden sollte, um sie mit dem „Segen“ der UKK zu „behandeln“. Intern ist diese Geschichte bekannt, weitere Einzelheiten will ich hier nicht in der Öffentlichkeit breittreten. Dann gibt es noch einen der falschen Grafen, den die UKK anerkannt hat. Dem wurde vom OLG Oldenburg mit rechtskräftigem Urteil untersagt, sich als Fürst von X zu betzeichnen, der er nicht ist. Der rechtmäßige Namensinhaber hatte ihn seinerzeit verklagt, das schriftliche Urteil des OLG Oldenburg liegt mir in Kopie vor. Es gibt also mehr als genug Grund, über die Umtriebe und Machenschaften dieser seltsamen Gruppe von Menschen öffentlich zu berichten. Wie ich das tue, müssen Sie mir überlassen.

    Dass ich in China war und bin, ist aus dem Visum sowie aus meiner Aufenthaltsgenehmigung ersichtlich. Meinen Anstellungsbescheid an der fraglichen Uni als Professor habe ich letztes Jahr auf meiner Facebook-Seite für jedermann einsehbar veröffentlicht. Dass man die Firewall der chinesischen Regierung technisch über bestimmte Proxy-Dienste umgehen kann, ist ja kein Geheimnis – auch in China nicht. In Hongkong gibt es übrigens diese Firewall nicht, und da kann man sich die Proxy-Umgehung sparen.

    Man kann ja überall lesen, dass die UKK Sie zum „Diakon“ geweiht hat, die „Bischöfe“ (die ich persönlich kenne (wie auch ich Sie, Herr W., kenne)) haben genauso wie Sie keine ordentliche theologische Ausbildung. Leuter ohne Ausbildung für ein kirchliches Amt zu weihen würde ich schobn Blasphemie bezeichnen, aber in der Vaganten-Szene, zu der Sie nun auch gehören, ist das nun mal gang und gäbe. Um meine Weihen machen Sie sich mal keine Sorgen; die sind alle nachprüfbar und kirchengerichtsfest. Hat Ihnen denn der sog. „Erzbischof“ Klein denn wenigstens auch ein Weihedokument ausgestellt? Dann sollten Sie aufpassen, dass das nicht in Latein ist, denn Latein kann der Herr Klein nicht (obwohl er das fälschlicherweise behauptet); den beiden (falschen) Grafen,. die Herr Klein „anerkannt“ hat, hat Herr Klein ein ebensolches Dokument ausgestellt, wo sich am Anfang die u.a. auch die Worte „sine Dei gratia“ („ohne die Gnade Gottes“) finden. Können Sie mir erklären, wie ein angeblicher Bischof ein kirchliches Dokument „sine Dei gratia“ ausstellen kann? Es war schon sehr amüsant, so etwas auf den Internetseiten der beiden „Grafen“ zu finden, unterzeichnet von dem „Erzbischof“ Sascha Klein. Also vielleicht überprüfen Sie Ihre sog. „Weihedokumente“ noch einmal, und wenn Sie da tatsächlich auch „sine Dei gratia“ finden, sollten Sie es lieber gleich in der Toilette herunterspülen und dort verwschwinden lassen, bevor Sie öffentlich lächerlich machen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Muhammad Schmidt, Univ.-Professor, VR China

    • Peter Weinberg schrieb:

      Nun Herrr Dr. Schmidt,

      wie man sieht sind Sie auch hier wieder wie sonst auch falsch informiert, ich wurde nicht zum Diakon geweiht, sondern nur zum Subdiakon. Machen Sie sich mal keine Sorgen, die Weihedokumente sind schon richtig unterzeichnet, so wie Ihre einzigste legitime Weihe zum Bischof.

      Nun, komisch ist nur, dass auf den Originaldokumten richtig unterzeichnet wurde, nur als die ins Netz gestellt wurden und von Ihnen verunglimpft wurden, stand der falsche Text drunter, naja Scanner und PC können ja schon sehr viel.

      Ob Sie sich in China oder Buxtehude aufhalten ist mir persönlich so Jacke wie Hose, allerdings habe ich dazu meine eigene persönliche Meinung.

      Was die sogenannten Hochstapler betrifft, sollten Sie aus Ihrer Traumwelt mal aufwachen, denn diese Sache die Sie ansprechen liegt schon fast 4 Jahre zurück und ist bereits seitens der UKK sowohl hier in Deutschland als auch in Luxemburg der Justiz bekannt und wie Sie ja wissen gibt es in der UKK keinen Herrn B. aus Luxemburg mehr.

      Desweiteren, wenn doch, wie Sie behaupten Eminenz Klein ein Hochstapler ist dann ist ja wohl Ihre Bischofsweihe auch nicht rechtens, oder sehe ich das falsch, denn wie gesagt die einzigste gültige Weihe die Sie haben, stammt nun mal von S.E Klein.

      Was Sie über Herrn Gorka oder wen auch immer loslassen ist wohl eher für das große Schmidt´sche Märchenbuch gedacht, aber auch dies interessiert mich herzlich wenig. Ob und in wie fern dieses Schreiben dass Sie auf mich beziehen, auch tatsächlich von mir stammt, sollte ersteinmal bewiesen werden, bis dahin Herr Dr. Schmidt, versuchen Sie mit mir nicht dieses Spiel zu treiben wie mit der UKK. Ich heiße nicht Pazem – Klein und ich bin auch kein Erzbischof, auch halte ich es sehr ungerne mit dem Gebot, wenn Dir einer auf die rechte Wange schlägt, dann halte ihm auch die linke hin, denn dies werde ich nicht tun.

      Also nochmal ganz genau zum mitlesen, treiben Sie Ihre Spielchen mit wem Sie wollen, verleumden und lästern Sie über wen Sie wollen, nur bitte lassen Sie mich, meine Freunde und meine Familie außen vor. Da Sie behaupten mich zu kennen, dann müssten Sie eigentlich wissen, dass ich keine leeren Worte spreche.

      mit freundlichen Grüßen

      PS: Sollte ich auch noch einmal lesen, dass Sie mich wie hier, einer sogenannten Vagantenszene zurechnen Herr Dr. Schmidt, auch hier trifft der obige letzte Satz zu.

  52. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Vielen Dank, Herr Weinberg, für die prompte Antwort. Diese prompte Antwort spricht übrigens für meine Annahme, dass Sie sich hinter dem „Ankläger“ verbergen. Hier noch für Sie etwas zum Mitlesen:

    http://www.unabhaengig-katholische-kirche.homepage.t-online.de/40403.html

    Wie für Sie eigentlich nachvollziehbar sein müsste, hatte ich mit Leuten wie Ihnen schon längst abgeschlossen. Wenn diese alllerdings weiter fröhlich ihre „Anklagen“posten, werden diese auch mit einer Antwort von mir rechnen müssen. Lassen Sie es doch einfach bleiben, dann erspare auch ich mir die Zeit und Mühe einer Antwort. Im Gegensatz zu den Meisten in der UKK gehe nämlich ich einer Arbeit nach und verwende meine Zeit lieber für sinnvolere Dinge; meine frühere Rolle als „Aufklärer“ über die bereits angesprochenen Machenschaften diverser UKK-Mitglieder haben inzwischen andere übernommen, Gut so.
    Trotzdem geht es mir wie Ihnen: ich werde immer in der einen oder anderen Form reagieren, wenn ich wie durch Ihr „Ankläger“-Posting dazu verabnlasst werde,. Ansosnten bin ich Ihnen keine Rechenschaft schuldig.

    Mit freundlidhen Grüßen
    Dr. Muhammad Schmidtm, Univ.-Prof., VR China.

    :

    • Peter Weinberg schrieb:

      Herr Dr. Schmidt,

      nun, ich bin nicht der alleinige “ Ankläger „, was andere noch hierzu oder unter diesem Namen posten, liegt nicht in meiner Verantwortung.

      Ihr Zitat: Lassen Sie es doch einfach bleiben, dann erspare auch ich mir die Zeit und Mühe einer Antwort. Zitat Ende.

      Herr Dr. Schmidt, das gleiche möchte auch ich Ihnen nahelegen.

      Nur bevor Sie jetzt weitere falsche Schlussfolgerungen ziehen, die Dinge die Sie posten oder wie oben mit den Weilburger Nachrichten veröffentlichen, sind entweder schon total veraltet, oder geklärt. Sie posten hier wild drauf los, beziehen sich auf einen Zeitungsartikel von 2012, aber Sie wissen nicht, was hinter verschlossener Tür stattfindet. Bevor Sie etwas negatives posten, sollten Sie doch einmal erst gründlich nachrecherchieren ob sich einige Dinge nicht von selbst geregelt haben, ohne groß an die Öffentlichkeit zu treten und wenn Sie schon diesen Artikel heranziehen, dann sollten Sie wohl auch veröffentlichen, dass sich die Weilburger Nachrichten auch entschuldigt haben, für gewisse Fehlinformationen die sie erhalten haben.

