Bischof Ralph Napierski – katholischer Bischof in Union mit der römisch-katholischen Kirche

Archiv für September, 2011

Kölner Express berichtigt falsche Darstellungen und veröffentlicht Interview

Nachdem der Kölner Express (genauso wie der Berliner Kurier und die Hamburger Morgenpost) Opfer einer Falschinformation wurde, hat der Kölner Express nun die falschen Darstellungen richtig gestellt.

Hier Infos zu den Hintergründen >>> Info <<<

 

Hier die Veröffentlichung der Klarstellung durch Interview mit mir:

Interview mit Bischof Ralph Napierski im KÖLNER EXPRESS

 

Hier der Artikel in der Printausgabe, der ja nun bereits korrigiert wurde:

Während der Artikel zwar mehrfach bestätigt, dass ich katholischer Bischof bin, titelt er dennoch mit „der falsche Bischof“.

Das erzeugte sehr große Verwunderung bei den Lesern. Das wurde dann in den online Artikeln korrigiert und einiges wurde gelöscht (auch Fotos welche man ohne meine Genehmigung einfach von meinen Internetseiten runtergeladen hatte.)

Und schliesslich erschien das Interview um alles klarzustellen. (Siehe Oben).

 

 

 

 

 

 

Hamburger Morgenpost berichtigt falsche Darstellungen

Die Hamburger Morgenpost hat 360 000 Leser und Berichtete über Bischof Ralph Napierski.

Dabei gab es falsche Darstellungen, welche die Hamburger Morgenpost nun korrigiert hat.

Hier ein vorheriger Artikel der mich noch fälschlicherweise als falschen Bischof bezeichnet:

Zuerst hat die Hamburger Morgenpost die falsche Darstellung und Behauptung gelöscht, dass Bischof Ralph Napierski ein falscher Bischof sei und später wurde wurden die Tatsachen richtig dargestellt (siehe Oben).

Neben falschen Darstellungen wurden auf der Homepage der Hamburger Morgenpost auch Fotos von mir gelöscht, da diese rechtswiedrig verwendet wurden. Man hatte die Fotos unrechtmässig einfach von meiner Homepage kopiert.

Hier noch die Version bei der „Der falsche Bischof“ gelöscht wurde und ersetzt wurde mit „Bischof“

Berichterstattung über Bischof Ralph Napierski im Berliner Kurier

Eine ganze Woche lang berichtete der Berliner in großer Aufmachung mit insgesammt 6 Artikeln sowohl in der Druckausgabe als auch online über Bischof Ralph Napierski.

Das ganze war Top-Thema und Titelstory. Hier nun eine kommentierte Darstellung der turbulenten Berichterstattung die ganz Berlin in Atem hielt.

Der Berliner Kurier hat täglich fast 400 000 Leser. (Offizielle Zahl der Deutschen Media Analyse)

Die Homepage des Berliner Kuriers hat 818 612 Besucher mit 6,86 Millionen Seitenabrufen ( IVW online use Data 2011 / 08)

Berliner Kurier berichtigt falsche Darstellungen

Bischof Ralph Napierski Interview Berliner Kurier

Dienstag 6. Sept. 2011 : Interview (ca. halbe Seite) von Bischof Ralph Napierski im Berliner Kurier

>>> Großer Artikel  <<<

Der Berliner Kurier war (wie leider viele), Opfer der Verleumdungskampagnen im Internet.
Dort werden meist anonym Lügen über Bischof Ralph Napierski verbreitet.
Nachdem der Berliner Kurier nun ausführlich recherchiert hat, kam es zu Klarstellungen und Berichtigung der falschen Darstellungen durch dieses Interview, welches sowohl im Internet als auch in der Printausgabe veröffentlicht wurde.

Der Artikel stellt klar, dass ich Bischof der katholischen Kirche bin. 

Das wurde der Presse auch vom Pressesprecher des Erzbistum Berlin Steffen Förner bestätigt:

>>> Erzbistum Berlin bestätigt Bischofsweihe von Bischof Ralph Napierski <<<

Weiter wurde klargestellt, dass es keine offizielle Warnung der deutschen Bischofskonferenz der Römisch Katholischen Kirche vor mir gibt. Das wurde durch den Pressesprecher der DBK Matthias Kopp bestätigt.