      Desweiteren muß ich auch einmal klarstellen, dass ich Sie nur deshalb “ anklage “ weil Sie es einfach nicht sein lassen können, ständig und immer wieder die alten Dinge auszugraben, ständig und immer wieder diese Geschichte mit B. aus dem Schrank holen und weil Sie als “ Bischof “ Dinge posten, die ein Bischof nicht zu posten hat. ( Sie wissen von was ich spreche ). Denn während der Zeit mit Ihnen habe ich Sie glaube ich mehrmals darauf hingewiesen dass solche Dinge eines Bischof unwürdig sind.

      Wie auch schon angemerkt, ist es mir vollkommen egal, was und von wem Sie zu etwas geweiht oder orakelt worden sind, nur sollten Sie doch endlich auch einmal zugeben, dass Ihre Bischofsweihe von Erzbischof Klein stammt, von jenem Erzbischof Klein, den Sie in Ihrem Hass immer und immer wieder angreifen.

      So und jetzt zum Schluss, ich wurde zwar von S.E. Klein zum Subdiakon geweiht, habe aber aus persönlichen und ganz privaten Gründen den Klerus der UKK verlassen, was aber nichts daran ändert, dass mich zu S.E. Klein ein innige und tiefe Freundschaft verbindet.

      Damit sollte es aber nun wieder gut sein, lassen Sie mich in Ruhe, dann tue ich dasselbe. Schreiben oder veröffentlichen Sie weiterhin, Zitate oder Postings von mir oder über mich, oder Personen die mir sehr nahestehen und verbreiten weiterhin über diesen genannten Personenkreis Ihre Lügengeschichten, dann werde auch ich keine Ruhe geben.

      mit freundlichen Grüßen
      Peter Weinberg

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Mich interessieren Ihre Details nicht,. Herr Weinberg, und ich „muss“ auch nicht irgendetwas tiefer recherchieren, dazu habe ich gar keine Zeit. Ich habe in meiner Antwort auf Ihre eher amüsante „Anklage“ meine Sicht der Dinge klargestellt und einige Links, die allgemein zugänglich sind, gepostet. Was ist daran „Lüge“ oder „Verleumdung“?

        Sie sollten mir auch nicht versucjhen zu drohen. Wer mich kennt, der weiß, dass ich mich nicht einschüchtern lasse und erst nrecht dann die Öffentichkeit suche. Das dürfte Ihnen ja nicht neu sein.

        Was Sie persönlich eines Bischofs für würdig halten, muss allein Ihre Prtivatmeinung bleiben, die ich mir nicht unbedingt zu eigen machen kann. Ich bin nur meinem Gewissen verpflichtet. Herr Klein sowie sein Umfeldf gehört im Übriugen zu jener Sorte von charakterklosen und Menschen ohne Ehre, die man in der Vagantenszene nun einmal fiindet. Er ist darin beileibe nicht der Einzige; es gibt noch einige andere obskure, üble Figuren, deren Namen ich hier nicht zu wiederholen brauche, da diese Namen auf dieser Seite bereits hinreichend erwähnt wurden. Allein durch Verhalten hat Herr Klein immer wieder bewiesen,wessen Geistes Kind er ist – genau wie auch sein näheres Umfeld. Auch mit dem habe ich abgeschlossen, und wie gesagt, es sind jetzt andere, die den „Job“ machen, z.B.

        http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html

        Lassen wir es dabei. Sie oder sonst jemand wird immer die richtitge Antworrt bekommen, wenn es nötig sein sollte. Ansonsten stehlen Sie mir bitte nicht meine Zeit, denn ich will mit Ihnen und Ihrem dertzeitigen Umfeld nun wahrklich nichts mehr zu schaffen haben. Was in Deutschland abläuft, kann mir egal sein, interessiert mich auch nicht; ich habe jetzt ganz andere Aufgaben.

        Mit freubndlichen Grüßen
        Dr. Muhammad Schmidt, Univers.-Priof., VR China.

  53. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Nachtrag:
    @Herr Weinberg: Hier noch etwas mehr über die „Kirche“, die Sie zum „(Sub-?)Diakon“ geweiht hat:

    http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html

    Und;: diese Seite stammt nicht von mir, sondern von jemand, der meine frühere Rolle übernommen hat. Ich bin also nicht der Einzigste, der einen Grund hat, etwas über Ihren „Laden“ zu schreiben.

    Sie sollten mir auch keine Urkundenfälschung unterstellen,. Ihr sog. „Weihedokument“ kenne ich gar nicht, es interessiert mich auch nicht, und ich habe weder Zeit noch das Know-how, an einem gescannten Dokument irgendwelche Veränderungen vorzunehmen – im Gegensatz zu Ihren Kreisen, die meine Wappen für Ihre Gruppe übernommen und verändert haben oder andere Wappen, die Ihre Guppe erst nach langem Hin und Her über die Urheberrechte nicht mehr führen darf.

    Dass die inhaltliche Qualität der von der UKK ausgestellten „Weihedokumente“ sehr zu wünschen übrig lässt,.kann jeder halbwegs gebildete Mensch erkennen, der sie -öffentlich zugänglich – liest. Der Herr Sascha Klein hat Sie übrigens falsch informiert – ich habe alle Weihen – vom Diakon über den Priester bis zum Bischof – seinerzeit persönlich in den USA bekommen; letztes jahr war ich das letzte Mal aus anderen Gründen dort. Im Gegensatz zu den nicht erwerbstätigen Kreisen der UKK kann ich mir nämlich Flüge dort – und anderswo hin nämlich leisten…

  54. Herr Schmidt, auch mich haben Sie beschimpft, betitelt, verleugnet, gemobbt etc, auch Sie werden ein Ende ohne Gnade finden, erst werden Ihre kriminellen Mitstreiter gerichtlich ausgeschaltet, dann wird man sich auch mit Ihnen beschäftigen.

    Gruß
    A.B.C. de Mont.

    • Die IP Adresse des Autors wird mir mitgeteilt, geht natürlich auch an die StA , Danke!

      • der aufdecker schrieb:

        Alfred Bocker, Möchtegern-Graf von Montfort, Möchtegern-Herzog der Bretagne und Möchtegern-Kulurbotschafter erscheint eigentlich von seinem Niveau her in seinen Intertnet-Postings – auf Facebook und anderswo – nur als ein Prolet und armes Würtschen, das sich ständig in Widersprüche verwickelt.Viele nehmen ihn gar nicht mehrt ernst und machen sich nur noch über ihn lustig. Nachdem Alfred Boecker auf seiner Facebook-Seite einer Userin massiv gedroht hat, er würde „bald hinter ihr stehen“ (ist als Gewaltandrohung zu verstehen), hat diese sich kurzerhand entschlossen, das Flugblatt unter dem Link
        http://s7.directupload.net/file/d/3312/poewgh6n_jpg.htm
        in seinem heruntergekommen aussehenden Wohnhaus verteilen zu lassen, damit die Nachbarn alle wissen, mit wem sie da im gemeinsamen Haus die zweifelhafte Ehre haben.
        Boecker hat sich das selbst zuzuschreiiben; er könnte sich selber viel Ärger ersparen, wenn er endlich aufhört, andere Leute ständuig mit seinerm Mist zu belästigen.
        Es gibt eben noch Leute, die sich von Boeckers (meist leeren) Drohungen über angebliche Schlägerbanden, die er losschicken würde, nicht einschüchtern lassen. Abgesehen einmal davon, dass ein solches proletenhaftes Verhalten aus der Gosse kein echter Adel zeigen und sich nur davon angewidert abwenden würde, tut Herr Boecker auch seinen Unrterstützern keinen Gefallen. Wenn er es weiter so treibt wie bisher könntern die sich nämlich auch eines Tages von ihm abwenden. Denn wer von denen will schon in diesen ganzen Boecker-Sumpf mnit reingezogen werden?

    • Genau daran können Sie sehen wie dumm und unbelehrbar manche Menschen sind,
      „Wer lesen kann ist klar im verteil „, ich hoffe das Sie lesen können !

    • Und schauen Sie mal hier :

      Muhammad Schmidt,
      nennt sich auch gern
      “ Leitender Bischof (Primas): The Most Rev. Dr. ++Muhammad Schmidt “
      Ein Möchtegern „Gottesmann“ , seit langem mobbt er als „geistlicher“ mit der kriminellen Brut auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken z.b.
      Facebook Offene Gruppe : Gegen die Unabhängig Katholische Kirche
      https://www.facebook.com/groups/unabhaengigkathkirche/?fref=ts ,
      Es ist Zeit das auch der falsche Prediger zum schweigen gebracht wird!
      Weiter Diskussionen : http://www.degreediscussion.com/forums/viewtopic.php?f=5&t=4218&start=150
      +
      http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.degreediscussion.com/forums/viewtopic.php%3Ff%3D5%26t%3D8442&prev=/search%3Fq%3DProf%2BDR%2BMuhammad%2BSchmidt%2Bfake%26hl%3Dde%26biw%3D1182%26bih%3D753&sa=X&ei=D5tHUaiJI4XQtAasroDoBQ&ved=0CDwQ7gEwAQ

      Sehr interessant : http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.degreediscussion.com/forums/viewtopic.php%3Ff%3D5%26t%3D8442&prev=/search%3Fq%3DProf%2BDR%2BMuhammad%2BSchmidt%2Bfake%26hl%3Dde%26biw%3D1182%26bih%3D753&sa=X&ei=D5tHUaiJI4XQtAasroDoBQ&ved=0CDwQ7gEwAQ

      QUELLE : etwas weiter unten -> http://comtemontfort.blogspot.de/2013_03_01_archive.html

      • Da schweigt der Schmidt und der “ nachgemachte “ Aufdecker !
        So mancher “ Geistliche “ sollte sich doch selbst prüfen ob er Gott oder dem Teufel näher steht, den Menschen kann man belügen und ein Schauspiel vor spielen, so selig, so gut und barmherzig, so human und ehrlich, Gott aber kann man nicht täuschen !

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Herr Fakegraf Boecker,

        leider habe ich nicht immer die Zeit, Ihren Senf zu lesen, denn ich bin berufstätig – ganz im Gegensatz zu Ihnen. Sie haben den ganzen Tag ja nichts anderes zu tun, als Ihren Mist zu schreiben.

        Nun zur Sache:

        1. Der von Ihnen gepostete Link führt u.a, zu den Postings eines inzwischen verstorbenen Herrn Block, debn ich wegen der unbefugten Führung akademischer Grade angezeigt hatte und der vom Amtsgericht Mönchengladbach 2008 deswegen auch rechrtskräftig zu einer Geldstrafe in Höhe von 300 Euro verurteilt wurde.

        2. Ansonsten geht es in dem Posting um das von mir mit begründete Seminar, das im Gegensatz zu Ihnen eben kein Fake ist und in Nairobi, Kenya, vom kenianischen Erziehungsministerium als Hochschule anerkannt ist. Es wird inzwischen von Kenianern geführt, und insofern sind die Angaben in dem Thread irreführend. Die von diesem Semninar verliehenenn akademischen Grade können nach der gegenwärtigen Rechtslage auch in Deutschland mit Nennung der Herkunftsbezeichnung legal geführt werden.

        3. Hier gibt es einen Link, der zu einer Ihrer Seiten über Dr. Michael Bentler führt:

        http://bentlerschwindel.blogspot.de/2013/01/mbentler-fake-edler-von-itter-etc.html

        Dort machen Sie sich sogar Gedanken über das Sexualleben des Betreffenden, das Sie einfach einen feuchten Kehricht angeht. Früher war da auch ein Zusatz, wo Sie sich über das Mannes „bestes Stück“ und das des Herrn Dr. Bentler insbesondere lang und breit ausgelassen haben. ich habe das hier mal gepostet, damit jeder, der Ihren Schmarrn hier liest, genau sieht, dass der Dreck, in dem Sie wühlen, genau der ist, aus dem Sie kommen. Haben Sie keine anderen substantiellen Argumente, um sich mit ihren Gegnern auseinanderzusetzen, Sie angeblicher „Kulturbotschafter“?

        Da lachen ja die Hühner…

        In diesem Sinne wünsche ich Ihnen weiter ein schönes Pöbeln. Sie sollten sich nicht wundern, wenn Sie es dann mit gleicher Münze heimgezahlt bekommen. Denn von Ihnen lasse auch mich nicht einschüchtern.

        Dr. Muhammad Schmidt, Univ.-Prof., VR China..

        P.S.: Ich poste wie sonst immer auchm mit meinem Klarnamen und habe – im Gegensatz zu Ihnen mit Ihrem lächerlichen „comtemontfort“ nicht nötig, mich hinter irgendeinem Netznamern zu verstecken.

      • Herr Schmidt , Sie wissen doch das ich Sie kriege, genauso wie ich Ihre Mobber Freunde Bentller & Co.

        Was sie versuchen ist sich wiedereinmal herauszureden, das wird Ihnen nicht gelingen, die Fakten gegen Sie sind eindeutig, Sie sind ein “ mobber „und verkaufen die Menschen mit Ihren erfunden Unsinn für dumm.

        Sie können mich als Fake bezeichnen wie Sie möchten, die Fakten sprechen eine andere Sprache, ich mache Sie nur mal darauf aufmerksam was Fake bedeutet, unter anderem nicht nur Falsch, Fälschung sondern auch Betrüger, das wiederum wird von den Behörden verfolgt .
        Ergo, Sie haben sich gerade meinen Anwalt zum Freund gemacht, er wird Ihre Finanzen, die wahrscheinlich bei 0 liegen, lieben, aber ein Titel oder auch zwei sind auch ganz nett.

        So Herr Mobber / Geschichtenerzähler, wir werden uns bestimmt persönlich Kennenlernen, das war doch immer Ihr Wunsch, Gott wird Ihren Wunsch erfüllen .

        Gruß

      • PS :
        Herr Schmidt ich schreibe mit meinem Klarnamen -> http://www.flickr.com/photos/91387285@N03/8297509768/in/photostream <- Ich bin mir aber ganz sicher das in Ihren behördlichen Papieren nur Schmidt ohne " Dr. etc" steht, bei mir ist der komplette echt, real , klarname eingetragen, im gegensatz zu ihnen und Ihren Freunden wie Herr Bentler, der von den DE. Behörden ( OStA ) überprüft wurde und als " nicht Prof / Dr. " eindeutig identifiziert wurde.
        Zur Zeit versucht sich Ihr Freund in Frankreich vor den DE. Behörden zu verstecken, das wird ihm, genauso wenig wie Ihnen nicht lange gelingen .

  55. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Zitat Fakegraf Alfred Boecker:

    „Sie können mich als Fake bezeichnen wie Sie möchten, die Fakten sprechen eine andere Sprache“.

    Ich bezeichne Sie nicht nur als Fake, Sie sind auch einer.

  56. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Zitat Fakegraf Boecker:
    „Herr Schmidt ich schreibe mit meinem Klarnamen -> http://www.flickr.com/photos
    /91387285@N03/8297509768/in/photostream <- Ich bin mir aber ganz sicher das in Ihren
    behördlichen Papieren nur Schmidt ohne " Dr. etc" steht,"

    ***Da irren Sie sich gewaltig. Bei mir steht der akademische Grad im Reisepass und sonstitgen iamtlichen Papieren, andere Zusatzbezeichnungen werden dort passrechtlich nicht eingetragen.. Bei Ihnen hingegen ist Ihr Grafenzusatz mit Sicherheit nicht in Ihrem Ausweis eingetragen, denn sonst hätten Sie ja voller Stolz irgendwo eine Kopie davon gepostet – genauso, wie Sie es mit Ihrer "Gesundheitskarte" von der AOK getan haben. Und diese Letztere ist kein amtliches Dokujment und besagt daher gar nichts.

    Im Übrigen:

    Unter diesem Link

    http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html

    wird das Spendengebaren u.a. von Alfred Boecker und seinem Umfeld diskutiert. Boecker wirbt auf seiner Homepage auch um Spenden für angebliche caritative Zwecke. Man kann aber bis auf Weiteres davon ausgehen, dass diese Gelder dann in die eigene Tasche fließen. Und nur deswegen, Herr Boecker, sind Sie als kleines Licht nur interessant: Sie werben Spenden unter Berufung auf Ihren faken Grafentitel ein. Um aber zu verhindern, dass ahnungslose Menschen auf eine solcher Masche hereinfallenm, weisen Leute wie ich auf Ihren faken Grafen- und sosntige Fake-Bezeichnung hin. Ansonsten kann es mir völlig egal sein, wie Sie sich nennen.

    • Schmidt , Sie machen sich nur lächerlich, wie immer !