Weiter wurde klargestellt, dass die anonyme Behauptung ich sein nicht von Bischof Seiwert geweiht worden falsch ist (diese Behauptung stammt aus einer anonymen Quelle und ist eben kein Zitat!).

>>> Stellungnahme zu der Behauptung Bischof Napierski wäre nicht von Bischof Athanasius Seiwert geweiht worden <<<

(Dort ist neben den Weihedokumenten und meiner Apostolischen Sukzessionslinie auch ein Audio Interview mit Bischof Seiwert zu finden.)

Ausserdem spricht der Artikel kurz an, dass die deutschen Bischöfe der Römisch Katholischen Kirche im ungehorsam dem Papst gegenüber sind.

Der Papst hat bereits 2006 gefordert dass die Bischöfe der RKK in Deutschland endlich die Fehler in der Katholischen Messe beseitigen. Bis heute weigern sich diese. Das führt dazu, dass im Prinzip alle Bischöfe und Priester der Römisch Katholischen Kirche in jedem katholischen Gottesdienst die Gottesdienstbesucher belügen.

Mehr Hintergrund Informationen dazu und über die Angriffe auf Bischof Ralph Napierski gibt es hier:

>>> Angriffe gegen Bischof Ralph Napierski <<<

Betrachten wir nun der Reihe nach die Abläufe der Berichterstattung

Am Dienstag 30. August 2011 Erscheint eine Reportage über Bischof Ralph Napierski als Titelstory:

>>> Großes Bild <<<

Diese Titelseite hielt Berlin in Atem. Der Berliner Kurier war hier auf Falschmeldungen hereingefallen. Und berichtete, dass die Deutsche Bischofskonferenz vor mir warnen würde. Leider erkundigte sich der Berliner Kurier vor der Veröffentlichung nicht bei der DBK ob das auch stimmt. Mitlerweile wurde bestätigt, dass solch eine Warnung nicht existiert und in der Ausgabe vom 6. September 2011 wurde das korrigiert (siehe oben).

Im Innenteil gab es noch auf einer ganzen Seite eine Reportage:

>>> Großes Bild <<<

Der Artikel berichtet zwar durchaus, dass Bischof Ralph ein Bischof ist, dass der Pressesprecher des Erzbistum Berlin das bestätigt hat und das ein Ermittlungsverfahren wegen Titelmissbrauches gegen Bischof Ralph eingestellt wurde (Die Prüfung der Staatsanwaltschaft hatte ergeben dass Bischof Ralph Napierski tatsächlich katholischer Bischof ist). Doch im ganzen musste der Artikel von dem oberflächlichen Leser schon sehr negativ aufgefasst werden.

Die falsche Behauptung, dass Bischof Ralph für eine Sekte werben würde oder das falsche Zitat von Bischof Seiwert wurden später Korrigiert (siehe oben).

Was viele Aufmerksamen Leser an dem Artikel jedoch erstaunte, war die Tatsache, dass er verschwieg wovor denn angeblich gewarnt würde.

Ebenso verwunderte es viele, dass einige hochrangigen Politiker als angeblichen Opfer dargestellt wurden. Opfer wurden diese offensichtlich dadurch dass Bischof Ralph mit ihnen über wichtige Themen diskutierte. Das erstaunte die Berliner Bevölkerung doch sehr.

Auch im Internet auf der Homepage des Berliner Kurier war dieser Bericht das Top- und Titelthema

Am nächsten Tag ging die Berichterstattung bereits weiter

Bericht über Bischof Ralph Napierski im Berliner Kurier vom Mittwoch 31 August 2011

>>> Großes Foto <<<

Der Artikel beleuchtet die Vergangenheit von Bischof Ralph Napierski und berichtet über seine Tätigkeit als Computersicherheitsexperten und als Erfinder im bereich Biokybernetik.