      1. Ist der Link auch von Ihren Freund Bentler wie der ganze Schund der über mich im I.net zu finden ist, dafür wird Benler noch teuer bezahlen müssen und hat schon Zahlen müssen

      2. Habe ich das veröffentlicht um meine Identität klar zumachen, Sie glauben doch wohl nicht das ich Personalpapiere ins Netz stelle.
      Wenn Sie mal Ihren Verstand , den Sie offensichtlich nicht besitzen , einsetzen würden, wüssten Sie das ein Oberlandesgericht mich oder sonst wen nie mit falschen Namen klagen lassen würde. Ihre Freunde haben ja Einspruch gegen Ihre Beschlüsse eingereicht , Begründung ( Klage unter Falschnamen ), die Einsprüche wurden abgelehnt, warum bloß?, hat nur richtig Geld gekostet , so das Ihre Freunde bei uns um Ratenzahlung betteln,

      3. Würde z.b die Krankenkasse AOK niemals meinen Namen eintragen wenn ich nicht real so hieße .
      Wenn Sie aber Ihren DR. Titel eingetragen haben, dann müsste der ja nu auch auf Ihrer Krankenkassenkarte stehen, zeigen sie doch mal , das werden Sie nicht können !

      4. Was Sie von mir halten wie Sie mich betiteln ist mir im Grunde egal, Sie sind in meinen Augen ein kleines krankes Licht sonst nichts. solange Sie nicht kriminell handeln und Menschen ihr Leben leben lassen werden Sie nichts zu befürchten haben.
      Das haben Sie aber nicht, Sie haben sich in Dinge eingemischt wo Sie keinerlei Ahnung von haben und genau das wird Ihnen sprichwörtlich noch das Genick brechen.
      Mich werden Sie noch persönlich Kennenlernen, die Zeit wird kommen , so wie die Zeit für Ihre Mobberfreunde schon gekommen ist und war, die wurden schon verurteilt und es werden noch einige Gerichtsverhandlungen folgen.
      Da nach werde ich mich mit Ihnen beschäftigen und meine Hund ( Rechtsanwälte ) auf Sie loslassen,

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Boecker, wenn der Zusatz mitz „Comte…“ in Ihren amtlichen Papieren tatsächlich stehen würde und Sie sich dazu entschließen könnten, eine Kopie davon ins Netz zu stellen, wäre ich der Erste, der die Bezeichnung „Fake“ öffentlich zurücknehmen würde. Aber die UKK, mit der Sie sich nun einmal eingelassen haben, hat(te) schon zwei erwiesene Hochstapler -nämlich Baseggio und Gorka – in ihren Reihen. Bis zuim Beweis des Gegenteils darf ich also weiter an Ihrer „Echtheit“ zweifeln.
        Sie können meinertwegen die Leute aus Weilburg anrufen und fragen; die haben seinerzeit meinen Pass mit dem „Dr.“ drin und meine Promotionsurkunde von der FU Berlin gesehen: Das Thema aber hier ist, ob Sie ein Fake sind oder nicht.
        Wenn Sie Ihren Ausweis/Pass .- das ist das einzig amtliche Dokument, das zählt! – mit dem Comte-Namenszusatz veröffentlichen, könnten Sie Ihre Gegner mit einem Schlag mundtot machen statt sich gegenseitig über Jahre hinweg anzupöbeln.
        Zu Ihrer Info: ich habe privatr eine Nachricht an die Gruppenbetreiber auf Faceboojk geschrieben und darum gebeten, die durch nichts erwiesenen Behauptungen des Kinderschänders in Bezug auf Sie und herabsetzende Bezeichnungen wie „fette Kuh“ und Ähnliches zu unterlassen.
        Dass ich damit (leider) erfolglos war, liegt sicher auch an Ihnen, weil Sie genau dasselbe mit denen veranstalten. Gebrauchen Sie mal Ihr Gehirn und denken darüber nach, wenn Sie das überhaupt noch können!

  57. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Gerade in Zusammenhang mit der UKK, mit der sich Boecker zusammengetan hat, fällt doch Folgendes auf:

    1. Erst gab es da einen Hochstapler namens Lee Baseggio, der als Fake-Psychotherapeut auf wehrlose Kinder losgelassen werden sollte. Absolut verantwortungslos, denn die Eltern dieser Kinder vertrauten ahnungslos dem UKK-Klerus-Mitglied Lee Baseggio. Nicht auszudenken, was für ein Schaden hätte entstehen können, wenn dieser Quacksalber und Möchtegern-Psycvhotheraopeut diese Kinder „tatsächlich“ behandelt hätte. Die UKK hat hier sehr fahrtlässig gehandelt und es unterlassen, ihren „Geistlichen“ genauer unter die Lupe zu nehmen; anderen hätte enormer Schaden zugefügt werden können! Und als ich meine Warnung ausgesprochen hatte, hatten die Verantwortlichen nichts Besseres zu tun, als Lügen über mich zu verbreiten und zu mobben. Diese sog. „Bischöfe“ haben immer noch nicht kapiert, dass sie auch eine Verantwortung für die Allgemeingheit haben und sich nicht nur um sich und ihren eigenen Laden drehen können! Lachhhaft!

    2. Dann gibt es einen UKK-„Geistlichen“ namens Michael Gorka, der sich den Namen eines bekannten Fürsten widerrechtlich zulegte und dann von dem realen Namensinhaber auf Unterlassung verklagt wurde. Das OLG Oldenburg hat der Klage stattgegeben und Michael Gorka, der sich jetzt Landgraf von Gorka nennt, datzu verurteilrt, diese widerrechtliche Namensführung gegen Androhung eines Zwangsgeldes zu unrterlassen. Kopie dieses Urteils liegt mir übrigens vor.

    3. Jetzt kommen wir zu Boecker. Auch der führt irgendwelche Adelstitel zweifelhafter Herkunft und wirbt auf seiner Internet-Seite um Spenden. Auch er ist mit der UKK im Bunde, die, wie oben schon erwähnt, schon zwei gerichtsbekannte Hochstapler in ihren Reihen hat(te). Boecker kann man bisher zwar keine Unregelmäßigkeiten im Umgang mitz irgendwelchen Spenden nachweisen; allerdings trägt er selber durch sein Umfeld und seine Auftritte nicht bei, dass man ihm als seriösen Spendensammler vertrauen könnte,

    .

    • Zitiere :
      3. Jetzt kommen wir zu Boecker. Auch der führt irgendwelche Adelstitel zweifelhafter Herkunft und wirbt auf seiner Internet-Seite um Spenden. Auch er ist mit der UKK im Bunde, die, wie oben schon erwähnt, schon zwei gerichtsbekannte Hochstapler in ihren Reihen hat(te). Boecker kann man bisher zwar keine Unregelmäßigkeiten im Umgang mitz irgendwelchen Spenden nachweisen; allerdings trägt er selber durch sein Umfeld und seine Auftritte nicht bei, dass man ihm als seriösen Spendensammler vertrauen

      Zeigen Sie mir eine Seite wo ich um spenden für mich bitte , nur Eine . Bentler Ihr Freund hatte mich Angezeigt, die StA jagt jetzt Ihren Freund Bentler wegen “ Falschbehauptung “
      Zeigen Sie mir das ich zweifelhafte Adelstitel trage, ( nicht von Bentler & Co) , können sie nicht lesen , nein Sie können es nicht und wollen DR. Prof sein wie Ihr Freund Bentler !?

      Und reiten Sie nicht wieder auf der UKK herum hier geht es um uns, Sie wissen wieder nicht weiter Sie kleines Licht .

      Niemand wird Ihnen Ihren gelogen Unsinn, egal was es ist, je noch einmal glauben, ich hoffe das auch hier einigen die Augen aufgegangen sind, Schmidt ist nicht das was er nach außen verkörpert, hier sehen Sie die Wahrheit, ein kleines verdorbenes Licht.

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Zitat von http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html:

        “Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dieser fake Alfred comte de Montfort und seine Bande nichts als billige, plumpe Figuren sind, die versuchen einfache Leute, die von Adel und Kirche nicht viel verstehen in ihr Netz zu ziehen, um ihnen ihre spärlichen Ersparnisse aus der Tasche zu zocken. Diese Figuren stammen aus der Rotlichtszene und sind dort zuhause, wie genügend nachgewiesen wurde.”

        Und was sagen Sie dazu, Boecker?

  58. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Zitat Boecker:
    „Zeigen Sie mir eine Seite wo ich um spenden für mich bitte , nur Eine“.

    Ich habe selber schon solche Spendeneinwerbungen auf Ihrer Seite für irgendwelche angeblichen Projekte gesehen. Ich werde mir jetzt nicht die Mühe machen, die Links, die Sie zwischenzeitlich wieder von Ihrer Seite gelöscht haben könnten, herauszusuchen. Der Grund für die Löschung könnte immerhin der sein, dass ein Hinweis von den Leuiten der Facebook-Gruppe „Boecker – eine Rechtschreibreform für Idioten“ an die ARGE Hagen ging und die ARGE wohl auch nachgeforscht hat..

    Auch Ihr „Hausfreund“ Charles Weber, der sich auch mal „Dr. Dr.“ genannt haben soll, hängt da laut Dr. Bentler mit drin. Und wie man unter

    http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html

    sehr gut nachviollziehen kann, stützt sich Dr,. Bentler auf nachvollziehbarev Quellen; ich kann mir also nicht vorstellen, dass der sich alles nur zusammen lügt.

    Bei Ihnen geht es mir da allerdings ganz anders. Jemand, der ständig so rumpöbelt wie Sie ist weder glaubhaft noch ernst zu nehmen. Sehr schön, dass Sie das auch hier das in Ihren Postings gegen mich zeigen, denn da kann jeder nachvollziehen, wessen Geistes Kind Sie sind und wen die UKK da im „Adelsstand“ da „kirchlich bestätigt“ hat. Bitte noch mehr davon, Boecker!

    .Was sagen Sie denn zu dem Urteil des OLG Oldenburg gegen Ihren „adeligen“ Hauzsfreund Michael Gorka? Auch eine Lüge? Naja,. in diesem Fall wären Sie der Lügner.

  59. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Zitat von http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html:

    „Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dieser fake Alfred comte de Montfort und seine Bande nichts als billige, plumpe Figuren sind, die versuchen einfache Leute, die von Adel und Kirche nicht viel verstehen in ihr Netz zu ziehen, um ihnen ihre spärlichen Ersparnisse aus der Tasche zu zocken. Diese Figuren stammen aus der Rotlichtszene und sind dort zuhause, wie genügend nachgewiesen wurde.“

    • FakeGotha .eu wurde von einen verurteilten kriminellen geschrieben , Ihr Freund, mehr braucht man nicht schreiben, der Rest wurde schon veröffentlicht!
      Wir sehen uns, hoffe auch bald vor Gericht, da wird man Ihnen meinen Namen schon erklären !

    • PS :
      Zeigen Sie mir mal Ihre Krankenkassenkarte , die zähl in Deutschland mit Lichtbild schon teilweise als Ausweis, das würde jeden hier reichen, “ Ihre Krankenkassenkarte “ , wir warten .
      Das ich so heiße ist und kann nicht in frage gestellt werden, oder stellen Sie unsere Justizbehörden und die Krankenkasse AOK ( teil staatlich ) in frage??
      Wenn ja , wird jeder sehen was Sie für ein Besserwisser und kleines Licht sind der nicht zugeben kann das er , auf gut Deutsch ( Scheiße gebaut hat ), kleine Persönlichkeit.,

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Boecker, wir sind doch nicht im Kindergarten. Wenn Sie meinen, ich führe meinen Dr,.-Grad zu Unrecht, zeigen Sie mich doch an, der Rest wird von den Behörden geprüft. Ob Sie das „anerkennen“ oder nicht, soll mir wurscht sein.

        Aber Sie wollen ja von anderen „anerkannt“ werden mit Ihren Fake-Titeln,. Dann also bitte Butter bei die Fische und her mit der Ausweiskopie. Ansonsten gibt es auch keinen Grund,
        Sie diesbezüglich „anzuerkennen“. Selbst wenn der Namenszusatz in Ihrem Ausweis stehen sollte, ist das kein Grund für das ganze Brimborium mit „Durchlaucht“, „Hoheit“, „Majestät“ oder was auch immer die UKK-Heinis da in ihre Anerkennungsurkunden „sine Dei gratias“ (hahaha!) geschrieben haben. Monarchie und Adel sind Gott sei Dank in Deutschland abgeschafft!

        Ich hatte Ihnen weiter oben eigentlich einen Vorschlag zur Güte gemachtm, aber Sie ziehen es dagegen vor, weiter zu pöbeln….

        Daher hier zur Wiederholung:

        Zitat von http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html:

        “Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dieser fake Alfred comte de Montfort und seine Bande nichts als billige, plumpe Figuren sind, die versuchen einfache Leute, die von Adel und Kirche nicht viel verstehen in ihr Netz zu ziehen, um ihnen ihre spärlichen Ersparnisse aus der Tasche zu zocken. Diese Figuren stammen aus der Rotlichtszene und sind dort zuhause, wie genügend nachgewiesen wurde.”

        Ich melde mich morgen wieder, sollte ich wieder von Ihnen „lesen“

    • Sie spielen sich auf wie eine kleine verzogene Göre, Sie sind im unrecht, Sie sind ein mobber, eben ein kleines Licht mehr nicht.
      Wenn ich Sie vor Gericht schleppe, werden wir ja sehen was Sie in ihrem Ausweis stehen haben und was nicht.
      Sie sind nicht fähig irgendetwas als Beweis vorzubringen, Sie drücken sich darum, was ist denn da so schwer, machen Sie es wie ich es gemacht habe, Scannen Sie Ihre Krankenkassenkarte und posten Sie die Karte hier, dann ist doch gut.
      Aber andere in frage stellen die „bewiesen “ haben das alles seine Ortung hat, öffentlich gestellt Gerichtsdokumente mit Namen, allein das zeigt jedem das ich im recht bin.
      Das Sie das noch in frage stellen zeigt welch kleinen Geist Sie doch besitzen !

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Hallo, Boecker!

        Da ich im Ausland bin, habe ich keine deutsche Krankenversicherung und demzufolge auch keine entsprechende Karte.

        Ich werde aber auch nicht so blöd sein, meine Ausweiskopie im Internet öffentlich zu posten. Denn da kann von Identitätsdiebstahl bis hin zur gefälschten Unterschrift alles Mögliche passieren.

        Ich werde hingegen eine Ausweiskopie an +Ralph Napierski senden, und das Gleiche sollten Sie auch tun, wenn mit Ihren Namen ales rechrtens sein sollte.

        Aber ich nehme einmal an, dass Sie von dem Angebot keinen Gebrauch machen und stattdessen wie gehabt weiter öffentlich herumpöbeln werden.

  60. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Zitat von http://www.fake-gotha.eu/UnabhaengigKatholischeKirche.html:

    „Wenn ihnen Kritiker auf die Spuren kommen, dann wird versucht sie verleumderisch niederzumachen, wobei auch Bedrohungen und Schläge unter der Gürtellinie erlaubt sind.

    Dieses sind Methoden, die dem echten Adel und echten Kirchen fremd sind, nur in der Gaunerszene wird so etwas praktiziert.

    Weitere Informationen, die uns zugekommen sind: Der fake „Landgraf von Gorka“, wurde bereits schon bevor er zu diesem faken Titel über eine Pseudo-Nobilitierung durch einen argentinischen Hochstapler und Betrüger, am 14.06.2011 durch das Landgericht Oldenburg wegen widerrechtlicher Führung des Namens „Graf zu Schaumburg-Lippe“ und Benutzung des Wappens des Hauses Schaumburg-Lippe verurteilt, „es bei Meidung eines vom Gericht für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung festegesetzten Ordnungsgeldes und für den Fall, dass dieses nicht beigetrieben werden kann, einer Ordnungshaft oder einer bis zu sechs Monaten (Ordnungsgeld im Einzelfall höchstens 250.000,-€, Ordungshaft insgesamt höchstens zwei Monate) zu unterlassen“.

    Zum „rechtlichen“ Status dieser „Kirche“

    Noch so eine Manipulation des Verteidigers unhaltbarer Fälle wie seines faken Adels, den faken Adel seiner Kumpane und auch hier erhebt sich der Winkelanwalt Alfred Boecker zu einer unhaltbaren Verteidigung einer angeblichen Kirche, der sog. „Unabhängig Katholischen Kirche“. Manipulation, die zum Teil von dieser Sekte geteilt wird.“

    Bis morgen, Boecker, ich muss jetzt weg…

  61. Sehr geehrte Exzellenz Dr. Muhammad Schmidt und sehr geehrter Alfred Boecker Comte de Montfort.

    Sie beide haben sich nun gegenseitig vieles vorgeworfen und wie man auch an den veröffentlichen Links sehen kann geht das auch schon eine ganze Weile so.
    Nun wäre es an der Zeit einen Weg zur Versöhnung zu finden.

    Und tatsächlich zeichnet sich hier auch eine Lösung ab.

    Bischof Schmid hat deutlich ausgedrückt, dass er sofort zugeben würde im Unrecht gewesen zu sein und ich hoffe dann auch sich angemessen Entschuldigen würde, wenn er den Kompletten Namen von Ihnen Alfred Boecker Comte de Montfort auf Ihrem Personalausweis (Reisepass) sehen würde.