Der Artikel erwähnt auch, dass Bischof Ralph Napierski festgestellt hat, dass Bischof Ackerman von Trier laut Kirchenrecht sein Amt illegal ausübt nachdem dieser sich durch seine Leugnung des Pfingsereignises selbst exkommuniziert hat.

>>> Bischof Ackermann von Trier ist exkommuniziert <<<

Leider erwähnt der Artikel nicht, dass auch Bischof Zollitsch exkommuniziert ist.

>>> Bischof Zollitsch ist exkommuniziert <<<

Auch online wird weiter Berichtet

Der online Artikel erwähnt die zahlreichen Reliquien die Bischof Ralph Napierski hütet.

Darunter sind auch Teile des Kreuzes an dem Jesus Christus gekreuzigt wurde.

>>> Informationen über diese Kreuzreliquien <<<

Schliesslich erfolgt am 6.9.211 die Berichtigung der falschen Berichterstattung in Form eines Interviews

SIEHE OBEN / ANFANG DES ARTIKELS

Neben der oben Dargestellten Version in der Printausgabe, war das Interview auch wieder Titelthema auf der Homepage des Berliner Kurier:

Zu erwähnen ist, dass es hierbei zu einer kleinen Panne kam.

Zu Beginn der Veröffentlichung, war im Online-Artikel die zweite Überschrift: „Der zwielichtige Bischof“

Das wurde dann aber schnell gelöscht und ersetzt mit: „Bischof Ralph Napierski“

Und so kam die anfänglich doch recht schlechte Berichterstattung zu einer guten Wendung.

Einige der online Artikel auf der Homepage des Berliner Kuriers, welche die falschen Informationen enthielten  wurden mitlerweile gelöscht.

 

Berliner Kurier berichtigt falsche Darstellungen

Der Berliner Kurier war (wie leider viele), Opfer der Verleumdungskampagnen im Internet.

Dort werden meist anonym Lügen über mich verbreitet.

Nachdem der Berliner Kurier nun ausführlich Recherchiert hat, kam es zu Klarstellungen und Berichtigung der falschen Darstellungen durch ein Interview, welches sowohl im Internet als auch in der Printausgabe heute veröffentlicht wurde.:

Artikel (online) Bischof Ralph Napierski im Interview beim Berliner Kurier

Mitlerweile wurde vom Pressesprecher der Deutschen Bischofskonferenz Matthias Kopp bestätigt, dass es keine Warnung der Deutschen Bischofskonferenz vor mir gibt.

Der Berliner Kurier hat die Meldung der Staatsanwaltschaft, dass das Verfahren wegen Titelmissbrauches gegen mich eingestellt wurde, weil ich ja tatsächlich katholischer Bischof bin.

Ebenso wurde durch den Pressesprecher des Erzbistums Berlin Steffen Förner bestätigt, dass ich ein echter Bischof bin.

Leider gehen natürlich die anonymen Verleumdungskampagnien im Internet weiter. Es handelt sich hierbei um rassistische, antidemokratische Fanatiker, mit hohem Gewaltpotential, die Hasserfüllt auf alles  einschlagen wollen, was ihren abstrusen faschistischen Vorstellungen widerspricht.

KOMPLETTE DARSTELLUNG DER BERICHTERSTATTUNG DES BERLINER KURIERS HIER:

>>> Kommentierte Berichterstattung des Berliner Kurier über Bischof Ralph Napierski <<<

Stellungnahme zu der Behauptung Bischof Seiwert habe mich nicht geweiht

Im Internet wird an vielen Stellen anonym verbreitet ich sei nicht durch Bischof Seiwert zum Bischof geweiht worden.

Dazu wurden gefälschte Pressemitteilungen veröffentlicht, falsche Zitate und sogar ein gefälschtes Dokument.

Eine wichtige Information erst mal:

Es ist für meine Eigenschaft als katholischer Bischof vollkommen irrelevant ob die Weihe durch Bischof Athanasius Seiwert stattgefunden hat oder nicht.

Ich war schon katholischer Bischof vor dieser Weihe !

Aber tatsächlich hat die Weihe ja stattgefunden !