    Ebenfalls würden andersherum bestehende Zweifel an dem Dr. etc ausgeräumt werden wenn Sie Herr Bischof Schmidt ebenfals seinen Ausweis zeigen würden.

    So bitte ich beide Herren hier ihre Dokumente zu veröffentlichen (eventuell unbenötigte Daten durch einen schwarzen Balken unkenntlich machen).

    Alternativ könnte ich anbieten die Dokumente zu mir zu senden und ich könnte dann bezeugen was auf diesen Dokumenten steht. Das für den Fall, dass jemand absolut nicht seine Dokumente veröffentlichen möchte (Was allerdings für Sie beide kein Problem darstellen sollte).

    Ich bin zuversichtlich dass wir diesen unnötigen Streit so beenden können.

    Gottes Segen

    Bischof Ralph Napierski

    PS.: Sehr geehrter Alfred Boecker Comte de Montfort, mir ist nicht bekannt wie Sie korrekt anzurreden sind, ich bitte darum mir das mitzuteilen. Wenn ich also Bischof Schmidt mit Exzellenz anrede und bei Ihnen nicht die korrekte Anrede verwende liegt das ausschließlich an meiner Unkenntnis die ich zu entschuldigen bitte.

    • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

      Guten Morgen, +Ralph!

      Herr Alfred Boecker wird sich da voraussichtlich nicht bewegen. Der hat sich ja nicht nur mit mir, sondern mit einer ganzen Reihe von anderen Leuten angelegt, und das Herumpöbeln ist zu seinem täglichen Geschäft geworden, das er nicht so ohne Weiteres aufgeben kann. Sonst hätte er ja ohne geregelte Arbeit nichts zu tun.

      Hier ist noch ein weiterer Punkt wichtig, der hier noch nicht angesprochen wurde. Boecker nennt sich ja nicht nur „Comte de Montfort (Graf von Montfort auf Deutsch), sondern auch „Duc de Bretagne“ (Herzog der Bretagne) und noch einiges mehr. Es gibt nun einen gleichen Träger desselben Namens in Frankreich, nämnlich den echten Duc de Bretagne, der der Nachkomme einer alten, echten Adelsfamilie ist. In diesem Fall dürfte dann Herr Boecker genauso die Namensrechte Dritter verletzen wie es Michael Gorka aus Wilhelmshaven getan hat, der sich zu Unrecht „Fürst“ oder „Graf von Schaumburg-Lippe genannt hatte, vomn richtigen Namenskläger dann verklagt und schließlich auch verurteiklt wurde. Selbst dann, wenn der Herr Boecker tatsächlch den Montfort in seinem Ausweis stehen haben sollte, ist die Verwendung von „Duc de Bretagne“, „Earl of X“ usw,. eindeutig rechtswidrig, da es echte Träger dieser Namen gibt. Das Ganze ist doch ein massives Täuschungsmanöver, auf breiter Basis langfristig angelegt.

      Passt aus meiner Sicht ganz zum Umfeld der UKK, die ja, wie bereits hier schon ausführlich beschrieben, schon mehrere Hochstapler in ihren Reihen hat(te) – nämlich, Baseggio und Michael Gorka.

      Sobald von Herrn Boecker einer amtliche Ausweiskopie vorliegt, sende ich Ihnen als PDF meine eigene zu. Ich habe eine solche gescannte Kopie immer in meinem dgitalen Bewerbungspaket; ausländische Unis brauchen nämlich diese Daten, um mir die notwendigen Papiere zur Beantragung eines Arbeitsvisums in den jeweiligen Ländern zusenden zu können.

      Noch einen schönen Tag und Gottes Segen!

      • Herr Schmidt, hier können Sie sich erkundigen , wie und was man als “ Kläger “ dem Gericht vorlegen muß um klagen zu können . -> http://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Behoerden/fachgerichte/Finanzgericht/klageverfahren/einleitung_1/index.php
        “ Der Klarname ist Pflicht “ , wenn jeder unter einem beliebigen Namen “ Pseudonym “ klagen könnte , würde wohl schnell ein durcheinander entstehen.
        Glauben Sie ernsthaft das ein Oberlandesgericht und ein Landesgericht einen“ Betrüger “ wie Sie mich betiteln unterstützen würden und mit “ falschen Namen “ anschreiben?
        Erst denken , dann handeln!
        Zur Erinnerung -> http://www.flickr.com/photos/91387285@N03/8297509768/in/photostream

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Mhhmmm…also doch kein Namenszusatz „de Montfort“ in den amtlichen Dokumenten des Herrn Boecker? Nun ja…

        Auf irgendwelche Gesundheitskarten oder Behördenschreiben, die gescannt im Internet veröffentlicht werden, kann man nicht viel gebenm, da diese leicht mit Photoshop und anderer Software vor der Insnetzstellung noch „bearbeitet“ und manipuliert werden kann.
        Boecker ist das ja von anderer Seite auch schon verschiedentlich vorgeworfen worden.
        Ausweise und Reisepässe hingegen kann man nicht so leicht manipulieren, da diese eingeschweißt sind.

      • Oh Herr Schmidt, Sie wissen nicht weiter,.
        Wo ich mir etwas hin stecke bleibt mir überlassen, wie Sie mich nennen ist mir so was von…
        Den Rest lasse ich meinen RE erledigen, der wird dafür bezahlt, wir sehen uns.

        Schönes restleben wünsche ich

      • Zitiere :
        Auf irgendwelche Gesundheitskarten oder Behördenschreiben, die gescannt im Internet veröffentlicht werden, kann man nicht viel gebenm, da diese leicht mit Photoshop und anderer Software vor der Insnetzstellung noch “bearbeitet” und manipuliert werden kann.
        Boecker ist das ja von anderer Seite auch schon verschiedentlich vorgeworfen worden.
        Ausweise und Reisepässe hingegen kann man nicht so leicht manipulieren, da diese eingeschweißt sind.

        Herr Schmidt, Sie sind so etwas von lächerlich “ da diese leicht mit Photoshop und anderer Software vor der Insnetzstellung “ , zeigen Sie mich an,“ Klage “ Urkundenfälschung !!
        Sie sind wirklich nur krank

        Und das zur AOK Krankenkasse , Sie waren wohl noch nie versichert, kostest ja auch Geld

        Die AOK treten unter der Marke „AOK – Die Gesundheitskasse.“ mit einheitlichem Erscheinungsbild auf. Jede AOK ist sowohl Krankenkasse als auch Landesverband im Sinne des SGB V. Aufgrund ihrer rechtlichen Struktur bezeichnet man eine AOK auch als eine landesunmittelbare Kasse, d. h. sie unterliegt der Aufsicht der für die Gesundheitspolitik zuständigen Landesgesundheitsministerien. Die AOK sind rechtlich selbständige Körperschaften des öffentlichen Rechts. Sie haben eigene Selbstverwaltungen aus Vertretern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern und eigene Vorstände.

        Also teil-staatlich und die übernehmen nur Klarnamen , oder verstehen Sie das wieder nicht?!!

    • Bischof Ralph Napierski

      Ihr versuch hier zu vermitteln in ehren,Sie kennen aber nicht den ganzen Hintergrund, Sie können nicht wissen wie Herr Schmidt in ca 1,1/2 , beleidigt beschimpft, verleugnet und gehetzt hat. Ich könnte hier einiges seiner Kunst zum besten geben, das würde aber den Rahmen sprengen.
      Natürlich werde ich Herrn Schmidt vor Gericht stellen, er weiß selbst was er getan hat und er wird wissen was für ( Strafen ) auf Ihn zukommen werden, so wie seine Mitreiter auch bestraft wurden und noch werden.

      Zu meinen Papieren die Ich schon veröffentlicht habe, werde ich keine Personaldokumente veröffentlichen, die liegen der StA , dem Gericht und anderen Behörden vor, dort muß ich mich rechtfertigen mit dem was ich an Personaldokumenten besitze und habe und nicht bei einem Herrn Schmidt.
      Dementsprechend liegen für jeden sichtbar meine veröffentlichten behördliche so wie Gerichtliche Dokumente und Schreiben vor , dort ist deutlich mein Name lesbar, somit behördlich bestätigt.
      Außerdem hat Herr Schmidt meinen Ausweis schon veröffentlicht — > http://4.bp.blogspot.com/-0H2z7HCmFqc/UUY8-kGq4tI/AAAAAAAAAl8/ilCME9tCdGE/s1600/!cid_91839F0A03094D5996AC263CF9AD1B2D@montfortPC.png <—
      Und dieses ist lang nicht das schlimmste, ich hoffe Sie Verstehen jetzt ,

      Herzlichen Gruß an Sie
      Herr Schmidt , ich werde Ihren Aufenthaltsort ermitteln lassen,
      Sie werden dann von meinen RE. hören.

    • PS :
      Zu Ihre Frage “ PS.: Sehr geehrter Alfred Boecker Comte de Montfort, mir ist nicht bekannt wie Sie korrekt anzurreden sind, ich bitte darum mir das mitzuteilen. Wenn ich also Bischof Schmidt mit Exzellenz anrede und bei Ihnen nicht die korrekte Anrede verwende liegt das ausschließlich an meiner Unkenntnis die ich zu entschuldigen bitte. “

      Antwort:
      In Deutschland werde ich so wie jedermann angesprochen, in Deutschland existiert keine Titel Anrede der Adelsprädikate , der Adel wurde abgeschafft. In Deutschland sind meine Adelsprädikate einfache Namensbeatanteile
      In Ländern der Monarchie sieht dieses etwas anders aus,dort werde ich mit Hoheit angesprochen. Das liegt daran und das weiß und verstehen der Herr Schmidt & CO eben nicht , das ich EU weit und in einem Land der Monarchie anerkannt bin und auch dort Namentlich nähmst Adelsprädikate geführt werde, dementsprechend wird mein Namen auch in Deutschland anerkannt und geführt.
      Herr Boecker de Montfort reicht also vollkommen aus

      Gruß

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Nein, so lange nicht anders bewiesen, sind Sie der Herr Alfred Boecker aus Hagen und sonst nichts. Also bleibt es bei der Anrede „Herr Alfred Boecker“, und Ihren ganzen Strunz mit „Comte de…“ und „Duc de..“ können Sie sich sonst wohin stecken.. Lächerlich!

      • Herr Schmidt, ich gebe Ihnen die Gelegenheit aus dieser Sache mit einem blauen Auge herauszukommen.
        Ähnlich einer eidesstattliche Versicherung, nur Kostenlos
        1 : Sie entschuldigen sich öffentlich bei mir und allen anderen die Sie beschimpft, verleugnet und betitelt haben.
        2 : Sie stellen klar das alles was Sie über mich und andere veröffentlicht haben, nicht der Wahrheit entspricht und das bitte an mich als PDF. ich werde diese meinen RE weiterleiten.
        3. Sie löschen alles was Sie über mich und andere ins Web gesetzt und verbreitet haben.
        4. Möchte ich oder andere von Ihnen nie wieder belästigt werden, sollten sie dieses aufgeführten Punkte erfüllt werden , sehe ich und andere von sämtlichen Klagen gegen Sie ab.

        Das ist mein letzter Versuch alles außergerichtlich zu klären, sollten sich dem verweigern, werde ich meinen RE noch heute beauftragen , der sich mittlerweile auch hier ein Überblick verschlaft hat.
        Wichtiger als Sie, sind mir die kriminellen Hintermänner, Sie Herr Schmidt wissen nicht auf was Sie sich eingelassen haben, ich kann Ihnen nur versichern das es mittlerweile um mehr als meine Titel oder Namen geht, Straftaten, wo hohe Gefängnisstrafen verhängt und ausgesprochen werden, in dem sind Sie nur ein ganz kleines Licht.

  62. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    Herr Boecker,

    was Ihre Person und die vergangenen 2 Jahre der persönlichen Auseinandersetzung zwischen uns beiden angeht, so scheinen Sie einiges zu übersehen;:

    1. Das Ganze zwischen uns beiden fing an, als Sie mich fälschlich für Stan Stanford (einen mir persönlich unbekannten Facebook-User) hielten und mir irgendetwas unterstellten, von dem ich bisher keine Ahnung hatte (dass es zwischen der Bentler-Gruppe und Ihnen schon jahrelang einen Pöbelkrieg gibt – jawphl, auch diese Gruppe pöbelt gegen Sie, aber Sie sind eben aucfh kräftig daran beteilgt). Dann hatten Sie mich fürm die Äußerungen von Stanford beschimpft und mir gedroht. Und so etwas lasse ich mir nicht gefallen, da kriegen Sie es genau so zurück.

    2. Erst nach Ihren unberechtigten Ausfällen gegen mich wegen Stanford habe ich Ihre jahrelange Auseinandersettzung mit Benrtler und Co. mit bekommen durch Recherchen im Ihternet..

    3. Und als Sie dann auch noch diese lächerlichen Geschichten über mich auf Ihrer „Aufdecker“-Wordpress-Seite ins Netz gesetzt hatten (wobei die Details Ihnen der Herr Klein, (ein sogenannter Bischof, der nichts für sich behalten kann und sogar das Beichtgeheimnis nicht wahrt) gegeben hat), habe auch ich meine Zurückhaltung aufgegeben und Kontakte zu einigen von der Bentler-Gruppe aufgenommen und denen die Infos gegeben, die ich hatte – nicht über Sie, sondern über diese ganze Geschichte mit der UKK..

    Wenn das so richtig ist, dann sollten Sie wissen, dass mich nichts – aber auch gar nichts – daran hindert, mit gleicher Münze zurückzuzahlen. Ich bin ein Mensch wie Sie mit gleichen Rechten und Bedürfnissen, und es ist ein Trugschluss zu glauben, dass sich Kirchenleute „heiliger“ verhalten (müssen).als andere. Das ist nicht immer so, und schon gar nicht im Falle von Herrn Kleuin und diesem Herrn Pazem, die mir sehr übel mitgespielt haben,. Da habe ich dann genauso die gleichen Probleme wie Sie in Bezug auf Bentler und Co.

    Sie wissen auch, dass ich Ihnen persönlich eine Warnung in Bezug auf die Ukk habe zukommen lassen, die Sie aber nicht weiter beachtet haben .- offensichtlich, weil Ihnen das Dokument der kirchlichen „Anerkennung“ wichtiger war,. Nun, das ist Ihr gutes Recht, hat aber mit meiner persönlichen Geschichte mit den UKK-Leuten nichts zu tun. Sie müssen Beides auseinander halten, sonst kommen wir da nicht weiter..

    Ich habe kein Interesse, diese ganze Schmierenkampagne mit Ihnen fortzusetzen und bin bereit, mich mit Ihnen auf einen Stillstand zu verständigen. Ich bin auch bereit, mich öffentlich bei Ihnen zu entschuldigen, wenn Sie das Gleiche tun. Aber einseitig läuft hier nichts, Sie müssen hier auch das Ihrige tun.Sie wissen ja, wie Sie mich angegangen sind, weil Sie mich fälschlicherweise für Stanford gehalten haben.Und das bekommen Sie eben das Gleiche zurücjk, was Sie mir „gegeben“ haben.

    Davon einmal abgesehen – und das habe ich den Mitgliedern der Bentler-Gruppe auch persönlich geschrieben, und ich sage das jetzt hier audch öffentlicgh: Es kann nicht angehen, dass eine Frau Elke von Wolff (oder wie die sonst auch heißen mag) Leute wie die Frau Marianne Kraaijenveld als „fette Kuh“ bezeichnet, denn diese Frau hat doch der Wolff persönlich gar nichts angetan. Dann diese Nazi-Sprüche von den männlichen Postern dort mit dem Vergasen und die unhalltbarehn Behauptungen mit Kinderschänder, usw. Das Thema dieser Gruppe ist angeblich der Fake-AdelM; dabei bleibt es aber nicht, sondern dann ist vom Vergasen, „fetten Kühen“ und angeblichen Kinderschändern die Rede. Da hört bei mir die Toleranz auf, auch wenn Sie der Betroffene sind, Herr Boecker, der Sie mich ja auch ziemlich massiv angegangen sind. Denn auch im Umgqng mit Gegnern sind gewisse Grenzen des Anstands zu wahren. Aber was ich da inzwischen so lese, ist absolut niveaulos, da muss ich mich dann auch distantzieren. Ich muss hier aber auch noch mal erwähnen, dass Sie aus meiner Sicht selber durch Ihre öffentlkiche Schreibe mit dazu beigetragen haben, dass das Ganze sich weiter hochschaukelt.

    Von mir aus können wir die persönliche Sache zwischen uns begraben, aber ich behalte mir ganz klar das Recht vor, in meiner persönlichen Geschichte mit der Ukk weiter abzurechnen, genau wie ich das Ihnen in Bezug auf Bentler und Co. zugestehe. . Und die Nazi-Srüche, die dort in der Facebook.-Gruppe gemacht werden, werde ichn jetzt öffentlich auch anprangern, denn die haben weder etwas mit den Problemen zwischen uns beiden noch irgend etwas mit dem Thema Fake-Adel oder nicht zu tun; solche Sprüche sind einfach widerwärtig und da hätten Sie auch meine Unterstützung. Es ist doch besser, sich Untersterstützer zu suchen als sich Feinde zu machen, nicht wahr?
    Denken Sie mal darüber nach, das Weitere können wir ja persönlich per Emaiol erledigen; meine Email-Adresse kennen Sie ja.