Es handelte sich um eine Sub Conditione Weihe die dazu diente mich in die Apostolische Sukzession von Bischof Athanasius einzugliedern. Das war der Wunsch von Bischof Athanasius weil dieser mich als Generalvikar einsetzte.

Hier sind die von Bischof Athanasius Seiwert handschriftlich ausgestellten Dokumente (Seite 5 + 6 ) :     >>> WEIHE DOKUMENTE PDF <<<

In diesem Dokument befinden sich auch die Belege, dass ich schon Bischof war bevor diese Weihe stattfand, da ich bereits von Bischof Tolli zum Bischof geweiht wurde.

Zusätzlich noch hier die Darstellung meiner apostolischen Sukzession:  >>> APOSTOLISCHE SUKZESSION <<<

Hier noch die Aussagen von Bischof Athanasius:

Über meine Weihe:   >>> AUDIO MP3 <<<

Über die Feier der Einheit mit dem Papst:  >>> AUDIO MP3 <<<

Zur Frage wie es so überraschend zu dieser Zelebration kam:   >>> AUDIO MP3 <<<

Papst Johannes Paul II und Bischof Athanasius Seiwert-Fleige

Bischof Athanasius Seiwert zelebriert die Einheit mit Papst Johannes Paul II – am 22. April 2001

 

 

 

 

***** Hinweis ****

Die Lüge dass ich kein Bischof sei und dass mich Bischof Athanasius Seiwert nicht geweiht habe, wird massiv von dem bereits verurteilten Ludwig Japkinas verbreitet.

Ich möchte hier einfach mal zitieren was Ludwig Japkinas sagte als ich ihn Fragte warum er das tut:

„du Vollidiot, willst du es nicht kapieren oder kannst du es nicht kapieren.
Vielleicht reicht dein versieftes Gehirn dafür auch nicht aus. Nimm einen
Euro, geh vor die Türe, steck diesen in eine Prkuhr und quatsch die voll.
Wenn Du Depp keine Ruhe gibst,….“

Weitere Zitate dieser Art von Ludwig Japkinas inklusive seiner Gewaltfantasien und rassistischen Bemerkung findet man gemeinsam mit Hintergrund Informationen hier:

>>> Warnung vor Ludwig Japkinas <<<

Die Polizei ermittelt nun gegen Ludwig Japkinas.

Erzbistum Berlin bestätigt Bischofsweihe von Bischof Ralph Napierski

Das Erzbistum Berlin wird seid dem 27. August 2011 von Erzbischof Rainer Maria Woelki geleitet.

Am 29. August 2011 gab der Pressesprecher des Erzbischofs Steffen Förner eine öffentliche Erklärung vor der Presse ab, in der er die Bischofsweihe von Ralph Napierski bestätigt.

Es folgt die Dokumentation der Aussagen des Erzbistum Berlin mit Kommentaren von Bischof Ralph Napierski.

Bischof Ralph Napierski ist katholischer Bischof

Nach § 132a StGB ist es strafbar sich als katholischer Bischof zu bezeichnen (oder auch nur den Eindruck zu erwecken) wenn man es nicht ist.

Aufgrund einer Verleumdung durch Bischof Stephan Ackermann, der behauptete „Hierbei erweckt er den falschen Eindruck, römisch-katholischer Bischof zu sein.“ wurde die Staatsanwaltschaft aktiv.
Diese stellte nach Prüfung der Unterlagen von Bischof Napierski jedoch fest, dass dieser tatsächlich katholischer Bischof ist und stellte die Ermittlungen ein.

Das Erzbistum Berlin bestätigte die Gültigkeit der Bischofsweihe von Bischof Ralph Napierski

Der Pressesprecher Steffen Förner bestätigt: Er darf sich Bischof nennen. Er wurde durch einen anderen katholischen Bischof einer nicht zur Römisch katholischen Kirche gehörenden Gruppierung zum Bischof geweiht.

Kommentar von Bischof Napierski: Die Römisch Katholische Kirche ist eine Teilkirche der Katholischen Kirche und zugleich deren Leitung. Der Leiter der Römisch Katholischen Kiche ist der Bischof von Rom, der zugleich als Papst die Leitungsgewalt über alle katholischen Teilkirchen beansprucht (Primat des Papstes).

Die Weihe von Bischof Ralph Napierski war nicht unerlaubt

Für viele Teilkirchen hat der Papst Bestimmungen erlassen, nach denen Bischofsweihen der Erlaubnis des Papstes bedürfen. Für die katholische Teilkirche von Bischof Ralph Napierski der den Primat des Papstes offiziell anerkannt hat, gibt es solch einen Erlass nicht.

Pressesprecher Förner bestätigt: Deshalb muss auch nicht der Papst zustimmen.

Bischof Ralph Napierski ist ein Wanderbischof (Episcopi Vagantes) und leitet kein Bistum sondern den katholischen Ritterorden Corpus Dei

Der Pressesprecher Steffen Förner bestätigt: Er hat kein Bistum und keine Gemeinde

Kommentar von Bischof Napierski: Wanderbischöfe, wie der Apostel Paulus, haben die Kirche aufgebaut und sind die Missionskraft der Kirche. Über viele Jahrhunderte hinweg waren die Vagantenbischöfe oftmals die treibende Expansionskraft der Kirche und die Forderung nach mehr Missionsbischöfen wird aktuell wieder lauter.
(Der Name Vagantenbischof ist abgeleitet von der lateinischen Bezeichnung für die Wanderbischöfe).
Der Ezbischof Woelki hatte bis vor kurzem noch einen ähnlichen Status. Von 2003 bis 2011 war Bischof Woelki Titular Bischof von Scampa in Mittelalbanien. Dieses Bistum hatte sich aber leider aufgelöst und es gibt keine Gemeinden mehr. Doch statt dort zu missionieren und Wiederaufbau zu leisten hat Bischof Woelki im Erzbistum Köln mitgewirkt. Solche Bischöfe die sich nicht um Ihr eigenes Bistum kümmern (weil dieses verkümmert ist), sondern stattdessen sich in einem gut laufendem Bistum einbringen, nennt man Weihbischöfe.

Der aktuelle Status von Bischof Ralph Napierski in der Katholischen Kirche

Der Pressesprecher Steffen Förner sagt dazu: Es ist kompliziert.

Komentar von Bischof Napierski: Es ist in der Tat kompliziert. Es besteht eine gültige Weihe die nicht unerlaubt gespendet wurde. Eine Exkommunikation liegt nicht vor. Eine Inkardination durch den Papst ist nicht erfolgt. Der Orden Corpus Dei ist ein katholischer Orden bischöflichen Rechtes.

Bischof Ralph Napierski setzt sich aktiv für den Glauben ein und weisst auch auf Misstände hin.

Der Pressesprecher Steffen Förner bestätigt: Briefe, Mails, Anfragen. Das geht seid Jahren so

Das Erzbistum Berlin reagiert nicht auf dokumentierte Misstände und möchte auch nicht, dass diese öffentlich werden

Pressesprecher Förner muss zugeben: Wir raten ihn einfach zu ignorieren. Wir distanzieren uns von ihm.

Bischof Ackermann leugnet weiter die Wahrheit?

Das alles hindert Bischof Ackerman aber nicht diese Lüge weiter auf seiner Homepage zu verbreiten.
Zusammen mit der Lüge dass die Deutsche Bischofskonferenz vor Bischof Ralph Napierski warnen würde. Jetzt ermittelt die Polizei gegen Bischof Ackermann.

Die Motive von Bischof Ackermann sind weiter unklar, es ist aber bekannt, dass Bischof Ralph Napierski darauf hingewiesen hat, dass Bischof Ackermann seine kirchlichen Ämter nach Kirchenrecht illegal ausübt, nachdem er sich durch Häresie selbst exkommuniziert hatte (Excommunicatio latae sententiae).
Bischof Ackerman hatte im Pfingstgottesdienst 2010 vor ca 610 000 Zuschauern das Pfingstereignis geleugnet.

Schlagwörter-Wolke