    • Herr Schmidt

      Es ist zumindest ein Anfang von Ihnen zu sehen in welchen Sumpf Sie dort hineingeraten sind .
      Diese Geschichte ( Schmutzkampagne ) gegen mich läuft schon über 5 Jahre, Sie und andere haben sich verleiten lasen sich daran zu beteiligen.
      Was ich Ihnen noch dazu sagen kann , das es nicht nur bei Beschimpfungen geblieben ist, selbst offene Moordrohungen im I.net und Telefonisch wurden mehrfach ausgesprochen und gepostet,
      Aufruf zu Straftaten ( Mordaufruf )etc.. Der Staatsschutz ermittelt ebenfalls, Sie werden wissen wann der Staatsschutz anfängt zu ermitteln.
      Was Sie auch nicht begriffen hatten, man hat Sie und andere schamlos ausgenutzt, man hatte die Gunst der STD erkannt, Sie waren oder sind gegen die UKK, ich habe mich Christlich anerkennen lassen was auch konform ist, Sie selbst haben sich ja auch von der UKK zum Bischof weihen lassen, man hat Sie regelrecht vor die Karre gespannt und Sie haben sich verleiten lassen.
      Wer wird denn zur zeit vor Gericht geschleppt und verurteilt, nur die kleinen mobber fische, andere “ GROßE “ stehen dahinter und und lassen , so wie es schon immer war die kleinen für sich sterben.

      Nun dann, wenn Sie Ihre Fehler eingestehen, Wenn Sie verstanden haben das sie z.b von Herrn Bentler bewusst getäuscht wurden um mir und andren zu schaden , sollte ab hier Frieden herrschen.
      Auch wenn Sie mich immer noch für ein Fake halten, das bleibt Ihnen überlassen, ich kann Ihnen nur ganz klar bestätigen das es nicht so ist, wenn es so wäre, dann Herr Schmidt würde ich bestimmt nicht seit ca. 5 Jahren gegen diese Bande kämpfen.
      Sie selbst werden mitbekommen haben das ich mehrfach angezeigt wurde, alles wurde von der STA eingestellt, man mußte natürlich ermitteln , wusste aber schon im Vorfeld das nichts an dem ist , was mir vorgeworfen wurde das nennt man ( Zermürbungstaktik ) die aber bei mir nicht gefruchtet hat.
      Zu Herrn Bentler, er ist weder Prof. noch DR. , so wie ich schon schrieb, er wurde von den DE. Behörden überprüft und mit den DE Behörden stehe ich in einem guten Verhältnis.
      Herr Bentler hat nicht wirklich Ahnung vom Adel, er betreibt seit Jahren private “ Familienforschung „, damit Ihm aber geglaubt wird und er sehr seriös wirkt wurde sich schnell ein Prof. DR. angehängt und schon meinen die Menschen “ ein Prof. und DR. kann nur recht haben “ Taktik “ !
      Nichts von dem Unsinn was Bentler verbreitet hat stimmt. Schauen Sie sich die Enzyklopädie über mich an, dort wird alles klar nachgewiesen und belegt. -> http://marjorie-wiki.de/wiki/Montfort_l'Amaury_(_Comte_de_Montfort_) <- wenn es nicht so wäre Herr Schmidt, dann würde ich doch nicht den Namen tragen , dann würden mich die Gerichte nicht so anschreiben, dann würde mich die StA nicht unterstützen etc. etc. ….

      Sie zeigen in meiner Sache Einsicht, sehr weise, ich bitte Sie aber auch mit der Sache UKK abzuschließen, denken Sie daran das Sie als Gottesmann auch nach seinen Geboten handeln " müssen" sein Sie ein gutes Beispiel für andere , " wer ohne Sünde ist, der schmeiße den ersten Stein " , das wird Ihnen ja bekannt sein.

      Löschen Sie den Schund über mich, dann werde ich die Mitteilungen über Sie vernichten, so soll es sein.
      Wenn Sie Kontakt möchten, ich sehe da kein Problem, denn es wäre schön wenn Sie auch den Frieden für sich wiederfinden könnten, da wäre ich Ihnen gern behilflich.
      Meine Email. ist überall zu finden, genauso meine Tele.Nr, schreiben Sie mich bitte erst an bevor Sie mich anrufen.

      Gruß und gute Nacht

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Ich kann Ihre Email leider nicht mehr finden. Könnten Sie mir doch noch mal per PM über Facebook senden?
        im Übrigen: wer Ihnen auch immer mitgeteilt hat( wer das war, ich will es gar nicht wissen), ich stecke hinter Stanford, ist ein dummer Lügner. Sie sehen, dass ich unter meinen Klarnamern poste. Das habe ich immer getan.
        Alles Weitere können wir untereinander persönlich regeln, denn – wie Sie sich sicher denken können – lesen hier auch andere mit, die nun nicht alles wissen müssen.
        Dass Sie jetzt auch erstmalig Verständnis für meine Lage in Bezug auf die UKk gezeigt haben, sehe ich schon einmnal als Fortschritt an. Danke!
        Ich hoffe, weitere positive Schritte für uns beide können dann folgen.
        Ich melde mich bei Innen, sobald ich Ihre Facebook-Nachricht habe und wenn ich Zeit habe; ich habe heute und in den nächsten tagen noch Einiges zu tzn, werde das aber nicht auf die lange Bank schieben, da mir an einer Lösung gelegen ist.
        Noch einen schönen Tag!

    • PS:
      Das Sie Stan Stanford wären, wurde mir so berichtet und nicht von Herrn Klein oder jemanden aus der UKK.
      Da wurden wir beide eben schwer getaucht und aufeinander gehetzt, das steckt ja Methode hinter.
      Ich bin überzeugt, das noch einiges gedreht wurde um Hass zu schüren !

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Wer Ihnen das so berichtet hat, ich sei Stanford, ist sicher nicht Ihr „Freund“. ich weiß so gut wie nichts über den, er ist lediglich Mitglied in der „Gegen die UKK“-Facebook-Gruppe und hat seit langem dort nicht mehr gepostet. Dessen Schreibe ist nicht ganzt fehlerfrei im Deutschen, und in mir kommt eine leiser Ahnung hoch, wer das sein könnte. Ich hatte schon in einem anderen Fall jemand, der ähnlich wie dieser Stanford unter ganz anderem Namen mit mirt Kontakt und geschrieben hatte. Nur eine Vermutung, aber Sicheres weiß ich nicht.

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Noch als Nachtrag:
        Wenn einer einem anderen erzählt, Herr X sei der und der und mache das und das, dann würde ich das nicht ungeprüft übernehmen. ich habe genug Erfahrtung mit solchen Sachen, dass es Leute gibt, die einem etwas erzählen, um damit etwas anzuzetteln. Ich glaube daher nicht alles unbesehen,. was man mir erzählt, sondern versuche, das nachzuprüfen.

      • Herr Schmidt, haben Sie alles nach geprüft was man Ihnen erzählt hat?
        Wenn Sie das getan hätten, hätten Sie mich nicht beschimpft etc.

  63. Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

    So, jetzt kann ich es offiziell machen:
    Wir haben uns ausgesprochenm, und Herr Bocker Comte de Montfort und ich haben unsere gegenseitige Fehde beigelegt.
    Wenn Herr Boecker Comte de Montfort es so will, rede ich ihn gerne so mit Namen an, wie er das möchte. Ich bitte ihn nun aber auch darum, im Gegenzug mich mit „Herr Dr. Schmidt“ anzureden. Es geht mir nicht so sehr um den „Dr.“ in der Ahrede, sondern dass klar ist, dass wir auf gleicher Augenhöhe einander gegenüber stehen.

    • Somit ist die Sache für mich erledigt.
      Herr Dr. Schmidt, Sie brauchen mich, so wie ich es schon Bischof Ralph Napierski beschrieben habe, nicht mit Comte, Hoheit oder der gleichen ansprechen , Herr Boecker de Montfort reicht vollkommen aus, Comte oder Duc ist ein Namensbeatanteil in Deutschland und keine Adelstitel.

      Gruß

      • Dr. Muhammad Schmidt schrieb:

        Hier noch einen Dank an +Ralph, der seine Plattform zur Verfügung gestellt hat, damit andere ihre Gefechte austragen und dann den berühmten Waffenstillstand oder sogar Frieden schließen können….LOL

  64. FRIEDE SEI MIT EUCH !

    Mögen sich andere ein Beispiel nehmen und ebenfalls ihren Frieden finden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: